Das Retreat von Sarah Pearse

Sarah Pearse Das Retreat

Es ist der perfekte Ort, um der Welt zu entfliehen. Oder zu sterben ... Von der Autorin des SPIEGEL-Bestsellers »Das Sanatorium«.

Die Einheimischen nennen die Insel Reaper's Rock – Fels des Sensenmanns. Vor Jahren hatte hier ein Serienkiller eine Gruppe Jugendlicher getötet, und man munkelt, der Ort sei verflucht. Nun wurde hier vor der malerischen Küste Devons ein Öko-Wellness-Retreat eröffnet, das Ruhe und Entspannung verspricht. Nichts deutet noch auf die dunkle Vergangenheit. Bis die Leiche einer jungen Frau auf den Felsen unterhalb des Yoga-Pavillons gefunden wird. Ein Unfall? Doch das Opfer war kein Gast, sie sollte eigentlich gar nicht auf der Insel sein, wie DS Elin Warner erfährt. Am nächsten Tag ertrinkt ein Mann bei einem Tauchunfall, und Elin ahnt, dass es sich nicht um Zufälle handelt. Sie muss den Mörder finden, bevor sich die tödliche Geschichte der Insel wiederholt ...

Dieses Buch gibt es in zwei Versionen: mit und ohne farbigem Buchschnitt. Es wird je nach Verfügbarkeit geliefert.

»Mit ›Das Retreat‹ beweist Sarah Pearse erneut, dass sie eine Thrillerautorin von Weltklasse ist. Herausragend.« Steve Cavanagh

Jetzt bestellen

€ 17.00 [D] inkl. MwSt. | € 17.50 [A] | CHF 23.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Juttamoments

    Das Retreat von Sarah Pearse 🇬🇧 🌟 🌟🌟🌟🌟 „Laut den Bewohnern ist die Insel verflucht. Anscheinend…(Sie dämpft die Stimme zu einem Flüstern)… soll der Fels eine Verkörperung des Sensenmanns sein“. Auf Carey Island, vor der englischen Küste eröffnete vor kurzem ein Wellness-Retreat. Die ersten Gäste kommen auf der kleinen Insel an, freuen sich darauf abschalten und die Natur genießen zu können, ahnungslos was hier vor Jahren geschehen ist. Kurz nachdem die ersten Gäste eingecheckt haben ist die Idylle dahin, eine junge Frau wird tot auf einem Felsen aufgefunden und dabei soll es nicht bleiben. DS Elin Warner ermittelt und stößt auf einige Ungereimtheiten. Je tiefer sie gräbt desto weiter führen sie die Ermittlungen in die düstere Vergangenheit der Insel. Sarah Pearse hat mich sehr gut unterhalten. Nicht nur ist der Thriller ob des wunderschönen Covers ein Hingucker, der Inhalt ist genau nach meinem Geschmack: uns wird eine Gruppe von Personen vorgestellt und kurz darauf passiert die erste Tragödie und wir sind schon mitten im Rätseln. Ein großartiges Setting mit interessanten Protagonist:innen, vielen Fragen und Geheimnissen und ganz viel Spannung. Ich freue mich immer wieder über ‚whodunnit‘ Geschichten, jede könnte die Täterin sein. ♥ Sarah Pearse schreibt flüssig, hält sich nicht mit Details auf und konzentriert sich auf ihre Figuren. Dazu bekommen wir ein atemberaubendes Setting, jede Menge Fragezeichen…genau so einen Thriller wünsche ich mir. Bitte mehr davon!
  • Von: Bodhi

    Die Einheimischen nennen die Insel Reaper's Rock – Fels des Sensenmanns. Vor Jahren hatte hier ein Serienkiller eine Gruppe Jugendlicher getötet, und man munkelt, der Ort sei verflucht. Nun wurde hier vor der malerischen Küste Devons ein Öko-Wellness-Retreat eröffnet, das Ruhe und Entspannung verspricht. Nichts deutet noch auf die dunkle Vergangenheit. Bis die Leiche einer jungen Frau auf den Felsen unterhalb des Yoga-Pavillons gefunden wird. Ein Unfall? Doch das Opfer war kein Gast, sie sollte eigentlich gar nicht auf der Insel sein, wie DS Elin Warner erfährt. Am nächsten Tag ertrinkt ein Mann bei einem Tauchunfall, und Elin ahnt, dass es sich nicht um Zufälle handelt. Sie muss den Mörder finden, bevor sich die tödliche Geschichte der Insel wiederholt ... MEIN Fazit: Ein Luxus-Retreat an einem Felsen, der aussieht wie ein Sensenmann? Ich wusste direkt: Dieses Buch brauche ich. Der Prolog war ein mega Einstieg in die Geschichte, spannend, blutig, voller Thrill. Nur leider ebbte genau das sehr schnell wieder ab und die Story wurde etwas zäh und vorhersehbar. Elin war mir oft zu passiv als Ermittlerin und gleichzeitig wurde sie als "energiegeladen" beschrieben, was für mich irgendwie oft nicht so gut zusammengepasst hat und auch bis zum Schluss nicht zum Gesamtbild passte. Zwischen den eher dahinplätschernden Ermittlungen, gab es für mich etwas zu viel Landschaftsbeschreibungen, die manchmal gar keinen Sinn ergaben. Dennoch gab es eine Wendung, die ich nicht kommen sehen habe und die mich kurz auch überraschte. Ansonsten war auch die Auflösung für mich zu konstruiert und auch hier gab es für mich ein paar kleine Logiklücken, die ich bis zum Ende nicht füllen konnte. Alles in allem ein Thriller, der gerade für den Einstieg in das Genre geeignet ist, viel Crime und Ermittlungen beinhaltet und eine Empfehlung für alle ist, die gern ein bisschen miträtseln.
  • Von: NaMi240916_liest

    Die Meinungen zu diesem Buch gehen ziemlich weit auseinander. Ich bin irgendwo dazwischen… Grundsätzlich hat mir die Idee und das Setting sehr gut gefallen. Allerdings hat es für mich doch etwas gedauert, bis die Geschichte in Schwung kam. Zu Beginn lag der Schwerpunkt eher auf der Freundesgruppe, was es zu Beginn eher zum Drama als zum Thriller gemacht hat. Auf der Mitte hatte mich das Buch jedoch - es wurde spannend und gab auch einige Wendungen die ich so habe nicht kommen sehen. Leider konnte für mich die Spannung nicht aufrecht erhalten bleiben und flaute schnell wieder ab. Zum Ende gab es vielleicht noch den ein oder anderen Plottwist, aber schlussendlich hat mich leider nichts davon mit einem WTF-Moment zurück gelassen. Schade, ich denke hier wäre mehr Potenzial drin gewesen. Der Schreibstil war okay, auch wenn ich mich nicht zu 100% damit anfreunden konnte. Positiv war für mich der Aspekt, dass ich nicht das Gefühl hatte, ich hätte Band 1 lesen müssen (was ich nicht habe). Zudem sieht das Cover und der Farbschnitt einfach nur toll aus. Insgesamt kann man das Buch lesen - muss man aber nicht!
Mehr laden