Anyone Can Cook von Kitchen Stories

Kitchen Stories Anyone Can Cook

Lecker kochen ist ganz einfach: Die beliebtesten Rezepte aus der Küche der jungen Community.

Kitchen Stories bringt jeden zum Kochen!

Rezepte klingen häufig kompliziert und nicht sehr praktikabel. Dieses Buch ist anders: Durch klare Step-by-Step-Bebilderung bleibt keine Frage offen. Kitchen Stories, die erste videobasierte Koch-App, bringt in Deutschland jeden Monat über 2 Millionen Menschen vor den Herd. Wer Freunde zu Besuch hat, den gemütlichen Abend zu zweit plant oder einfach Abwechslung in den Töpfen wünscht, findet bei Kitchen Stories Rat. So entspricht das eigene Ergebnis garantiert dem Foto des Gerichts. Was noch fehlt: Das Kitchen-Stories-Kochbuch mit den beliebtesten Rezepten, Geschichten aus der Küche hinter den Kulissen und Masterkniffen aus der Community. Eine Toolbox zum Sich-inspirieren-lassen, zum Improvisieren, zum Selberschwelgen und Verschenken. Denn: Jeder kann kochen. Man muss nur wissen, wie.

Mit vielen exklusiven Rezepten

Jetzt bestellen

€ 26.00 [D] inkl. MwSt. | € 26.80 [A] | CHF 36.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: zauberblume

    Seit ich Verena & Mengting in einer Talkshow live erlebt habe und von ihrer Erfolgsgeschichte erfahren habe, war dieses Kochbuch „anyone can cook“ für mich ein absolutes Must have. Begeistert bin ich ihren Schilderungen gefolgt, wie es zur Entstehung der Kichten-Stories-App kam, mit der mittlerweile mehr als 17 Millionen Nutzer*innen weltweit kochen. Alles hat ja mit einer simplen Idee angefangen. Die zwei wollten mehr Menschen zum Kochen bringen. Deshalb haben sie Kitchen-Stories – eine Kochplattform gegründet. Hier wird man mit inspirierenden Rezepten, ausführlichen Schritt-für Schritt-Anleitungen und anschaulichen Videos zum Kochen animiert. Und das ist wirklich so, ich habe mir die App nämlich auch gleich auf mein Handy geladen und bin total begeistert. Aber da ich ja gern ein Buch in Händen halte, freue mich über dieses Kochbuchhighlight umso mehr. Denn mit diesem Kochbuch kann man wirklich viele Gericht zaubern, für die man nur 30 Minuten braucht, für einige braucht man sogar nur 5 Zutaten und ab und an auch nur einen Topf. Da kann doch wirklich nichts mehr schiefgehen. Jeder kann kochen! Aber nun zum Aufbau des Buches, der mich total begeistert hat. Auch die vielen tollen Fotos, sei es von Kochutensilien (eigentlich braucht man wirklich nicht viele), den Schritt für Schrittanleitungen oder den fertigen Gerichten sind einfach ansprechend. Eine wichtige Seite für mich „15 Gewürze, die du immer zu Hause haben solltest“, ich hatte fast alle und die restlichen habe ich mittlerweile ergänzt. Jetzt kann es also losgehen. Ein Kapitel widmet sich auch den Schnitttechniken, die jeder in der Küche beherrschen sollte. Dann geht’s weiter mit „Richtig garen im Backofen“, „Richtig braten und sautieren“, man lernt einfach nie aus. Dann kommen die supertollen und wirklich nicht schwierigen Rezepte, die man auf Grund der Schritt-für-Schritt-Anleitungen nachkochen kann. Hier gibt es „Salate & Suppen“, „Vegetarisch & Vegan“, „Pasta“ (mein absolutes Lieblingskapitel), „Fleisch“ und „Aus dem Ofen“. Ich probiere ja fleißig aus und von „One-Pot-Pasta mit Hähnchen“, das in 30 Minuten fertig muss ich immer noch schwärmen ebenso vom „Hähnchenschmortopf mit Gemüse“ und „Rigatonie mit Walnuss-Ricotta-Pesto“ ist einfach eine Geschmackexplosion auf der Zunge und das Ganze ist auch in 30 Minuten fertig. Für mich ist dieses Traumkochbuch das Highlight unter den Kochbüchern. Natürlich vergebe ich gerne 5 Sterne.
  • Von: Ingrid Eßer

    Das Kochbuch „Anyone Can Cook – Unsere liebsten Gerichte für jeden Tag“ ergänzt die vielfach bekannte Rezepte- und Koch-App „Kitchen Stories“, die von Mengting Gao und Verena Hubertz gegründet wurde. Es beinhaltet einige exklusive Rezepte, die man so auf der App nicht findet. Ich erwartete vom Buch raffinierte, aber dennoch einfache Rezepte zum alltäglichen Nachkochen. Sehr gut gefallen hat mir die Einführung, in der der Aufbau des Buchs erklärt wird, wie die Informationen zu den Rezepten zu lesen sind und was die Symbole auf den Seiten der Rezepte zu bedeuten haben. Bevor die Rezepte, unterteilt in fünf Kapiteln, zum Nachkochen gezeigt werden, fand ich Hinweise dazu, welche sinnvollen Utensilien in einer Küche zu finden und welche Gewürze zur Hand sein sollten sowie welche Zutaten sich für eine ständige Vorratshaltung eignen. Ich finde die Empfehlungen sehr sinnvoll, da ich sie in meiner Küche abgleichen konnte und sie mir das gute Gefühl vermittelt haben, dass ich durch das Vorhandensein der Vorschläge bestens ausgerüstet für das Kochen der folgenden Rezepte sein würde. Im ersten Kapitel, betitelt mit „Küchentipps“ werden einige Grundlagen des Kochens näher erklärt. Es folgt eine bebilderte Darstellung einiger Schnitttechniken mit dem Hinweis auf verschiedene Rezepte bei denen man eine der vorgestellten Möglichkeiten des Zerkleinerns anwenden kann. Ein Barcode brachte mich zur App „Kitchen Stories“ auf der erklärt wird, wie man Messer schärfen kann. Des Weiteren gibt es Erläuterungen zum Garen im Backofen, zum Braten, Sautieren, Blanchieren, zum richtigen Kochen von Nudeln, Reis und dergleichen sowie zum Rösten von Nüssen und Samen. Alle Anleitungen sind mit nebenstehenden Fotos und übersichtlich angeordnet. Auch hier finden sich wieder Verweise auf Rezepte im Buch. „Salate & Suppen“, „Vegetarisch und vegan“, „Pasta“, „Fleisch“ und „Aus dem Ofen“ lauten die Bezeichnungen der Kapitel zwei bis fünf, in denen neben den Rezepten zum Nachkochen informative Hinweise und bereichernde Tipps von den Köchen gegeben werden. Hier findet man Ratschläge beispielsweise zum Ergänzen oder dem Austausch von Zutaten und zur Aufbewahrung. Jedes Rezept wird begleitet von der Zeitangabe, wie lange es bis zur Fertigstellung dauert. Manchmal finden sich Angaben zur Ernährungsweise und der Einordnung zur jahreszeitlichen Saison. Besonders begeistert haben mich die mehrseitigen Einschübe in den Kapiteln über die Herstellung verschiedener Variationen bestimmter Gerichte wie zum Beispiel Curry und Pesto. Einige Gerichte habe ich getestet. Die Mengenangaben haben gestimmt, ebenfalls die Zubereitungszeiten. Bei Ofengerichten gibt es eine Angabe zum, leider aber nicht darüber, dass es sich um die Gradzahl für Ober- und Unterhitze handelt, das habe ich in der App nachgelesen. Am Ende des Buchs gibt es ein Rezeptregister, das nach Kapiteln aufgeteilt ist. Hier hätte ich mir eine Auflistung nach Zutaten für ein schnelleres Auffinden von Rezepten gewünscht. Ein Lesebändchen sorgt dafür, dass aktuell angesagte Rezept direkt wieder aufzublättern. Insgesamt hat mir die Aufmachung des Buchs sehr gut gefallen. Die Zubereitung von Djuvec-Reis, Jägerschnitzel mit Pilzsoße und Cobb Salad war problemlos nach der Anleitung möglich. Die großformatigen Fotos der fertigen Gerichte machen Appetit und entsprechen der Realität. Gerne lasse ich mich hiervon zum Kochen inspirieren. Wer durch die beinhalteten Rezepte auf den Geschmack gekommen ist, kann in der App „Kitchen Stories“ sicher noch weitere leckere Gerichte entdecken. Es hat mir sehr gut geschmeckt und gerne empfehle ich das Buch daher weiter.
  • Von: Resireads

    as Buch “Anyone Can Cook” verspricht, dass wirklich jeder kochen kann. Aber stimmt das wirklich ? Damit habe ich mich die letzten Wochen beschäftigt und mich versucht in die Lage von jemand hineinzuversetzen, der noch keine Ahnung vom Kochen hat. Wie das gelaufen ist und ob wirklich jeder kochen kann, das erfahrt ihr jetzt. Zu Beginn des Buches gibt es eine kleine Übersicht, wie das Buch aufgebaut ist und es wird kurz erläutert, wie man am besten vorgeht. Danach gibt es eine süße Illustration, die alle nötigen Utensilien in einer Küche darstellt und außerdem werden wichtige Grundzutaten und Gewürze aufgeführt. Dann folgt das erste wirklich spannende Kapitel, ein kleiner Koch-Crashkurs. Dieser bringt einen mit der Hilfe von einigen Bildern beispielsweise die wichigsten Schneidetechnicken oder das “Richtige braten und sautieren” bei. Nachdem man nun also die wichtigsten Basics gelernt hat, geht es auch schon mit den Rezepten los. Als erstes gibt es ein Kapitel bei dem es um “Salate und Suppen” geht. Hierbei hat mir besonders gut gefallen, das es auch eine allgemeine Übersicht gibt, wie man eine Salad Bowl zusammenstellen könnte. Dadurch, dass es verschiedene Auswahlmöglichkeiten gibt, kann man das Rezept nach seinen Wünschen kreieren. Im nächsten Kapitel tauchen wir in die vegetarische und vegane Küche ein. Auch in diesem Kapitel finden wir wieder eine Seite, die einen Baukasten für Curry darstellt. Ähnlich wie im Kapitel zuvor gibt es hier auch verschiedene Optionen um zum Ergebnis seiner Wahl zu kommen. Aber auch die anderen Rezepte sind immer sehr ansprechend dargestellt und durch einzelne Fotos kann man die Schritte gut nachvollziehen und nachkochen. Im nächsten Kapitel geht es um alle Arten von Pasta. Von einer einfachen Tomatensoße bis hin zu selbstgemachtem Pesto ist alles vertreten. Hierbei finden sich sowohl, vegetarische als auch Gerichte mit Fleisch. Es bleibt also kein Wunsch offen. Danach folgt noch ein Kapitel, was sich komplett der Zubereitung von Fleisch hingibt, sowie ein Kapitel mit Ofengerichten. Die Rezeptauswahl hat mir persönlich recht gut gefallen und ich konnte den einzelnen Rezepten gut folgen. Ich bin auch der Meinung, dass jeder es mit dem Buch hinbekommen kann ein paar Gerichte zu kochen. Man sollte allerdings definitiv drauf achten, dass wenn man ein kompletter Neuling ist, man sich ein simples Rezept aussucht. Dafür hätte ich es hilfreich gefunden, wenn bei den Rezepten ein Schwierigkeitsgrad angegeben wäre, was leider nicht der Fall ist. Aus diesem Grund gebe ich euch den Tipp ein Rezept mit einer kurzen Zeitdauer zu wählen, hierbei ist es wahrscheinlich, dass es nicht besonders kompliziert ist. Mein zweiter und letzter Kritikpunkt war das ich mir manchmal noch gewünscht hätte, dass so etwas wie die Größe einer Pfanne dabei stehen würde. Das hätte bei so manchem Rezept geholfen. Insgesamt hat mir das Buch aber sehr gut gefallen und ist optisch auch sehr ansprechend gestaltet. Es eignet sich auch definitiv für Anfänger. Ich denke mit diesem Buch kann wirklich jeder kochen. "Anyone can cook erhält von mir 4,5 Sterne
Mehr laden