Blind Date von Joy Fielding

Joy Fielding Blind Date

Vier Frauen suchen die Liebe. Eine findet den Tod.

Er nennt sich Mr Right Now – und das Profil auf seiner Datingseite ist äußerst attraktiv. Nichts weist darauf hin, dass der sympathische Mann mit dem gewinnenden Lächeln eine ganz besondere Neigung hat. Und dass er eine tödliche Überraschung bereithält, wenn der romantische Abend beendet ist. Zur gleichen Zeit suchen vier Frauen auf unterschiedliche Weise ihr Glück im Internet: die junge Paige, ihre beste Freundin Chloe, ihre Mutter Joan und ihre Cousine Heather. Sie alle sehnen sich nach einem Neubeginn in ihrem Leben. Und dann hat eine von ihnen ein vielversprechendes Date. Sein Name ist Mr Right Now …

Jetzt bestellen

€ 9.99 [D] inkl. MwSt. | € 10.30 [A] | CHF 14.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Ines

    Zum einem geht es in dem Roman, der für mich eigentlich ein spannender Krimi ist, um Dating. Den Titel der deutschen Ausgabe finde ich passender als den amerikanischen Originaltitel "All The Wrong Places", auch wenn er lustigerweise ja ebenso englisch ist. Paige ist auf der Suche nach einem neuen Partner und einem Job, ihre Mutter ist als Witwe langsam auch wieder bereit, sich ins Partnerschaftsleben zu begeben. Heather ist eine falsche Schlange, die sich und anderen das Leben schwer macht. Chloe ist abhängig von ihrem Ehemann, der sie misshandelt und betrügt. Leider gibt es Frauen, die sich immer selbst die Schuld geben. Egal, wie sie verarscht werden. Und leider gibt es ebenso welche, die immer den anderen die Schuld geben. Egal, was sie verzapft haben. Neben der Frage, wer Mr Right Now ist und welche der Frauen in seine Hände gerät, spielt für mich ein anderes Thema eine zentrale Rolle in dem Buch: Wie viel ist man bereit, für seine Familie zu ertragen, und wie schafft man es, sich aus einer unwürdigen Beziehung zu befreien? Es sagt sich sicher theoretisch leichter, was man sich alles nicht gefallen lassen würden, als wenn man mit zwei kleinen Kindern und ohne Ausbildung da steht vor dem aggressiven Mann, der so smart sein kann und immer wieder Besserung gelobt. Eindeutig ein Lesetipp!
  • Von: Ladybug

    Seit langer Zeit habe ich nun mal wieder ein Buch von meiner früheren Lieblingsautorin gelesen. Mit „Blind Date“ erhalten wir hier einen Roman, der schon einige Thriller-Elemente in sich hat und ich ihn auch eher in dieses Genre eingestuft hätte. Es geht in diesem Buch um vier Frauen, die auf die eine oder andere Art miteinander verbunden sind und alle vier Frauen sei es die beste Freundin, die Cousine, die Mutter oder die Tochter suchen nach der „Liebe“. Manche Eine ist verheiratet, manche Eine hat den Freund ausgespannt und manch Eine hat mit ihrem Alter zu kämpfen und da ist es doch in der heutigen Zeit modern in einem Dating-Portal nach der „Liebe“ zu suchen. Und passenderweise findet sich auch dort ein gewissser „Mr. Right Now“, der mit einem sympathischen und attraktiven Profil besonders eine der Frauen anzieht und sie sich dadurch in große Gefahr begibt…… Ich mag den Schreibstil von Joy Fielding, die es immer wieder schafft, mich an ihre Stories zu fesseln. Sie macht kein Geheimnis um die Gefahr eines Dates mit „Mr. Right Now“ und umso mehr hoffte ich auf die Spannungssteigerung je näher das Treffen zu klappen scheint. Allerdings rückt dann immer wieder dieses „Blind Date“ in den Hintergrund, da in diesem Buch sehr vertieft die Verhältnisse unter den Frauen vor allem das Mutter-Tochter Gespann zu stark in den Vordergrund gestellt wurde. Leider gab es dadurch für mich zu vielen Spannungskurven, die nie einen richtigen Höhepunkt erreichte. Die Idee dieses Plots ist allerdings zur heutigen Zeit sehr real aufgebaut und die Gefahr durch falsche Profile sicher auch absolut gegeben! Mein Fazit: Ein Roman, den ich eher in das Genre „Thriller“ einstufen würde, allerdings durch häufiges Abschweifen des eigentlichen Plots etwas an Spannung verlor. Gefiel mir aber trotzdem recht gut und somit gibt es 4 Sterne.
  • Von: Myriade

    Das Cover gefällt mir nicht besonders. Es scheint, als hätten alle Verlage sich darauf geeinigt, ihre Thriller nur noch in weiß-rot-schwarzen Umschlägen zu produzieren. Das sieht in einer Buchhandlung doch recht eintönig aus. Vor allem weil der rote Anteil meist Blut darstellt. Dieser Thriller hat mir aber ganz gut gefallen. Die Geschichte ist sorgfältig und logisch konstruiert, flüssig und spannend geschrieben ohne besonders brutal zu sein. Die Lebensumstände sind durchaus realistisch geschildert, schließlich gehören Dating-Plattformen verschiedenster Art zum täglichen Leben vieler Menschen. Dating-Plattformen stehen auch im Mittelpunkt der Handlung und Mr. Right Now, der dort seine Opfer findet. Joy Fieldings Personen agieren glaubhaft und sind plastisch und lebendig beschrieben. Es sind vier Frauen, die freundschaftliche bzw verwandtschaftliche Beziehungen zueinander haben und entweder einen Mann suchen oder einen loswerden wollen. Mr. Right Now allerdings ist abgesehen von seinem originellen Namen eine etwas klischeehafte Figur, was aber nicht weiter stört. Ich hatte schon längere Zeit nichts mehr von Joy Fielding gelesen, weil ich fand, dass ihre Plots immer nach dem gleichen Muster gestrickt und somit nicht besonders spannend waren. Diesen hier fand ich etwas anders. Das Ende ist zwar vorhersehbar aber nicht die Wege, die dorthin führen. Alles in allem ein gut geschriebener Thriller, für anspruchslose Lektüre bestens geeignet.
Mehr laden