Naturseifen selber machen für Gesicht, Körper, Haare, Zähne, Rasur. Für jeden Haut- und Haartyp. Ökologisch, nachhaltig, plastikfrei von Amélie Boué

Amélie Boué Naturseifen selber machen für Gesicht, Körper, Haare, Zähne, Rasur. Für jeden Haut- und Haartyp. Ökologisch, nachhaltig, plastikfrei

Selbst gemachte Seife ist ökologisch sinnvoll und tut der Haut gut. Unter den 16 Rezepten für Körper, Gesicht und Haare findet sich für jeden Geschmack und jeden Hauttyp die geeignete Seife. Informationen über die Eigenschaften und die rückfettende Wirkung erleichtern die Auswahl und die Anpassung an individuelle Vorlieben und Bedürfnisse. Damit alles klappt, wird genau erklärt, welche Zutaten man braucht - NaOH (Ätznatron), destilliertes Wasser, Öle und Fette sowie verschiedene Zusatzstoffe -, wie sie verarbeitet werden und was man dabei beachten muss.

Jetzt bestellen

€ 7.99 [D] inkl. MwSt. | € 7.99 [A] | CHF 11.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: diebecca

    ​In dem Buch Naturseifen selber machen von Amèlie Bouè gibt es 16 Rezepte für Körper, Gesicht und Haare, wo jeder Hauttyp die geeignete Seife findet. Ökologisch sinnvoll sind sie noch dazu. Es wird genau erklärt, welche Zutaten man braucht und wie sie verarbeitet werden. Das Cover zeigt gleich einige Beispiele in tollen Farben, der Titel macht neugierig. Zu Beginn werden die Grundlagen zur Seifenherstellung erläutert. Es gibt Infos zu Zutaten und Material. Es gibt eine allgemeine Tabelle der Zusammensetzung der Zutaten, wenn man dann mit den Rezepten experimentieren möchte. Insgesamt wird alles verständlich erklärt. Es folgt eine Grundanleitung, die Schritt für Schritt alles erklärt und bebildert ist. Weiterhin gibt es die zehn wichtigsten Tipps, die man beherzigen muss. Die einzelnen Rezepte sind übersichtlich aufgebaut und verständlich erklärt. Die Inhaltsstoffe sind aufgelistet, es gibt Infos, für welche Körperteile die Seife geeignet ist und für wen sie geeignet ist. Dazu gibt es noch Wissenswertes, zum Beispiel, was man besonders beachten muss oder wie man variieren kann. Am Ende gibt es noch ein Glossar, häufige Fehler und die Antworten darauf sowie hilfreiche Webseiten. Ein Buch, das einem tolle Rezepte gibt und mit dem man der Umwelt und sich etwas Gutes tun kann.
  • Von: amberlight-label

    Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich hier schon mal berichtet, dass ich irgendwann – wenn die Kinder größer sind – die Seifenherstellung probieren möchte. Diesen Wunsch äußerte ich schon vor Jahren und bereits damals verwies der immer bestens informierte Mann, sofort auf die Problematik der Zutaten, die nichts in Kinderhänden zu suchen hätten. Mittlerweile habe auch ich mich belesen und weiß nun, dass er damit mal wieder recht hat. Aber die Kinder werden größer und die sommerliche Neuerscheinung “Naturseifen selber machen für Gesicht, Körper, Haare, Zähne, Rasur“* im Bücherschrank ist schon eine gute Vorbereitung. Geschrieben von der Französin Amélie Boué, die mit der Seifenherstellung begann, als ich diesen blog gestartet habe, aber es inzwischen zu ihrem Beruf gemacht hat, ist es ein kleines, aber feines Büchlein rund um die Seifenherstellung. Fotografiert hat Olivier Pravert. Die französische Originalausgabe “Do it nature. Savons“* hatte auf dem Einband sogar die frische blaue-gelbe Fruchtgraphik der Zitronen – oder Oliven? -, die in der deutschen Auflage nur im Innenteil zu finden ist, aber so herrlich frisch wirkt. Ein Buch, in das man wirklich gerne hineinliest. Der Inhalt der nur 80seitigen, gebundenen Ausgabe gliedert sich in zwei große Kapitel – “Seife selbst herstellen” und “Seifenrezepte”. Es folgt noch ein Anhang, in dem unter anderem die wichtigsten Fragen gestellt und beantwortet werden. Diese klare Aufteilung gefällt mir sehr. Da wird nichts aufgebauscht, nur um eine möglichst hohe Seitenanzahl zu erreichen und doch bekommt man mit den Unterkapiteln im ersten Teil “Was ist Seife?”, “Was kommt in meine Seife?”, “Los geht’s” und “Der Schlüssel zum Erfolg” die wichtigen Herstellungsschritte erklärt, die mit Schritt-für-Schritt und den entsprechenden Einzelaufnahmen ergänzt werden. 16 Seifenrezepte gibt es zweiten Teil. Vor allem die aufwendigeren Rezepte haben allerdings Inhaltsstoffe aufgelistet, bei denen ich vermuten muss, dass sie in speziellen Seifenherstellungsshops zu finden sind. Geranienöl oder Ghassoul habe ich jedenfalls bewusst noch nie in einem Laden gesehen. Bei den Rezepten steht immer eine Anleitungsseite einer ganzseitigen Abbildung gegenüber. Im Textteil werden Inhaltsstoffe aufgelistet, angegeben, für welchen Körperteil es zu verwenden ist und natürlich wie es gemacht wird. Es gibt Familienseifen aber auch erstaunlich viele, die weder für Kinder unter fünf Jahren noch für Schwangere sind, was mich wundert. Als Schwangere wird man in die Kurkuma-Seife doch nicht rein beißen, oder? Mein eigener Seifenherstellungswunsch ist jedenfalls wieder stärker – was wären das für praktische Geschenke oder auch eine prima Vorbereitung, wenn man sich wieder an einem Gemeinschaftsadventskalenderprojekt beteiligt.
  • Von: Gremlins2 Emotionbookworld

    Dieses Buch ist für jeden der sich ans Seife sieden heranwagt unglaublich wertvoll. Mir als Neueinsteiger hat es sehr geholfen. Zuerst wurde ich in die Geschichte rund um die Seife eingeführt. Mit den Zutaten und deren Handhabung vertraut gemacht. Zum Schluss noch mit ein paar Beispielen und Rezepten angeregt. Der Schreibstil uns die Anleitung ist sehr verständlich erklärt. Verpackt ist das ganze in einem stabilen Umschlag mit ansprechendem Cover und auch der angegebene Preis ist vollkommen gerechtfertigt. Ich wünsche jedem viel Freude beim sieden.
Mehr laden