Hildur – Die Spur im Fjord von Satu Rämö

Satu Rämö Hildur – Die Spur im Fjord

Einst verschwanden ihre Schwestern spurlos. Jetzt leitet Hildur Rúnarsdóttir die Einheit für vermisste Kinder in den Westfjorden, und ihr altes Trauma holt sie wieder ein

Sie surft auf den eisigen Wellen des Atlantiks, umgeben von der rauen Natur Islands, um ihren größten Schmerz zu vergessen. Was wurde aus ihren Schwestern, die seit über zwanzig Jahren vermisst werden? Diese Frage stellt sich Kriminalbeamtin Hildur Rúnarsdóttir jeden Tag, wenn sie als Leiterin der Einheit für vermisste Kinder in den abgelegenen Westfjorden unterwegs ist. Doch als eine Lawine die Gegend erschüttert und darunter ein Mann mit durchtrennter Kehle auftaucht, hat Hildur es schon bald mit einer Serie von grausamen Morden zu tun, die ihr alles abverlangt. Dabei ahnt sie nicht: Auch die Suche nach ihren Schwestern hat gerade erst begonnen …

Jetzt bestellen

€ 16.00 [D] inkl. MwSt. | € 16.50 [A] | CHF 22.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Ulrike Frey

    Im hohen Norden Das Cover wird geschmückt von einem orangefarbenen oberen Streifen - stellvertretend für die untergehende Sonne - mit dem Namen der Autorin Satu Rämö in schwarz und in weiß HILDUR, womit der Name der Kommissarin gemeint ist. Darunter sehen wir dicke Wolken mit dem Titel "Die Spur im Fjord" und darunter eine Holzhütte im bemoosten Grün, von denen es wohl mehrere gibt, in denen man nächtigen kann, darüber erfährt man im Roman mehr. Ein dicker Aufkleber weist darauf hin, dass es sich um einen "Nr. 1 Island Krimi" handelt. Wie es überall auf der Welt in kleinen Dörfern ist, kennt in der kleinen Gemeinde Ísafjörður in den entlegenen Westfjorden nördlich von Reykjavik Jeder Jeden. Hildur Rúnarsdóttir lebt hier als Ermittlerin insbesondere für vermisste Kinder. Man mag es nicht glauben. doch hier verschwinden tatsächlich Menschen spurlos. So 2019, als Hildurs kleine Schwestern nicht von der Schule nach Hause kamen. Bis heute , Oktober 2019, gibt es keine Spur. Hildur selbst wuchs nach dem frühen Tod ihrer Eltern bei Ihrer Tante auf, die sie bis heute jeden Montag besucht. Nun bekomment die Polizeistation in Ísafjörður Unterstützung durch den finnischen Praktikanten Jakob. Die beiden verstehen sich sehr schnell. Auch reden sie jeweils über ihre Traumata, was eigentlich sonderbar ist, weil sie sich noch nicht lange kennen. Plötzlich geht über Ísafjörður eine Lawine herunter, unter der ein Toter mit durchtrennter Kehle gefunden wird. Dies bleibt leider nicht einzige Tote. Dieser erste Roman der Hildur-Trilogie macht Lust am Lesen. Man möchte ihn nicht aus der Hand legen. Die Autorin Satu Rämö findet die richtigen Worte, die Spannung hoch zu halten und die einzelnen Kapitel sind nicht zu lang. Diese deutsche Erstausgabe mit wurde veröffentlicht in 10/2023 bei Heyne.
  • Von: Joolte_hoert

    Hildur Die Spur im Fjord • Satu Rämö @satu_ramo Als sie klein war,verschwanden ihre beiden Schwestern spurlos. Deswegen leitet Hildur Rúnarsdóttir nun die Abteilung für vermisste Kinder in Island. Da es in den Westfjorden wenig Ermittler gibt,wird ihr ein neuer Kollege an die Seite gestellt. Allerdings nur ein "Praktikant": Jakob. Jakob ist ein total sympathischer Charakter,er hat das Stricken für sich entdeckt und kann sich dabei bestens konzentrieren. Deswegen dürfen bei Besprechungen die Stricknadeln niemals fehlen. Auch Hildur ist mir gleich ans Herz gewachsen und ich war gerne mit den beiden unterwegs. Es kommen schreckliche Hintergründe ans Licht. Die Autorin schreibt sehr flüssig mit bildhafter Sprache. Das Cover ist mir gleich ins Auge gefallen,weil es düster wirkt. Familiengeheimnisse die eventuell ans Licht kommen. Sowas mag ich immer sehr! Mit den vielen verschiedenen Namen hatte ich aber tatsächlich so meine Probleme. Klangen für mich alle ähnlich und irgendwann musste ich sogar nochmal zurückblättern um genau zu wissen um wen es jetzt eigentlich ging. Das hat mich zum Schluss etwas verwirrt. Trotzdem fand ich die Geschichte spannend und es war einfach ein toller Kriminalroman,der mit seinen Ermittlern Punkten konnte ☺️ Der 2. Teil der Reihe erscheint bereits schon im April,ich freue mich drauf ! ⭐⭐⭐⭐ | 5 Sternen
  • Von: Shelfofmybooks

    Island Vor langer Zeit verschwanden die kleinen Schwestern von Hildur Rünarsdóttir. Heute leitet die Kriminalbeamtin die Abteilung für vermisste Kinder in den Westfjorden. Nur beim Surfen im eiskalten Atlantik kann sie ihre Sorgen und ihren Schmerz vergessen. Jedoch als eine Lawine ne die Gegend erschüttert und ein Mann mit durchgetrennter Kehle auftaucht, hat Hildur es schon bald mit einer Serie grausamen Morden zu tun. Und die Suche nach ihren Schwestern hat grade erst begonnen….. Dieser Auftakt rund um die Kriminalbeamtin Hildur hat mir sehr gut gefallen. Mit einer sehr atmosphärischen Stimmung bekam ich alles geliefert, was ein toller Krimi braucht. Hildur ist eine sympathische und mutige Kriminalbeamtin, die durch das Verschwinden ihrer kleinen Schwestern vor mehr als 20 Jahren ihr Päckchen zu tragen hat. Auch ihr Team ist kompetent und sehr authentisch. Rätselhafte Todesfälle und eine spannungsgeladene Handlung lassen das Buch zu keiner Zeit langweilig werden. Lose Stränge lassen es zum Schluss zu einem Ganzen werden, obwohl für mich eine Sache nicht ganz schlüssig war. Trotzdem war die Story im Großen und Ganzem überzeugend . Immer wieder bekommt der Leser eine tolle Landschaft geboten und Island wird durch interessante Infos im Buch sehr gut beschrieben. Für mich ein toller, spannender und interessanter Krimi für den ich sehr gern eine Leseempfehlung und 4,4/5 ⭐️ gebe. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände, die dieses Jahr noch erscheinen.
Mehr laden