Bowie von María Hesse

María Hesse Bowie

Den Künstler David Bowie kennt die ganze Welt – den Menschen nur wenige.

Dieses Buch wird das ändern.

Der Musiker und Künstler David Bowie prägte mit seinem Stil nachhaltig die Popkultur und vermochte es wie kein Zweiter, das Leben eines Menschen zu verändern. Mit Songs wie »Starman« oder »Space Oddity« schrieb er sich für immer in unser musikalisches Gedächtnis. Seine Werke waren dabei eng mit seiner persönlichen Biografie verbunden. María Hesse und Fran Ruiz gelingt es, diese Aura und Einzigartigkeit David Bowies einzufangen. Ein visueller und emotionaler Hochgenuss, der das Leben eines vollkommenen Künstlers feiert.

Jetzt bestellen

€ 22.00 [D] inkl. MwSt. | € 22.70 [A] | CHF 30.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Morgenschnecke

    David Bowie war zweifellos einer der vielfältigsten und kreativsten Künstler unserer Zeit. Als er 2016 starb, hinterließ der Musiker und Schauspieler eine große Lücke in der Kunstwelt. Zahlreiche Biografien befassen sich mit seinem Leben und Schaffen, „Ein illustriertes Leben“ ist eine davon, allerdings eine besondere. Die spanische Illustratorin María Hesse, hat zusammen mit dem Autor Fran Ruiz dieses kreative und phantasievolle Werk erschaffen. Hier erzählt vermeintlich der Musiker selbst von seinem schillernden Leben, wobei die Autoren die künstlerische Freiheit hier sehr ausreizen und zuweilen alternative, liebevoll ausgeschmückte Geschichten, den tatsächlichen Begebenheiten vorziehen. Ein roter Faden ist aber klar erkennbar, es ist Bowies Leben und sein Weg zur Musik- und Modeikone, die Generationen begeisterte, schockierte und verblüffte. Bowies zahlreiche Bühnencharaktere sind hier ein Teil von ihm, seine vielen Rollen Teil seines Lebens. Ich muss zugeben, mit den Illustrationen, die den meisten Platz des Buches einnehmen, tue ich mich schwer. Die naiv gezeichneten Figuren mit ihren dreizackigen Nasen und den großen Augen könnten einem Kinderbuch entsprungen sein. Wirklich schön finde ich sie nicht, sie stellen aber einzelne Szenen aus Bowies Leben ganz gut dar, die meisten kennt man aus Musikvideos oder von Fotos. Das Buch ist ein Kunstwerk für sich und eine schöne Ergänzung zu den vielen bereits existierenden Biografien.
  • Von: Ein Regal voller Abenteuer

    Der Veröffentlichung zu „Bowie – ein illustriertes Leben“ von Maria Hesse und Fran Ruiz habe ich regelrecht hin gefiebert. Nach dem Lesen der Biografie kann ich nun sagen, dass die beiden nicht nur ein kleines Kunstwerk für das Bücherregal geschaffen haben, sondern auch eine verschönte Hommage an diesen großartigen Künstler David Bowie. Bowies Talente waren vielschichtig und mannigfaltig. Er hat die Musikszene geprägt, war Schauspieler, Major Tom, Ziggy Stardust und noch so viel mehr. „Bowie war ein Meister des Versteckspiels & der Täuschung … Deswegen und in dem Bewusstsein, dass eine Biografie immer auch etwas Fiktives hat, sind wir zu dem Entschluss gelangt, Passagen aus Bowies Leben mit fantastischen Elementen zu vermengen.“ Seite 11 Zu keiner anderen Biografie empfinde ich diesen Entschluss passender, als zu der von David Robert Jones. Um vollkommen in die Stimmung einzutauchen spielte ich jeden Song, der im Text erwähnt wird zeitgleich. So bekam ich eine Reise durch Bowies Leben, wunderschön illustriert und mit musikalischer Untermalung. Beim Lesen der Biografie folgte mir oft eine melancholische Stimmung „Z war der erste Talisman, der mich vor der Leere der Existenz beschützte.“ Seite 22, um kurz danach wie eine Kruste aufzubrechen „mit einem Mal offenbarte sich mir eine Wahrheit, die unter dem Grau des Alltags verborgen lag und die in allen Farben leuchtete.“ Seite 24 Diese Achterbahn der Gefühlte, himmelhoch jauchzend mit plötzlichen Dämpfern liest sich wie das Leben selbst. Der Wechsel ist im Einklang, es ist eine Mischung aus guten und schlechten Erlebnissen und allem, was dazwischenliegt. Bowie fasziniert über seinen Tod hinaus. Für mich ist er der Inbegriff an Selbstbewusstsein und Wandelbarkeit. Neben der Biografie enthält das Buch eine zweiseitige Kurzübersicht mit bedeutenden Jahreszahlen, eine Diskografie und Bibliografie.
  • Von: Wolfgang Brunner für Buchwelten

    Eine auf ungewöhnliche Art und Weise verfasste Biografie über einen der größten Künstler unserer Zeit. . Es ist unglaublich, mit welcher Leichtigkeit dieses Buch einen schnappt und nicht mehr loslässt. Die Bilder von Maria Hesse ergänzen den auf den Punkt gebrachten Text von Fran Ruiz auf die denkbar beste Weise, die man sich nur vorstellen kann. Und das selbst, wenn man die abstrakte Art und Weise der Bilder vielleicht gar nicht so mag. Ich für meine Person habe mich in diese grandiose Symbiose zwischen Text und Bild von der ersten Seite an verliebt. Ruiz bringt das bekannte (und unbekannte) Leben des Ausnahmekünstlers David Bowie auf geniale Weise zu einem Gesamtergebnis, das sich anfühlt, als wäre man tatsächlich bei sämtlichen Stationen aus Bowies Leben mit dabei. Sicherlich fehlen viele Dinge, aber dennoch bekommt man einen Überblick über David Bowie, der seinesgleichen sucht. Denn obwohl die Beschreibungen kurz sind, stellen sie wichtige Passagen zusammen, bei denen man einen unvergesslichen Eindruck über das Leben des Musikers und Künstlers David Bowie bekommt. Im Nachhinein denkt man, man hätte einen Film gesehen, so genial und einprägsam ist hier das Zusammenspiel zwischen Text und Illustrationen. Für Bowie-Fans ist dieses Buch ein Muss, für alle anderen ist es eine wichtige Zusammenfassung, um die verschiedenartigen Musikrichtungen des Musiker zu verstehen. Als jahrzehntelanger Bowie-Fan brachte es dieses Buch tatsächlich zustande, dass ich mich wieder genau so fühlt habe, wie zu jener Zeit, als ich die ersten Alben Bowies in meinem Zimmer hörte. Ich will damit sagen, dass ich zwischen den Zeilen auch jede Menge Emotionen und Melancholie verbergen, die einen beim Lesen überfallen. An manchen Stellen meint man sogar, den echten Bowie zu „hören“, wie er seine, für Außenstehende seltsame anmutende, Lebenseinstellungen und sein Innenleben beschreibt. Man merkt sicherlich schon, dass ich aus dem Schwärmen gar nicht mehr herauskomme. Eines ist gewiss: Ich werde dieses Buch mit Sicherheit nicht nur noch einmal, sondern mehrmals lesen, oder zumindest immer wieder einmal durchblättern, denn es ist tatsächlich etwas Besonderes, an das man immer wieder gerne denkt. Fran Ruiz und Maria Hesse haben David Bowie mit dieser „Biografie“ ein künstlerisches (und auch gefühlvolles) Denkmal gesetzt, das ihm mit Sicherheit gefallen hätte. „Bowie – Ein illustriertes Leben“ ist keine Standardbiografie, sondern ein kleines Kunstwerk, das innerhalb der Bowie-Biografien aufgrund seiner speziellen Machart und Erzählweise ganz für sich alleine steht. Dieses Buch sollte man gelesen und gesehen haben, denn es ist ein außergewöhnliches Leseerlebnis. . Fazit: Ein Muss für Bowie-Fans. Außergewöhnliche „Biografie“, die absolut fasziniert. ©2020 Wolfgang Brunner für Buchwelten
Mehr laden