Luis und Lena - Die Scherze des Schreckens von Thomas Winkler

Thomas Winkler Luis und Lena - Die Scherze des Schreckens

Scherz, lass nach!

Luis und Lena stehen vor einem Rätsel: Erst wird Frau Schnacke, dann dem Vereinsheim und bald auch dem ganzen Dorf übel mitgespielt, von jemandem, der es ganz besonders witzig meint – Torte in der Tasche, Juckpulver in der Hose, Senf an den Türklinken. Leider ist Scherzo von den Wildschweinen bekannt für solche unlustigen Pranks. Doch kann er wirklich das Mastermind hinter diesem Scherz-Terror sein? Luis und Lena haben ihre Zweifel. Dank Luis' genialem, hoch wissenschaftlichem Plan können sie nachweisen: Hier ist eine Horde magischer Scherzbolde am Werk – und damit, meint Lena, ist nicht zu spaßen!

Das dritte urkomische Abenteuer der Erfolgsreihe von Thomas Winkler, witzig illustriert von Daniel Stieglitz

Alle Bände der „Luis & Lena“-Reihe:

Luis und Lena - Die Zahnlücke des Grauens (Band 1)

Luis und Lena - Der Zwerg des Zorns (Band 2)

Luis und Lena - Die Scherze des Schreckens (Band 3)

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: CorniHolmes

    Da die ersten beiden Bände der Luis und Lena-Reihe echte Highlights für mich waren, habe ich dem Erscheinen von Band 3 ganz ungeduldig entgegen gefiebert. Auf das neue Abenteuer von Luis, Lena und Co. war ich super gespannt. In dem kleinen bayerischen Dorf von Luis und Lena ereignen sich seit kurzer Zeit wieder ziemlich merkwürdige Dinge. Den Bewohnern werden immer fiesere Streiche gespielt und da Scherzo, ein Bandenmitglied der Wildschweine, bekannt ist für seine unlustigen Pranks, fällt der Verdacht aller sofort auf ihn. Aber steckt wirklich er dahinter? Die Streiche sind teilweise wirklich ziemlich gemein. Luis und Lena haben irgendwie so ihre Zweifel. Wer aber ist dann für diesen Scherze-Horror verantwortlich? Als die beiden schließlich herausfinden, dass eine Horde magischer Scherzbolde die Übeltäter sind, setzen die zwei sofort alles daran, um diese Plagegeister wieder loszuwerden. Obwohl es bei mir inzwischen wieder ein Weilchen her ist, dass ich die ersten beiden Bände gelesen habe, habe ich mich an die Ereignisse noch sehr gut erinnern können. Ich habe daher erneut mühelos in das Lena und Luis-Universum zurückgefunden und meine Zeit darin in vollen Zügen genießen können. Es wäre allerdings auch kein Problem gewesen, wenn mir die Handlungen nicht mehr so präsent gewesen wären. Die Bücher bauen zwar aufeinander auf, erzählen jedoch in sich abgeschlossene Geschichten, sodass man sie meinem Empfinden nach ohne Schwierigkeiten unabhängig voneinander lesen kann. Ich kann allen Neueinsteigern aber dennoch nur raten, die chronologische Reihenfolge der Bände einzuhalten. Die Lesefreude ist dann einfach um einiges höher. Was mein Schmökererlebnis anbelangt, kann ich nur sagen, dass meine große Vorfreude völlig gerechtfertigt war. Thomas Winkler hat mich auch mit dem dritten Teil seiner Luis und Lena-Serie wunschlos glücklich machen können; meine – ziemlich hohen – Erwartungen konnten definitiv komplett erfüllt werden. Ich habe auch diesen Band regelrecht verschlungen und für meinen Geschmack leider viel zu schnell beendet. Geschildert wird wieder alles aus der Sicht des 12-jährigen Luis in der Ich-Perspektive. Luis habe ich schon längst fest in mein Herz geschlossen. Mit ihm hat Thomas Winkler einen absoluten Sympathieträger erschaffen, den man als Leser*in sofort gernhaben muss und mit dem sich die Zielgruppe, sprich Kinder ab 10 Jahren, garantiert prima identifizieren wird. Luis ist einfach so schön authentisch und besitzt eine hinreißend komische und selbstironische Art uns von den Geschehnissen zu berichten. Die Erzählweise habe ich wieder total geliebt, von dieser war ich schon in den ersten beiden Teilen vollkommen begeistert. Luis spricht uns Leser*innen auch dieses Mal immer wieder direkt an und gibt einem damit richtig das Gefühl, selbst Teil der Geschichte zu sein. Mit den weiteren Figuren hat Thomas Winkler ebenfalls lauter sympathische und einmalige Gestalten kreiert, die sich mit ihren verschiedenen und teils äußerst schrulligen Eigenschaften auf Anhieb in die Herzen von uns Leser*innen schleichen und für jede Menge Heiterkeit sorgen. Zu meiner großen Freude sind erneut viele bekannte Gesichter mit von der Partie wie Lena und die Wildschweine selbstverständlich, oder Luis‘ Mutter. Auch der Vater unseres Romanhelden ist wieder per WhatApps dabei und versorgt seinen Sohn mit rätselhaften Ratschlägen. Lena, unsere zweite Hauptprotagonistin, die gemeinsam mit Luis stets im Mittelpunkt steht, hat mir wieder ganz besonders gut gefallen, ich mag ihre pfiffige und selbstbewusste Art unheimlich gerne. Über mein Wiedersehen mit den Wildschweinen habe ich mich aber natürlich auch tierisch gefreut, ich liebe diesen schrägen Haufen einfach und amüsiere jedes Mal prächtig über deren liebenswert-verrückten Eigenarten. So auch über Scherzo, der diesmal, neben Luis und Lena, ebenfalls eine große Rolle in der Erzählung einnimmt. Seine Leidenschaft fürs Streiche spielen und sein abgedrehtes Mua-Ha-Ha – Gelächter hat mich immerzu vergnügt grinsen lassen. Bestens unterhalten haben mich auch die Scherzbolde – eine extrem freche und sehr ulkig sprechende Truppe an kleinen Kerlchen. Nach der durchgeknallten Zahnfee und einem muffeligen Taschenriesen aus den Vorgängern bekommen wir es in diesem Band also mit neuen magischen Wesen zu tun und auch was diese angeht, hat Thomas Winkler seiner Fantasie mal wieder ihren freien Lauf gelassen und sich lauter geniale und lustige Dinge ausgedacht. Generell sprüht die Geschichte einfach nur so vor kreativen Ideen, Humor und Wortwitzen. Zahlreiche lauter Lacher und viele breite Schmunzler sind hier garantiert! Neben dem hohen Unterhaltungsfaktor kommt natürlich auch die Spannung nicht zu kurz, sodass man ordentlich ins Mitfiebern gerät und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag. Wie aber schon in den zwei vorherigen Bänden, so ist auch die Story in Band 3 nicht nur spannend und amüsant – sie vermittelt auch viele wichtige Themen und Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und Vertrauen. Auch die ernstere Thematik Arbeitslosigkeit und Armut wird mit Scherzo leicht angesprochen und uns sehr sensibel und kindgerecht nähergebracht. Ein echter Genuss sind dann auch wieder die schwarz-weiß Bilder von Daniel Stieglitz. Seine zahlreichen humorvollen Illustrationen harmonieren erneut einfach nur grandios zu den Vorkommnissen im Text und unterstreichen perfekt die skurrilen Szenen. Richtig klasse fand ich auch, dass die Abstimmungstabellen unserer Freunde ebenfalls abgebildet wurden und, genauso wie die Story und die Zeichnungen, für ein sehr spaßiges Leseereignis sorgen. Was es mit diesen Tabellen auf sich hat, werde ich euch hier jedoch nicht erzählen und auch sonst möchte ich eigentlich gar nicht mehr groß was verraten. Wenn ihr gerne wissen möchtet, was eine Tasse Straßenbelag ist, welche Sprache die Scherzbolde sprechen oder ob es den Wildschweinen gelingen wird, die streicheliebenden Bolde aus ihrer Stadt wieder zu vertreiben, müsst ihr das Buch schon selbst lesen. Die Geschichte endet abgeschlossen, allerdings machen die letzten Sätze große Hoffnung darauf, dass es weitergehen wird. Hoffentlich wird dem so sein! Ich würde mich riesig über einen vierten Band freuen. Fazit: Ein herrliches Lesevergnügen mit jeder Menge Gute-Laune-Garantie! Thomas Winkler hat auch mit „Die Scherze des Schreckens“ einen rundum gelungenen Folgeband aufs Papier gezaubert, der genauso toll und superwitzig ist wie beiden Vorgänger, voller wunderbarer Situationskomik und einzigartiger Charaktere steckt und großartig von Daniel Stieglitz illustriert ist. Ich hatte wahnsinnig viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr auf ein baldiges Wiedersehen mit den Wildschweinen. Von mir gibt es eine große Leseempfehlung sowie 5 von 5 Sternen!
  • Von: danielamariaursula

    Die Osterferien stehen vor der Tür und das bedeutet für Luis und Lena ganz viel freie Zeit mit ihrer Bande „Die Wildschweine“. Immerhin ist nun auch die exzentrische Lena, als Spezialistin für magische Wesen und Vorkommnisse festes Bandenmitglied, obwohl sie, bis Luis ins Dorf zog, die absolute Außenseiterin war. Luis ist nach wie vor ein großer Fan der Naturwissenschaften und der Logik. Dass er hier in diesem bayrischen Dorf stets von magischen Wesen und deren Nöten umgeben ist, passt ihm noch immer nicht so ganz. Dafür ist es super nun bei den Wildschweinen dabei zu sein, wenn ihm Scherzo nicht immer diese blöden Streiche spielen würden, die ihn echt dämlich aussehen lassen. Im Moment übertreibt er es aber echt und so langsam wird er genervt, bis er bemerkt, dass im ganzen Dorf etwas vor sich geht. Spinnt Scherzo nun total? Bald beginnt die Touristensaison und an allen Ecken und Enden dringen Schaumflocken aus dem Springbrunnen, klebt Senf unter Türklinken oder ähnliches. Während alle Scherzo bzw. die Wildschweine verdächtigen, ist Lena überzeugt, dass obdachlose, magische Scherzbolde dahinter stecken. Leider ist über diese nicht so viel bekannt, weil sie normalerweise zurückgezogen in den Bergen leben. Lenas Forschergeist ist erwacht und wie selbstverständlich bezieht sie Luis mit ein. Oh Mann, Scherzo treibt es aber echt übel mit Luis, da wären wir auch sauer, kein Wunder also, dass er erst einmal nicht an die Unschuld seines Kameraden glauben mag! Lena hat wie immer den totalen magischen Durchblick. Auch wenn ihre Thesen mal wieder total durchgeknallt klingen, kennen die anderen sie gut genug, um sie ernst zu nehmen. Außerdem steht ihr Vereinsheim am See auf dem Spiel! Die Zeit drängt und sie müssen sich echt was einfallen lassen! Mit solchen Gegnern hatten sie es noch nie zu tun und es wird ganz schön schräg aber auch wieder richtig lustig! Luis bekommt nun offiziell den Auftrag für die Wildschweine die Ereignisse zu dokumentieren. Das ist ziemlich witzig, wie er mit Listen und Zeichnungen, wissenschaftlich an die Sache herangeht, sich seine eigenen Ansichten aber natürlich nicht verkneifen kann. So kommen im Comic-Style jede Menge Illustrationen und Kritzeleien von Daniel Stieglitz ins Buch und lockern dieses auf und bringen zusätzlichen Spaß. Wie immer ein rasant und witzig erzähltes Bandenabenteuer, dass keine Zeit zum Verschnaufen lässt und bei dem sich am Ende schon wieder die nächste magische Herausforderung ankündigt. Wir sind überzeugt, dass die Wildschweine auch dieses Abenteuer gemeinsam anpacken werden. Immerhin haben sie ihre Bandenregeln, die sie zwar dieses Mal nicht ganz beachten, wobei ihnen aber klar wird, wie berechtigt jede einzelne von ihnen ist! Die Wildschweine sind nun übrigens zu siebt: Luis, Lena, Bossi, Hosenmann, Krümel, Scherzo, Knatter, Rülpsi und Beule und in der Umschlagklappe gibt es auch einen Überblick über sie. Das ist sehr praktisch, insbesondere, wenn man erst mit Band 3 beginnt. Mal steht der eine, mal der andere im Vordergrund, aber Luis und Lena sind immer im Mittelpunkt. Auch dieses Mal bekommt Luis kryptische Whats app Ratschläge von seinem Vater, der dieses Mal irgendwo im Urwald festsitzt. Lenas Mutter ist auch gerade irgendwo Kräuter suchen.... bei Scherzo leben noch beide Eltern zusammen, aber auch das ist keine Garantie für eine heile Welt. So wird hier sehr sensibel, aber auch irgendwie liebevoll witzig ein Thema angeschnitten, über das sicherlich viele Leser noch nicht nachgedacht haben, es aber unbedingt mal tun sollten. Es betrifft mehr Kinder, als man meinen mag, und sicherlich kennt jeder jemanden und ahnt es oft nicht. Außerdem macht es vielleicht auch nachdenklich ob Pranks/Streiche wirklich so witzig sind, vor allem, wenn sie immer den gleichen treffen. Wirklich eine tolle Reihe, durch die wir mit all seinen Scherzen nur so geflogen sind! Wir sind gespannt, wie es weitergehen wird. Für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren. Ganz herzlichen Dank an das Bloggerportal für unser Rezensionsexemplar! #LuisundLena #DieScherzedesSchreckens #Kinderbande #DieWildschweine #Kinderbuch #Kinderbuchtipp #ThomasWinkler #cbj #DanielStieglitz #Pranks #Magie #Fantasy #ComicStyle #Comicroman #Kinderbuchblogger #Bandenehre #Bandenregeln #Scherzbolde #Kinderarmut
  • Von: arh

    Wer auf der Suche nach einem guten Kinderbuch ist, der sollte sich unbedingt diese Reihe anschauen! Luis, Lena und ihre Freunde erleben hier schon ihr drittes Abenteuer. Thomas Winkler hat tolle Buchcharaktere erschaffen, die sehr authentisch und einzigartig sind. Es macht großen Spaß mitzuerleben, wie sie den Dingen auf den Grund gehen. Mit jedem Teil erfährt man ein bisschen mehr von ihnen, taucht in ihren Alltag ein und löst Geheimnisse. Nebenbei werden noch Werte vermittelt wie Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt. Dieses Mal geht ein fieser Scherzbold im Ort um. Das schafft Zwietracht und Streit unter den Dorfbewohnern, wie auch unter den Wildschweinen. Aber wer steckt dahinter? Die coolen Illustrtaionen von Daniel Stieglitz machen die Geschichte perfekt! Wir hoffen sehr, dass es noch weitere Bände geben wird!!!
Mehr laden