Kimchi von Ae Jin Huys

Ae Jin Huys Kimchi

Gesund genießen auf koreanische Art: 90 Rezepte für fermentiertes Kimchi

Kimchi ist ein Superfood: Die scharf-würzige Beilage aus fermentiertem Gemüse schmeckt köstlich, peppt simple Gerichte auf und fördert dabei die Verdauung. In Korea hat Kimchi uralte Tradition und ist fester Bestandteil der alltäglichen Küche. Reich an Vitaminen, Ballaststoffen und Probiotika, trägt Kimchi zur Darmgesundheit bei und zählt zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt.

In diesem Buch führt uns die Südkoreanerin Ae Jin Huys in die Welt von Kimchi und traditioneller koreanischer Küche ein: Die Basis bilden 24 Grundrezepte für Kimchi-Varianten mit vielfältigen Gemüsesorten wie Rettich, Kohl, Lauch, Gurke, Aubergine oder Kürbis. Diese finden in der umfangreichen Rezeptsammlung Verwendung, die von klassischen Reis- und Nudelgerichten über würzige Suppen, deftige Eintöpfe und frische Salate bis hin zu Teigtaschen, Pfannkuchen und Seetangrollen reicht. Abgerundet wird das Buch von einer kleinen Gewürzkunde und Zubereitungstipps für Saucen, Brühen und Dips. Dazu zeigen stimmungsvolle Fotos landestypische Märkte und Garküchen und machen Appetit auf das Heimatland von Kimchi, dem Herzstück der koreanischen Küche.

Das Buch enthält neben Gerichten mit Fisch oder Fleich auch viele vegetarische und vegane Rezepte.

Jetzt bestellen

€ 26.00 [D] inkl. MwSt. | € 26.80 [A] | CHF 36.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Veronika Kay

    Das Buch „Kimchi“ von Ae Jin Huys ist untertitelt mit „Gesunde koreanische Küche mit fermentiertem Gemüse“. Es ist als Hardcover im Prestel-Verlag erschienen und hat 216 Seiten. Kimchi ist fermentiertes Gemüse und ist sehr gesund, insbesondere auch für den Darm. Aus der koreanischen Küche ist Kimchi nicht wegzudenken. Ich liebe den Geschmack und die Vielfältigkeit von Kimchi. Von daher war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Es ist unterteilt in die Großgruppen Basisrezepte, Kimchi-Rezepte, Kimchi-Gerichte und Koreanische Gerichte. Insgesamt sind in diesem Buch 90 Rezepte veröffentlicht. Allesamt sind mit sehr appetitlichen Bildern versehen. Bei den Basisrezepten werden zuerst einige Rezepte für grundlegende Sossen und Dips aufgeführt. Danach folgen 24 Kimchi-Rezepte mit den unterschiedlichsten Gemüsen (z.B. Kohl, Rettich, Radieschen, Aubergine, Kürbis usw.). Hier war ich über die Vielfalt sehr erstaunt. Danach folgen Kimchi-Gerichte, bei denen Kimchi sozusagen die Beilage ist (z.B. Kimchi-Pfannkuchen). Abgerundet wird das Buch dann noch durch etliche Koranische Gerichte wie z. B. Seetangsalat oder Lotuswurzelchips. Dieses Buch ist toll, aber für mich nicht so sehr alltagstauglich, da man doch einiges an koreanischen Gewürzen benötigt. Bei den Zutaten sind immer die koreanischen Namen angegeben, so dass ich immer wieder vorne nachschlagen musste, was z.B. Gochugaru oder Yuksu bedeutet. Auch sind mir etliche Gerichte doch etwas zu ausgefallen und exotisch. Aber alles in allem ist dies wirklich ein tolles Buch, wenn man sich mit Fermentieren und Kimchi beschäftigen möchte. Das Buch ist mehr als ein Kochbuch und es vermittelt Essen regelrecht als ein Lebensgefühl. Ganz besonders möchte ich die schönen Fotos nochmal hervorheben, die fast einzigartig sind!
  • Von: Turbohausfrau

    Fermente haben mich derzeit voll im Griff. Das ist aber auch faszinierend, was ein bissl Zeit und ein paar Zutaten bei Lebensmitteln bewirken kann. Das vorliegende Buch wurde von der Südkoreanerin Ae Jin Huys verfasst. Sie serviert mit ihrem Cateringunternehmen Mokja koreanische Küche bei Veranstaltungen und Pop-up-Events. Sie lebt in Gent, verbringt aber so viel Zeit wie möglich in Korea. Der Aufbau des Buches ist spannend: Anfangs werden Basisrezepte wie Gemüsesuppe, Reis und diverse Dips gezeigt, dann folgen Rezepte für die Zubereitung von Kimchi, die dann in dem Kapitel "Kimchi-Gerichte" zubereitet werden, schlussendlich kommen dann Rezepte für koreanische Gerichte, also quasi das, was man zu Kimchi dazu essen kann. Vor allem die beiden letzten Kapitel waren für mich toll, denn ich weiß natürlich, was man mit Sauerkraut anstellen kann, hingegen bin ich in der koreanischen Küche ganz und gar nicht sattelfest, das heißt, ich bin dann schon mal mit meinem in größeren Mengen selbst angesetztem Kimchi dagestanden und sehr viel mehr als Kimchi Pancakes ist mir nicht eingefallen. Und diese Mit- oder Zu-Kimchi-Rezepte sind nicht einige wenige, sondern sie nehmen den größeren Teil des Buches ein. Was meinem Koch- und Essverhalten auch sehr entgegen kommt: Die Rezepte sind alle recht gemüselastig, aber halt nicht ausschließlich. Und sie sind durchwegs sehr gut nachkochbar. Ein einigermaßen sortierter Asia-Laden reicht, um an die passenden Zutaten zu kommen, die Küche muss nicht dramatisch ausgestattet sein und die Köchin muss keine Ausbildung absolviert haben, um etwas Brauchbares auf den Tisch zu stellen. Die Rezepte sind gut erklärt. Die Zeit, die man beim Kochen investiert, ist durchaus überschaubar. Selbst die Kimchi-Rezepte sind großteils rasch gemacht. So mussten die beiden Gurken-Kimchis, die ich nachgemacht habe, einmal einige Stunden und einmal 24 Stunden durchziehen. Die Rezepte, bei denen Kimchi verwendet wird, sind teilweise klassische koreanische Gerichte, teilweise aber spannende Neuinterpretationen. Was ich unbedingt noch nachmachen muss, ist eine "Bulgogi Pizza", also mit Rindfleisch und Kimchi, auch eine Minestrone mit Kimchi ist zu finden. Eine Notiz von mir an mich: Perilla-Kimchi im Sommer nachmachen, wenn die Shiso-Kresse wieder einmal komplett ausufert und mir im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf wächst! Was es nach dem Kochen zu sagen gibt: Wenn man Kimchi mag, dann ist dieses Buch ein Muss. Wenn man mehr über koreanische Küche wissen will, ebenfalls. Wenn man gern asiatisch isst, darf man auch nicht dran vorbeigehen.
  • Von: *》gяєу《*

    Das Buch enthält neben Gerichten mit Fisch oder Fleich auch viele vegetarische und vegane Rezepte. Kurzrezension: Ein informatives Buch, das einem nicht nur Rezepte näherbrachte, sondern auch mit kurzen Informationen und kulturellen Einblicken in Traditionen begeistert. Es war für mich spannend zu sehen, was alles an Gemüse zum Einsatz kommt und wie vielfältig Kimchi sein kann. Viele der Rezepte werde ich ausprobieren und manche kannte ich in ähnlicher Weise. Auf jeden Fall kann man einige Dinge so integrieren das für jeden etwas dabei ist. Die Rezepte, die Komposition der Bilder und das ganze Buch ist schön gestaltet, das man gerne darin blättert. Die Begeisterung und Mühe die in diesem Werk stecken, sind auf jeder Seite spürbar. Von Erklärungen der verschiedenen Gewürze, bis hin zu Basisrezepten die man immer erweitern kann und so einem koreanischen Essen immer näher und näher kommt. Wer danach nicht neugierig auf koreanisches Essen ist und ihrer Vielfältigkeit, der verpasst etwas. Allein schon all die Gerüche die einen dabei erwarten, lassen einen das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Mehr laden