Das Sommerhaus von Megan Miranda

Megan Miranda Das Sommerhaus

Thriller-Hochspannung vom Allerfeinsten: ein weiterer atemloser Bestseller von Megan Miranda!

Ein idyllischer Ferienort am Meer. Der letzte Abend des Sommers. Ein lebloser Körper am Fuß der Klippen …

Es ist das letzte Wochenende des Sommers, bevor die wohlhabenden Feriengäste das Küstenstädtchen Littleport wieder verlassen und der Ort in seinen düsteren Winterschlaf fällt. Die Freundinnen Sadie und Avery wollen zusammen auf eine Party gehen – doch Sadie taucht nie dort auf. Noch in der gleichen Nacht wird ihre Leiche an die rauen Klippen gespült. Für Avery bricht eine Welt zusammen. Sadie war ihr Anker, als sie ihre Eltern und kurz darauf ihre Großmutter verlor. Die Polizei legt den Fall bald als Selbstmord zu den Akten. Doch Avery stößt auf Beweise, dass Sadie umgebracht wurde – nur deuten sie alle auf sie selbst als Täterin hin. Versucht ihr jemand die Schuld an Sadies Tod anzuhängen? Der Sommer ist vorbei, und ein Sturm zieht auf über Littleport, Maine …

»Der ultimative Thriller! Spannung bis zur letzten Seite.« Reese Witherspoon (»Reese's Book Club«)

Megan Mirandas packender Thriller »Das Sommerhaus« ist zuvor im Paperback unter dem Titel »Perfect Secret« erschienen.

Jetzt bestellen

€ 12.00 [D] inkl. MwSt. | € 12.40 [A] | CHF 17.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Jessica

    Bei diesem Buch habe ich ein bisschen mehr erwartet, insbesondere vor dem Hintergrund, dass es als Thriller angepriesen wird. Die Geschichte an sich ist durchaus spannend, es handelt sich hier aber eher um einen sehr leichten Thriller. Es gibt nach und nach immer mehr Geheimnisse zu entdecken, wodurch die Spannung gut erhalten bleibt. Das Erzählen der Geschichte erfolgt auf zwei Zeitebenen; einmal in der Vergangenheit und einmal in der Gegenwart, was sich meiner Meinung nach ebenfalls positiv auf den Spannungsbogen auswirkt. Der Schreibstil ist dabei sehr flüssig und bildlich, wodurch man wirklich gut in die Geschichte eintauchen kann.
  • Von: Kati

    Inhalt: Schauort Littleport; eine kleine, beschauliche Küstenstadt, die die Leute anzieht. Am letzten Wochenende des Sommers, ist es dort Tradition, dass alle Wohlhabenden eine große Party schmeißen. Eine Party, zu der auch Avery & Sadie, zwei unzertrennliche Freundinnen, gehen wollten. Bis etwas grauenhaftes passiert & Sadie tot am Rand der Klippen aufgefunden wird. War es Selbstmord? Für Avery unverstellbar und so beginnt sie selbst, jene Nacht zu rekonstruieren & stößt dabei auf Beweise, die sie schließlich selbst in einem ganz schlechten Licht dastehen lassen... Meine Meinung: Ich muss sagen, ein Thriller der auch für die zartbesaiteten unter uns lesbar ist. Spannung ist definitiv vorhanden, baut sich jedoch langsam im Laufe der Story auf. Die Kapitel wechseln zwischen der tragischen Todesnacht und dem Jetzt, was das ganze auf jeden Fall interessant macht. Was in dieser Nacht passiert ist, galt es zu ergründen und somit war ich schon ziemlich gefangen in der Handlung. Ein beschaulicher Ort, wo sich das Ganze abspielt, von der Autorin toll und anschaulich beschrieben. Sadie, die man nur aus Averys Erzählungen kennenlernt, ein mysteriöses Mädchen aus reicher Familie mit offensichtlich vielen Geheimnissen. Avery, die nach dem Tod ihrer Familie froh ist, in Sadie einen Ersatz gefunden zu haben. Eine Freundschaft die vll nicht immer so war wie sie schien. Immer mehr Geheimnisse werden aufgedeckt & ich wurde des öfteren überrascht. Manche Gedankengänge der Autorin konnte ich nicht so ganz nachvollziehen, wo ich mir teilweise dachte: Was soll dieser Satz jetzt mittendrin?! Aber vll waren dies auch nur meine Empfindungen & haben das Lesenerlebnis auch nicht verschlechtert. Mein Fazit: Alles in allem ein tolles Buch, was mich gut unterhalten hat. Ich stehe einfach auf solche Geschichten mit viel Geheimniskrämerei 😄
  • Von: Tintenhain

    In diesem Sommer nähert sich der Jahrestag von Sadie Lomans Tod. Die junge Frau, Tochter der reichsten Familie im Ort, der fast sämtliche Ferienhäuser des Dorfes gehören, stürzte im letzten Sommer in einer Partynacht von einer Klippe. Avery ist ihre beste Freundin gewesen, an einen Unfall hat sie nie geglaubt. Den Tod von Sadie, die ihr nach dem Tod der eigenen Eltern Halt gegeben hat und die ihr so vertraut war, wie sonst niemand, geht Avery immer noch nahe. Wieder und wieder lässt Avery die Ereignisse der Partynacht Revue passieren und stößt dabei auf eine Spur. Megan Miranda ist inzwischen bekannt für raffinierte, psychologische Spannung mit unerwarteten Wendungen und ich freue mich auf jedes neue Buch von ihr. „Perfect Secret“ wird aus der Perspektive von Avery erzählt, die in zwei Zeitebenen den vermeintlichen Unfall ihrer besten Freundin wieder aufrollt. So wird einerseits erzählt, was im Sommer 2017 geschah und gleichzeitig werden im Sommer 2018 die neuen Spuren entdeckt, die Avery immer wieder überraschen und auch ihre Beziehung zu Sadie in neuem Licht sehen lassen. Megan Miranda schreibt flüssig, bildhaft und in einem für einen Thriller eher ruhigen Ton. Ich mag die zunächst unbefangene Vorgehensweise, das langsame Aufrollen bis es dann immer schneller wird und eine neue Wendung die andere jagt. Die Ich-Erzählerin lässt intensiv an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben, so dass man die Möglichkeit hat, selbst Verdachtsmomente und eigene Schlüsse einzubeziehen. Dabei ist Avery jedoch nicht unbedingt sympathisch und auch nicht so leicht einzuschätzen. Will sie ihre Unschuld untermauern oder eigentlich nur von sich ablenken? Ich mag solche unzuverlässigen Erzählstimmen sehr gern. Wer sich langsam aufbauende Spannung mit einem packenden Showdown mag, liegt bei „Perfect Secret“ auf jeden Fall richtig. Zudem gestaltet sich die Auflösung schlüssig und zufriedenstellend, und sie hat mich auch überraschen können. © Tintenhain
Mehr laden