Die Muskeltiere - Hamster Bertram lebt gefährlich von Ute Krause

Ute Krause Die Muskeltiere - Hamster Bertram lebt gefährlich

Auch ein Muskeltier braucht mal Pause: Hamster Bertram steigt aus.

Hamster Bertram ist in letzter Zeit ganz melancholisch zumute. Seit er aus seinem alten Zuhause bei Tassilo ausgebüxt ist, hat er nichts mehr von dem Jungen gehört – und auch nicht von Serafina. Vielleicht sollte er einfach mal kurz nachschauen, wie es den beiden so geht? Die anderen finden das keine gute Idee, schließlich war Tassilo nicht gerade nett zu Bertram gewesen. Und deshalb machen sie sich auch richtig große Sorgen, als der Hamster von seinem Ausflug nicht zurückkommt. Jetzt ist ein echter Muskeltier-Einsatz gefragt, um herauszufinden: Wo ist Bertram?

Die erfolgreiche Muskeltiere-Reihe jetzt auch im kleinen Format mit kürzeren Geschichten zum Vorlesen ab 5 Jahren und ersten Selberlesen ab 7 Jahren! Mit wunderbar humorvollen Illustrationen der Autorin Ute Krause.

Alle kleinen Abenteuer der Muskeltiere auf einen Blick:

1. Die Muskeltiere - Picandou und der kleine Schreihals
2. Die Muskeltiere - Hamster Bertram lebt gefährlich
3. Die Muskeltiere – Pomme de Terre und die vierzig Räuber
4. Die Muskeltiere und die rattenscharfe Party
5. Die Muskeltiere – Hamster Bertram macht Schule

Jetzt bestellen

€ 11.00 [D] inkl. MwSt. | € 11.40 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Erlesene Seiten

    Im Keller des Feinkostgeschäftes von Frau Fröhlich leben zwei Mäuse, eine Rattendame und ein Goldhamster von edlem Geblüt zusammen. Sie schmausen von den täglich anfallenden Essensresten und führen eigentlich ein zufriedenes Nagetierdasein. Bloß Hamster Bertram ist melancholisch. Der Duft von Karamell lässt ihn an sein früheres Leben bei Tassilo denken. Einem verwöhnten, kleinen Bengel, der Bertram in einem goldenen Käfig eingesperrt hatte. Doch wie es manchmal mit der Vergangenheit ist, sie verklärt sich. Schlechte Dinge verblassen. Was bleibt, sind die guten Erinnerungen. So bricht Hamster Bertram auf, um Tassilo zu besuchen. Zum Glück haben seine Freunde nicht vergessen, wie schlecht Tassilo Bertram behandelte und brechen sogleich zu seiner Rettung auf. Die Rettungsaktion ist eine witzige Abenteuerreise quer durch Hamburg. Wie sich herausstellt, ist Tassilo ein richtiger Satansbraten, der nicht nur Tiere drangsaliert, sondern auch dem armen Hausmädchen Serafina das Leben zu Hölle macht. Die Muskeltiere greifen ein! „Hamster Bertram lebt gefährlich“ ist unser erster Band der Muskeltier-Bücher, von denen bereits fünf erschienen sind. Man muss die anderen Bände aber nicht zwingend zuerst gelesen haben. Zu Beginn des Buches werden die Figuren vorgestellt und die Geschichte ist in sich geschlossen. Für die jungen Selbstleser bietet das Buch eine angenehme Schriftgröße, einen nicht zu anspruchsvollen Fließtext, der immer wieder von den niedlichen Illustrationen aufgelockert wird. Mir gefallen die Namen der Muskeltiere, die nach Käsesorten benannt sind. Eine kindgerechte Ausspracheempfehlung in Lautschrift befindet sich ebenfalls im Buch. Also kann man da gar nicht meckern, sondern hat sogar noch mehr zu lachen, wenn man quasi in fließendem Französisch Pomm dö Terr näselt. Die Geschichte ist zwar süß, aber keine überwältigende Neuerfindung. Ich hatte eher das Gefühl, eine sehr routinierte Arbeit vor mir zu haben mit bewährten Charakteren und einem vorhersehbaren Handlungsablauf. Dass Hamster Bertram ein Handy bedienen und Nachrichten tippen kann, fand ich etwas zu viel des Guten. Trotzdem halte ich die Muskeltiere für eine gelungene Kinderbuchreihe, die vom Verlag unglaublich toll in Szene gesetzt wurde. Vielen, vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!
  • Von: Pan Tau Books - Ein Buchblog

    Wer die Muskeltiere noch nicht kennt, sollte das schleunigst nachholen, denn euch entgehen einfach wunderbare und witzige Geschichten über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen zwei Mäusen, einer Ratte und einem Hamster. Ute Krauses Kinderbücher über die vier Muskeltiere gehören für mich in jedes Kinderbuch-Regal und sind auch für Erwachsene eine tolle Unterhaltung. Die Muskeltiere – Hamster Bertram lebt gefährlich ist ideal geeignet zum ersten Selberlesen für Kinder ab 7 Jahren. Kurze Kapitel, große Buchstaben und kunterbunte Illustrationen helfen beim Lesen und bieten eine spannende Geschichte, die nicht auf Seite gelegt werden möchte. Unsere vier Helden, die etwas pummelige Maus Picandou, die Hafenmaus Pomme de Terre, die Schiffsratte Gruière und der adelige Hamster Bertram von Backenbart sind mir inzwischen so vertraut, dass ich beim Aufschlagen des Buches das Gefühl habe, die Muskeltiere schon als Kind gelesen und geliebt zu haben. So sehr haben sich die liebevollen Charaktere in mein Herz geschlichen. Denn jede der vier Muskeltiere zeichnet eine andere besondere Eigenschaft aus. "Ein warmer Duft zog die Kellertreppe hinab. Er strich durch die Mäusehöhle unter der Treppe, wo die Muskeltiere noch fest schliefen. Picandous Nase zuckte und bebte. Der Mäuserich leckte sich die Lippen, ohne dabei die Augen zu öffnen." (S.13) Picandou ist der Angsthase unter den Helden. Er liebt seine heimelige Höhle unter Fröhlichs Feinkostgeschäft, liebt gutes Essen und ist im Allgemeinen sehr gemütlich. Pomme de Terre, als echte Hamburger-Schnauze, stürzt sich gerne ins Abenteuer, kennt Hamburg wie seine Westentasche und obwohl er sich als rauer Kerl ausgibt, ist er ein echter Freund. Gruière, die erst dachte, sie wäre eine Maus, bis sie selbst einsehen musste, dass sie eine Ratte ist, ist die sanfte und gutmütigste unter den vier Helden. Ihr hat es besonders der dicke Mäuserich Picandou angetan. Hamster Bertram, von edlem Geblüt, ist intelligent, kann Lesen und Schreiben und ist besonders gut im Umgang mit dem Degen. Zu viert bieten sie ein herrlich witziges Gespann, das sich immer wieder in verzwickte Situationen bringt, aus denen sie sich nur mit vereinten Kräften befreien können. "„Einer für alle, alle für einen!“, riefen die Muskeltiere, und selbst Bertram verzog das Schnäuzchen zu einem winzigen Lächeln, obwohl er mit seinen Gedanken wieder einmal ganz woanders zu sein schien." (S.38) Sehr gut hat mir an diesem Band gefallen, dass das Thema Heimweh aufgegriffen wurde. Hamster Bertram sehnt sich nach seinem einstigen Zuhause zurück und lässt sich von seinen Gefühlen übermannen, vergisst dabei jedoch die schlechten Seiten, die ihn damals dazu bewogen haben, mit den Muskeltieren aus seinem goldenen Käfig zu fliehen. Gut, dass er seine Freunde hat, die ihn nie im Stich lassen würden, egal welche dummen Sachen er auch macht. Der Leser folgt somit den Muskeltieren hinaus auf Hamburgs Straßen und hin zu Bertrams ehemaligem Heim und dessen fiesen Besitzer Tassilo, der noch unangenehmer ist, als man ihn aus dem ersten Band Die Muskeltiere in Erinnerung hat. Toll ist, dass die Settings und die Bösewichte und Gegner in den Geschichten rund um die vier Nager immer variieren, sodass jede Geschichte für sich alleine stehen kann. "Die Muskeltiere sahen sich an und schwiegen. Pomme de Terres Blick wanderte nach oben und fiel auf etwas Metallfarbenes, das über den Rand des Tisches lugte – Serafinas Handy. Das hatte der Mann liegen gelassen. Und auf einmal kam dem Mäuserich eine wunderbare Idee!" (S.84) Wie in bisher jede meiner Rezensionen über die Muskeltier-Reihe kann ich mich auch diesmal wieder nur positiv über die tollen Illustrationen von Ute Krause äußern. Ihre Zeichnungen sind so liebevoll, detailreich und atmosphärisch, dass ich sie mir am liebsten an die Wand hängen würde. Sie ergänzen die Geschichte wunderbar und machen sie noch besonderer als sie schon ist. Fazit & Bewertung Die Muskeltiere – Hamster Bertram lebt gefährlich ist ein Kinderbuch, das ich nur empfehlen kann! In Ute Krauses Geschichten, ihren Illustrationen und ihrer Sprache stecken so viel Liebe und Leidenschaft für Kinderthemen, die man beim Lesen einfach spürt. Ich liebe ihre Geschichten über die abenteuerlichen Muskeltiere, die jeder Gefahr trotzen, um ihre Freundschaft und ihren Zusammenhalt als Gruppe zu beweisen. Eine wunderbare Geschichte über Heimweh, das Heimkommen und Freunde, die einem bei beidem eine Hilfe sind. https://pantaubooks.wordpress.com/
  • Von: DanielaMariaUrsula

    Die tapferen Nagetierfreunde Hamster Bertram, die Mäuse Picandou und Pomme de Terre und die geflohene weiße Rattendamen Gruyère leben im Keller von Frau Fröhlichs Feinkostladen im Hamburger Hafengebiet. Dort speisen sie jeden Abend nach Ladenschluß fürstlich von den Resten, die mit den Müllsäcken auf den Hof gestellt werden. Derzeit sind Frau Fröhlich und ihre Hilfe Margarethe völlig mit der Pralinenherstellung beschäftigt. Die Mäuse und Gruyère lieben die Kostumstellung und Picandou wird immer molliger, nur Bertram bevorzugt Salat und Gemüse. Wenn er seinen Freunden beim Schlemmen zusieht, wird er ganz schwermütig und träumt von dem Luxuskäfig in der Menschenwohnung von Tassilo, aus der er einst floh. Daher ist es seinen Freunden auch sofort klar, wo sie ihn suchen müssen, als er morgens verschwunden ist. Als Laborratte hat Gruyère einen hervorragenden Orientierungssinn und findet den Weg auf Anhieb. Doch wie sollen sie nun ins Haus kommen und Bertram befreien? Heimlich schlüpfen sie in die Tasche von Haushälterin Serafina, als diese das Haus betreten will. Damit fangen die Probleme aber leider erst an und ein wahrer Krimi um Betrug, Lüge und Diebstahl nimmt seinen Lauf! Dies ist bereits das 6. Abenteuer der lustigen Nagetiertruppe, das 3. für engagierte Jungleser ab 7 Jahren. Daher gibt es gleich zu Beginn eine sympathische, bebilderte Vorstellungsrunde. Als Bewohner eines edlen Feinkostladens tragen sie alle Namen von französischen Käsesorten, deren Aussprache im Anhang mit kindgerechter Lautschrift erklärt wird. Mehr französische Begriffe kommen nun aber nicht mehr vor, weil dies in den ersten Büchern oft bemängelt wurde. Obwohl eigentlich alles ganz prima ist, sehnt sich Bertram, der Schokomuffel, nach seinem ehemaligen goldenen Käfig und damit wird es ganz schön brenzlig. Denn der verwöhnte Tassilo ist seit Bertrams Verschwinden nicht besser geworden und die Muskeltiere müssen nicht nur Bertam retten, sondern beobachten auch noch, wie Haushälterin Serafina großes Unrecht widerfährt. Auch wenn die freundliche Serafina nicht von blauem Blute ist, fühlen sich die Nager dazu berufen, sie aus ihrer äußerst misslichen Lage zu retten und zeigen dabei ausgesprochenen Einfallsreichtum und Gerechtigkeitssinn. Tassilo zeigt den jungen Lesern, daß es gar nicht gut ist, wenn man immer seinen Willen bekommt und keine Grenzen kennt. Man wird fies und rücksichtslos anderen gegenüber ganz gleich ob Mensch oder Haustier. Serafina verdeutlicht, was Mütter manchmal alles aus Liebe zu ihren Kindern auf sich nehmen. Hausangestellte sind keine Menschen zweiter Klasse, auf die man herabblicken kann, sondern oft ganz liebenswerte Personen, die ihre eigenen Probleme haben. Aber zum Glück sind nicht alle Menschen mit viel Geld so fies wie Tassilo, aber auch nicht alle Menschen sind so herzensgut wie Serafina. Diese Unterschiede machen das Leben so aufregend, so abenteuerlich und nicht nur für Nager ganz schön gefährlich. Daher brauchen wir alle gute Freunde, zusammenhalten. Sehr lebensnah und sehr spannend. Da möchte doch jedes Kind lieber pfiffige Claus, Freund der Muskeltiere sein, als so ein rücksichtsloser Tassilo. Ute Krause liegt es sehr am Herzen gerade lesemuffelige Jungs mit den Nasen hinter die Bücher zu locken. Dafür lässt sich sich immer wieder witzige und abwechslungsreiche Abenteuer einfallen. Und wenn schon Bertram Lesen und Schreiben können, können das doch Menschenkinder doch auch. Denn auch wenn es der Autorin wichtig ist, Jungen für das Lesen zu begeistern, so haben auch Mädchen und sogar Eltern ihren Spaß daran. Dabei ist diese Geschichte gespickt mit bunten Illustrationen der Autorin, die immer pointiert die Situation erfasst. Klar, wer kennt die Gedanken der tierischen Helden auch so gut wie sie? Ein tolles Abenteuer mit viel Witz, Aufregung und ganz viel Freundschaft und Ehrgefühl! Wir bedanken uns ganz herzlich bei cbj für dieses neue tolle Abenteuer!
Mehr laden