Das Buch Ana von Sue Monk Kidd

Sue Monk Kidd Das Buch Ana

Mein Name ist Ana. Ich war die Frau von Jesus aus Nazareth.

Eine spannende Geschichte weiblicher Selbstfindung: "Das Buch Ana" ist auch das Buch der Sehnsüchte

Mein Name ist Ana. Ich war die Frau von Jesus aus Nazareth. So beginnt der lange erwartete neue Roman von Bestsellerautorin Sue Monk Kidd. Es ist die fiktive Lebensgeschichte von Ana, der Gefährtin Jesu. Die Erzählung setzt im Jahr 16 nach Christus ein, im von den Römern besetzten Galiläa. Dort wächst Ana in einer wohlhabenden jüdischen Familie auf. Sie ist ein kluges Mädchen mit rebellischem Geist und messerscharfem Verstand. Ana lernt Lesen und Schreiben, studiert die Thora und beginnt heimlich die Geschichten der vergessenen Frauen der Heiligen Schrift aufzuzeichnen: Eva, Sarah, Rebecca, Rachel und Ruth. Als Ana vierzehn ist, soll sie an einen alten Witwer verheiratet werden. Auf dem Markt wird sie ihm vorgeführt, sie ist entsetzt. Ein junger Mann mit dunklen Locken und sanften Augen erkennt ihre Verzweiflung und hilft Ana. Ihre Begegnung wird alles verändern.

Wie keine andere Autorin versteht es Sue Monk Kidd, Frauen eine Stimme zu geben, die sich dem Rollenverständnis ihrer Zeit widersetzen. »Das Buch Ana« ist eine spannende Geschichte weiblicher Selbstfindung in einer Zeit, in der Frauen Lernen und Schreiben verboten war. Ana folgt ihrer Sehnsucht, sie kämpft für ihre Freiheit, und sie schreibt die Geschichte, die wir alle zu kennen glauben, neu.

Sue Monk Kidd wollte Jesus als Menschen zeigen und hat ihm eine Frau zur Seite gestellt, die ihm auf Augenhöhe begegnet. Beide ergänzen sich in ihrem spirituellen Sehnen und in ihrer Liebe und Weitsicht. Ihr gelingt ein Roman, der von der ersten Seite an fesselt, der berührt und rührt.

Jetzt bestellen

€ 22.00 [D] inkl. MwSt. | € 22.70 [A] | CHF 30.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Kathrin-Marie

    Man muss keine überzeugte Christin sein, um dieses Buch fantastisch zu finden. Mir fiel es leicht, mich darauf einzulassen. Im Vordergrund steht die fiktive Geschichte der jungen Ana, die durch Zufall Jesus kennen lernt. Die Autorin verwebt auf fesselnde Weise diese Geschichte mit historischen Ereignissen. Allerdings geht es hier nicht primär um Jesus, er agiert eher als Nebenrolle. Im Fokus steht Ana. Sie ist eine starke Frau, die sich gegen zu ihrer Zeit aktive Rollenbilder zur Wehr setzt, die ihren eigenen Kopf hat und sich nicht damit zufrieden gibt, einfach nur die Ehefrau eines Mannes zu sein. Jesus wird als liebender Partner dargestellt, dessen Glauben eine Rolle spielt, der Ana nebensächlich beeinflusst. Sie will nicht einfach irgendeine Frau sein, sie will Spuren hinterlassen, ihre Kraft und Stärke für den Kampf gegen Konventionen und Regeln einsetzen und das gelingt ihr. Sie wehrt sich gegen eine Zwangsheirat, verliebt sich in Jesus und geht ihren eigenen Weg. Selten ging mir eine Protagonistin so nah. Sie ist stark, kämpferisch und gerecht. Ihre Liebe zu Jesus spielt nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr zeichnet „Das Buch Ana“ den fiktiven Lebensweg einer beeindruckenden, aber fiktiven Frau nach. Wunderbar eindringlich, spannend und unter die Haut gehend. Vielen Dank an den Verlag und die Bloggerjury. Es war mir ein echter Lesegenuss! 5/5 *
  • Von: Betty

    Ich lese sehr gerne historische Bücher. Ana hatte ein aufregendes Leben. Sie hat aber alle Lagen gut gemeistert, auch wenn es harte Situationen waren. Spoiler Es war allerdings sehr traurig, dass sie solange von ihrem Mann getrennt war. Als sie dann nach Haus kam und miterleben musste, wie er starb - das war sehr ergreifend. Der ganze Roman hat mir sehr gut gefallen!
  • Von: Sarahs Bücherregal

    Ana ist erst vierzehn Jahre alt, als sie von ihrem Vater mit einem älteren Mann verlobt wird. Doch in ihrer Zeit, im Jahr 16 n. Chr. in Galiläa, ist dies nichts Bemerkenswertes. Doch Ana weigert sich, sich den Vorstellungen ihrer Eltern zu unterwerfen, sie ist gebildet, will Schriftgelehrte werden und sich selbst verwirklichen. In dieser Zeit lernt sie Jesus kennen, einen jungen Mann, der als Handwerker sein Geld verdient und damit hadert, welche Rolle Gott für ihn vorgesehen hat. Ana wird über Umwege seine Frau und begleitet seinen Lebensweg, wenn auch oft nur aus der Ferne. Und sie gibt alles, um ihre Träume zu verwirklichen. Mich hat „Das Buch Ana“ von Sue Monk Kidd unglaublich beeindruckt. Zum einen in seiner Detailgenauigkeit, hinter der sehr viel Recherche stecken muss, denn die Autorin lässt vor unseren Augen eine ganz fremde Welt auferstehen. Von Kleidern über Schmuck bis zu Gebräuchen und Örtlichkeiten ist alles bis in Kleinste beschrieben und spielt sich wie ein Film vor dem inneren Auge ab. Zum anderen finde ich auch die Umsetzung der Idee großartig. Wie einfach wäre es gewesen, einfach das Leben und Wirken von Jesus aus dem Blickwinkel seiner Frau Ana zu beschreiben. Stattdessen wählt Sue Monk Kidd einen Weg, der Ana vollständig in den Mittelpunkt des Romans stellt und Jesus zu einer Nebenfigur macht. Es ist Anas Leben, das die Autorin schildert, natürlich spielt Jesus Wirken eine Rolle, doch durch die räumliche Trennung der beiden trennen sich auch ihre Geschichten und Ana bleibt als zentraler Dreh- und Angelpunkt des Romans die entscheidende Perspektive. Dieser weibliche Blickwinkel auf eine für uns heute kaum noch vorstellbare Welt mit ihren Regen, Traditionen und Gebräuchen aber auch einer strengen und wenig hinterfragten Gläubigkeit macht diesen Roman zu etwas ganz Besonderem. „Das Buch Ana“ ist definitiv das beste und beeindruckendste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Es bleibt in Erinnerung und wirkt nach, Ana lässt einen einfach nicht los. Mich hat Sue Monk Kidd restlos begeistert, daher kann ich nur sagen: Bitte lest dieses Buch, es ist großartig.
Mehr laden