Schrebergarten-Kochbuch von Christiane Leesker, Vanessa Jansen

Christiane Leesker, Vanessa Jansen Schrebergarten-Kochbuch

Genuss aus eigener Ernte - Das Kochbuch zur neuen Schrebergartenkultur

Dieses liebevoll gestaltete und wunderschön fotografierte Buch schenkt vielfältige Einblicke in individuell angelegte städtische Oasen und erzählt die persönlichen Geschichten ihrer Bewohner. Die junge, kreative Generation der Laubengärtner lädt Sie ein zu einer kulinarischen Reise durch ihre international gefärbten Küchen. Werfen Sie einen unvoreingenommenen »Blick über Zaun und Tellerrand« und genießen Sie Apfelkuchen mit Streusel, Kürbisblüten mit Frischkäsefüllung, Gazpacho, gefüllte Zucchini türkischer Art oder Waldmeister-Panna-Cotta mit Erdbeer-Mousse. Und da die Ernte meist so üppig ausfällt, dass sie nicht frisch verzehrt werden kann, haben die Autorinnen neben 80 saisonalen Rezepten zahlreiche Tipps zum Einkochen, Einmachen und Konservieren bei den Schrebergartenköchen gesammelt.

Jetzt bestellen

€ 26.00 [D] inkl. MwSt. | € 26.80 [A] | CHF 36.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Eva G. von Evas Lesezeit

    "Da ist diees neue Sehnsucht nach dem Echten, Usprünglichen, nach Arbeit mit den eigenen Händen, nach Kreativität, Nachhaltigkeit und der Erholung von der digitalen Welt. Dann die Freude und der Stolz darüber, die Früchte der Arbeit zu sehen, zu ernten, zu verwerten und zu genießen." Das schreibt die Autorin in ihrem Vorwort und sie trifft das Thema ihres Buches darin perfekt. Denn die Menschen in der jetzigen Situation wollen wieder mehr Zeit draußen verbringen und dort den Ausgleich zu ihrem Alltag finden. Gegliedert ist das Buch in die vier Jahreszeiten und den Produkten, die man zur jeweiligen Zeit im Garten ernten kann. Es beginnt mit dem Frühling und dem Bärlauch, aus dem man Pesto und damit dann Foccacia zubereiten kann, ebenso Rezepte mit Spargel, Erdbeeren, Radieschen, Waldmeister und vielen anderen saisonalen Produkten. Das wird im Sommer, Herbst und Winter mit den zu diesen Zeiten reifen Gemüse- und Obstsorten so weitergeführt. Alles ist wunderschön illustriert mit vielen Fotos, aber auch kleinen Zeichnungen. Die Rezepte sind alle einfach und gelingsicher, sodass der Spaß beim Zubereiten immer erhalten bleibt und nicht durch komplizierte Zubereitungsmethoden verdorben wird. Außerdem werden in vielen Anmerkungen noch zusätzliche Tipps gegeben, wie zum Beispiel die Grundlagen beim Einkochen von Marmelade oder die vielen Varianten, die aus einem Rezept gemacht werden können. Ich habe mich sofort in dieses Buch verliebt, denn es vereint den Genuss, es einfach durchzublättern und darin zu schmökern, aber macht auch Lust, Zeit in der Küche zu verbringen und etwas daraus zuzubereiten. Ich habe zwar selbst keinen Schrebergarten, sondern meinen eigenen großen Gemüsegarten und einige Obstbäume und Beerensträucher, trotzdem passt dieses Buch perfekt. Da ich immer Obst und Gemüse übrig habe, bin ich dankbar für neue Zubereitungsideen und diese finden sich hier zuhauf! Nochmals vielen Dank an die Autoren für dieses wunderschöne Buch, das durch seine einfachen Rezepte, Hintergrundinformationen und stimmungsvollen Illustrationen überzeugt!
  • Von: Irene Maria Gruber

    Von einem eigenen Schrebergarten träume ich schon lange, vielleicht auch, weil ich fast täglich durch die schmalen Gänge spaziere und die kleinen Oasen der Großstadt bewundern kann. Und auch wenn ein kleines Häuschen mit Garten, in dem Obst und Gemüse wächst, nur ein Traum bleiben sollte, so ist das „Schrebergarten-Kochbuch“, in dem Christiane Leesker und Vanessa Jansen vom Genuss aus dem Laubengarten vorschwärmen, ein Kochbuch, das einen wichtigen Platz in meiner Küche einnimmt. Wundervolle Rezepte für jede Jahreszeit, Tipps zum Einkochen und Haltbarmachen, inspirierende Bilder. Am Sonntag gab's bei uns die Spinatknödel, und in den Fotos seht ihr eine Auswahl meiner weiteren Favoriten.
  • Von: StMoonlight

    Was direkt auffällt sind die wunderbaren Fotos! Da braucht man selbst auch gar keinen Garten, denn man wird förmlich mit hinein gezogen, in diese bunte Welt, die direkt gute Laune versprüht! Auch wenn es sich hier um ein Kochbuch handelt: Die Fotos, großformatig, farbig und detailreich, wären schon einen eigenen Bildband wert gewesen! Das Buch selbst ist, passend zum Thema Garten, in die vier Jahreszeiten aufgeteilt. So findet man, je nach Saison, die passenden Rezepte. Wer bereits etwas ganz bestimmtes sucht, kann das übersichtliche Rezeptregister am Ende nutzen. Hier wird schnell klar: Abwechslung ist garantiert! Von Antipasti und Dips über Salate und Suppen bis hin zu Herzhaften und Süßem bleiben keine (kulinarischen) Wünsche offen. Eine Rubrik beschäftigt sich mit der Vorratshaltung, so dass sich der Geschmack (quasi) konservieren lässt. Wie wäre es denn mal mit Zwiebelkonfitüre oder koreanischer roter Chilipaste? Die über 70 Rezepte sind alle gut strukturiert aufgebaut: Auf der einen Seite das Foto vom fertigen Gericht, auf der anderen das Rezept. Übersichtlich und mit leicht verständlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung. Dazu gibt es immer noch eine kurze Anmerkung, sei es für eine weitere Variante oder ein Tipp zur Resteverwertung. Was wirklich klasse ist: Die Autorin zeigt auch Rezepte für Pflanzen, die andere oft als „Unkraut“ sehen. So wird aus dem zuvor gejäteten Giersch einfach kurzerhand eine leckere Gierschtarte. Und weil ein Garten eben auch das ganze Jahr über ein Garten bleibt: Wie wäre es denn im Winter mal mit einem Bratapfelkuchen, zubereitet über einem Lagerfeuer? ~°~ Fazit ~°~ Nein, dieses Buch hat viele Dinge nicht: keine Hochglanzbilder, keine exquisiten Zutaten, kein mehrseitiges Warenregister,… Aber genau das macht seinen Charme aus: Bodenständige Rezepte, mit Zutaten aus dem (eigenen) Garten. Dazu Fotos von Gerichten, wie sie eben wirklich aussehen und jede Menge Impressionen aus der Natur. Einfach wunderbar!
Mehr laden