Linda McCartney's Familienkochbuch von Linda McCartney

Linda McCartney Linda McCartney's Familienkochbuch

Die Pionierin der pflanzenbasierten Ernährung

Linda McCartneys vegetarische Küche neu entdeckt: Mary, Stella und Paul McCartney haben für dieses stylische Kochbuch zahlreiche, schmackhafte Klassiker für die moderne Küche mit den neuesten Erkenntnissen der pflanzenbasierten Ernährung aktualisiert und teilen ihre eigenen Lieblingsrezepte mit den Leserinnen und Lesern. Von American Pancakes, Chili non Carne und Sausage Rolls über Shepperds Pie, Pad Thai und Pulled Jackfruit Burgern, bis hin zu Panzanella und Chocolate-Peanutbutter-Cookies. Die pflanzenbasierten, nahrhaften und nachhaltigen Rezepte schmecken der ganzen Familie und sind dabei auch noch gut für den Planeten.

Jetzt bestellen

€ 25.00 [D] inkl. MwSt. | € 25.70 [A] | CHF 35.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: wortknistern

    "Unsere Mütter dachten noch, dass wir Fleisch essen müssten, um ausreichend Proteine, Vitamine und Mineralien zu uns zu nehmen. Aber die Zeiten haben sich geändert." - Linda McCartney, 1989 Als Vegetarierin, die gerne kocht, bin ich eigentlich immer auf der Suche nach guten, vegetarischen/veganen Kochbüchern. Mit "Linda McCartney's Familienkochbuch" habe ich einen absoluten Volltreffer gelandet. Das Kochbuch beinhaltet 90 Rezepte, von Frühstücksideen über Beilagen und natürlich Hauptgerichten bis hin zu Desserts. Eine ganz bunte Mischung: Von Tacos, Pad Thai, Taboulé bis zu Pulled-Jackfruit-Burgern. Aber auch ein paar sehr britische Rezepte, wie zum Beispiel Shepherds Pie sind drin, was mich persönlich sehr freut, da ich ein Auslandsjahr in England gemacht habe und manche Gerichte sehr vermisse. Ich glaube das Kochbuch ist für so ziemlich alle geeignet, von Vegetarier*innen über Menschen, die einfach ihren Fleischkonsum reduzieren möchten. Menschen, die schon viele vegetarische Kochbücher besitzen würde ich raten, mal im Laden reinzublättern. Es sind nämlich auch einige eher "Basic Rezepte" drin. Ich persönlich habe lieber nicht so ausgefallene Rezepte, die ich dann aber auch wirklich nachkoche, als fancy Rezepte, die ich nie kochen werde, aber manche könnten das auch anders sehen. Die optische Gestaltung gefällt mir richtig gut mit den schönen Zeichnungen. Zwischendrin sind immermal wieder vereinzelte Seiten mit Fotos und kurzen Texten zu Linda McCartney, die hätte ich persönlich nicht gebraucht, stören tun sie mich aber auch nicht, da es nicht viele sind.
  • Von: buchkenner

    Meinung: Das Kochbuch enthält auf 256 Seiten über 90 Rezepte, die teils vegetarisch und teils vegan sind. Ich denke aber, dass sich jedes Rezept ohne große Schwierigkeiten vegan gestalten lässt. Die Vielfalt der angebotenen Gerichte ist dabei groß. Vom Klassiker wie einem kompletten English Breakfast, über leichte Küche wie ein Spinat-Avocado-Salat bis hin zur süßen Verführung in Form von Brownies. Wer nun Angst hat, ausschließlich auf die englische Küche zu treffen, den kann ich beruhigen. Die Gerichte erstrecken sich über viele verschiedene Länderküchen und sind somit sehr abwechslungsreich. Aufgeteilt ist das Buch in folgende Kategorien: Frühstück & Brunch Suppen & Salate Für Unterwegs Schnell & Einfach Feines fürs Wochenende Beilagen & Snacks Gebäck Dessert & Süßes Die Rezepte sind grundsätzlich übersichtlich und gut strukturiert. Beim Kochen ist uns allerdings aufgefallen, dass manchmal kleinere Beschreibungen fehlen, die die Umsetzung etwas verwirrend machen. Beispielsweise steht bei den Grillgemüsespießen dabei, man soll alle Zutaten für die BBQ-Soße verrühren, ohne das aber explizit dabei steht, welche das sind. Über Logik lässt sich das erschließen, aber hier wäre beispielsweise eine zusätzliche Überschrift schön gewesen. Dies sind nur Kleinigkeiten, aber ich wollte sie nicht unerwähnt lassen. Zusätzlich gibt es noch ein kleines Manko bei den Zutaten, das ich nicht vergessen möchte – nämlich das Thema Eigenwerbung. Linda McCartney hat eine Firma für pflanzliche Alternativprodukte besessen und so wird natürlich beispielsweise wenn Bratwurst gebraucht wird, auf ihr entsprechendes Produkt verwiesen. Nicht überraschend, aber es hinterlässt einen komischen Beigeschmack, vor allem da diese Hinweise nicht gerade selten auftauchen. Kommen wir nun zum Geschmack. Die Gerichte, die wir ausprobiert haben, waren alle sehr lecker und werden gerne noch mal gekocht. Doch nicht nur die getesteten Rezepte sind vielversprechend. Bei der gesamten Auswahl ist für mein persönliches Empfinden nichts dabei, das nicht schmecken könnte. Viele Essen sind häufig schnell zubereitet und auf jeden Fall familientauglich. Kein großer Firlefanz und bodenständig. Die benötigten Zutaten halten sich, was die Exotik angeht, auch in Grenzen. Wer viel pflanzliche Kost zu sich nimmt, sollte das meiste in der Küche haben. Fazit: Ein Buch für jedermann, der sich gerne etwas pflanzlicher ernähren möchte. Ich bin Fan.