Abendrot von Lucy Foley

Lucy Foley Abendrot

Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und Spiegel-Bestseller im Sommer 2022

Ein geheimnisvolles Haus in Paris, schweigsame Nachbarn und ein tödliches Geheimnis ...

Ein einsames Haus am Ende einer verwinkelten Seitengasse im Pariser Stadtviertel Montmartre: Pleite und nur mit einem einzigen Koffer in der Hand steht Jess vor der Tür ihres Bruders, der versprochen hat, sie für ein paar Wochen bei sich wohnen zu lassen. Doch sie findet seine Wohnung leer vor – es scheint, als habe er sie überstürzt verlassen. Die Nachbarn machen keinen Hehl daraus, dass Fremde in diesem Haus nicht willkommen sind. Je länger ihr Bruder verschwunden bleibt, desto mehr fühlt Jess sich beobachtet in dem alten Gebäude mit seinen geheimen Durchgängen und vielen verschlossenen Türen. Immer unerbittlicher wächst in ihr der Verdacht, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Nachbarn suchen sich lang begrabene Feindseligkeiten ihren gefährlichen Weg ans Licht. Dann macht Jess eine unfassbare Entdeckung. Und die Situation im Haus eskaliert …

Nach ihren sensationellen Erfolgen »Neuschnee« und »Sommernacht« garantiert Bestsellerautorin Lucy Foley wieder atemlose Spannung.

Jetzt bestellen

€ 15.00 [D] inkl. MwSt. | € 15.50 [A] | CHF 21.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Fruggielicious

    Review: „Abendrot“ by Lucy Foley Pages: 480 Original title: „The Paris Apartment“ Rezensionsexemplar Inhalt: Jess kommt nach Paris, um bei ihrem Bruder Ben zu wohnen, aber der ist spurlos verschwunden. Das Haus in dem er lebt ist unheimlich und seine Nachbarn benehmen sich merkwürdig…. Was ist mit Ben passiert? Meine Meinung ohne Spoiler Lucy Foley hat einen Stil, den man jederzeit wiedererkennen würde! Nachdem ich schon „Sommernacht („The guest list“) von ihr lesen durfte (und mit 5/5 bewerten habe) war die Erwartungshaltung an „Abendrot“ entsprechend hoch. Die Geschichte wird wieder aus sehr vielen Perspektiven erzählt und zum Schluss setzt es sich zusammen zu einem sehr überraschenden und sehr guten Ende. „Der Weg ist das Ziel“ - das kann ich hier leider nicht sagen. Mit fast 500 Seiten war das Buch sehr sehr lang, weil die Handlung ehrlich gesagt nicht genug hergab, auf 300 Seiten gekürzt wäre es ein top Buch gewesen, denn die Idee und die Atmosphäre waren super. So allerdings war es sehr zäh und weil ich frühzeitig das Gefühl hatte, dass es erst zum Schluss richtig spannend werden würde, konnte ich mich auch mit den Charakteren nicht so richtig anfreunden. Dachte ständig „Nun mach schon“, „Nun komm zum Punkt“ usw. Die Auflösung hatte mich etwas versöhnt und noch für eine ordentliche Bewertung gesorgt 😊. Insgesamt ein solider Thriller (eher sogar Roman), den man zwischendurch lesen kann. Rating: 3/5 ⭐️⭐️⭐️
  • Von: kill.to.read

    ℝ𝕖𝕫𝕖𝕟𝕤𝕚𝕠𝕟 𝕫𝕦 "𝔸𝕓𝕖𝕟𝕕𝕣𝕠𝕥" ➡️ Meine Meinung: Abendrot ist mein drittes Buch der Autorin und im Großen und Ganzen fand ichs ganz ok. Umgehaun hats mich allerdings nicht. War ganz solide. Der Schreibstil war meistens flüssig und spannend. Ich hatte nur extreme Probleme mit dem ganzen französisch. Ich kann die Sprache einfach nicht und deswegen hat sich einfach alles total kacke angehört. Von der Aussprache ganz zu schweigen 🤣 Das hat doch ein wenig meinen Lesefluss gestört. Wie bereits bei Sommernacht und auch bei Neuschnee fand ich auch hier die Protagonisten überwiegend unsympathisch. Das find ich aber nicht schlimm. Irgendwie mag ich das sogar 🙈 Die Kapitel werden aus der Perspektive der ganzen Hausbewohner erzählt und ich fand dass deren Sicht auf die Geschehnisse und ihre Nachbarn gut und spannend dargestellt wurden. Hin und wieder hatte die Geschichte meiner Meinung nach auch ein paar Längen und war etwas langatmig. Am Ende kam allerdings nochmal gut Spannung auf und es gab einige Wendungen, die mich echt überrascht haben. Abendrot ist für mich ein solider Thriller den man gern zwischendurch lesen kann. (Werbung, da Rezensionsexemplar!)
  • Von: Lisa89

    Klappentext: Ein geheimnisvolles Haus in Paris, schweigsame Nachbarn und ein tödliches Geheimnis ... Ein einsames Haus am Ende einer verwinkelten Seitengasse im Pariser Stadtviertel Montmartre: Pleite und nur mit einem einzigen Koffer in der Hand steht Jess vor der Tür ihres Bruders, der versprochen hat, sie für ein paar Wochen bei sich wohnen zu lassen. Doch sie findet seine Wohnung leer vor – es scheint, als habe er sie überstürzt verlassen. Die Nachbarn machen keinen Hehl daraus, dass Fremde in diesem Haus nicht willkommen sind. Je länger ihr Bruder verschwunden bleibt, desto mehr fühlt Jess sich beobachtet in dem alten Gebäude mit seinen geheimen Durchgängen und vielen verschlossenen Türen. Immer unerbittlicher wächst in ihr der Verdacht, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Nachbarn suchen sich lang begrabene Feindseligkeiten ihren gefährlichen Weg ans Licht. Dann macht Jess eine unfassbare Entdeckung. Und die Situation im Haus eskaliert … Vielen Dank an das Bloggerportal und dem Penguin Random House Verlag für dieses tolle Buch. Lucy Foley eine tolle junge Autorin, es ist nicht das erste Buch der britischen Schriftstellerin das ich lese und ich muss sagen, ich wurde wieder nicht enttäuscht. Das Cover ist auch wunderbar passend zu dem Buch und unterstreicht die düstere Stimmung. Das Buch ist in einem tollen, flüssigen Schreibstil geschrieben, die kurzen knackigen Kapitel mit den wechselnden Ansichten der verschiedenen Personen die sich aber am Ende wieder zusammenfügen wie ein Puzzel ist sagenhaft. Ich konnte das Buch kaum aus der Handlegen, ich wollte wissen wie es mit Jess, Ben, Mimi und Nick weiter, wie alle unter einer Decke stecken. Es hat mir gut gefallen das sie viele französische Worte und Sätze mit eingebaut hat. Ich möchte nicht zuviel verraten, es ist ein tolles Buch das Spass macht gelesen zu werden.
Mehr laden