Bird Girl - Wie mein Glück fliegen lernte von Sandy Stark-McGinnis

Sandy Stark-McGinnis Bird Girl - Wie mein Glück fliegen lernte

Als ich mich auf den nächsten Ast ziehe, beginnt mein Herz schnell zu schlagen. Vögel brauchen einen schnellen Herzschlag. Der hilft, Sauerstoff durch ihre Körper zu transportieren. Sauerstoff – und zwar ganz viel – benötigen sie zum Fliegen.

Dezember weiß alles über Vögel, aber auch darüber, wie man aus Pflegefamilien fliegt. Seit ihre Mutter sie verlassen hat, ist sie schon so oft umgezogen, dass sie aufgehört hat, die Familien zu zählen. Und immer musste sie dabei ihr Geheimnis wahren: Auf dem Rücken, zwischen den Schulterblättern, hat sie eine Narbe, unter der ihre Flügel versteckt sind. Sie wartet auf den Tag, an dem sie zum Vogel wird, sie ihre Flügel ausbreiten kann, um davonzufliegen – nach Hause. Denn sie ist das »Bird Girl«, das starke und unverwundbare Vogelmädchen.

Aber dann bekommt Dezember eine ganz besondere Pflegemutter: Eleanor. Sie arbeitet in einer Wildtier-Auffangstation und teilt mit Dezember die Liebe zu Vögeln. Sie übergibt Dezember die Verantwortung für Henrietta, einen verletzten Rotschwanzbussard. Und während Dezember versucht, Henriettas Vertrauen zu gewinnen, schöpft auch sie zum ersten Mal seit langer Zeit leise Hoffnung. Kann es sein, dass es für sie vielleicht doch einen Ort gibt, an den sie gehört? Ein sicheres und warmes Nest, das sie nicht sofort wieder verlassen muss?

Jetzt bestellen

€ 15.00 [D] inkl. MwSt. | € 15.50 [A] | CHF 21.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Michaela

    "Bird Girl" ist eine Geschichte, welche mich sehr berührt hat und die ich so schnell auch nicht vergessen werde. In dem Buch geht es um Dezmber, ein elfjähriges Mädchen, das schon oft die Pflegefamilie wechseln musste und die Hoffnung auf eine richtige langfristige Familie aufgegeben hatte. Dezember hat eine Narbe auf dem Rücken unter der sich laut Dezember Flügel befinden. Sie wartet nur darauf, die Flügel öffnen zu dürfen, um endlich zurück nach Hause zu fliegen. Die Herkunft ihrer Narbe auf dem Rücken erfährt man erst etwas später. Als Dezember jedoch zu einer neuen Pflegemutter kommt, fühlt sie sich wohl, da Eleanore, ihre Pflegemutter genauso fasziniert von Vögeln ist wie Dezember. Eleanor ist die Erste, die Dezember Aufmerksamkeit, Vertrauen und Liebe schenkt. "Bird Girl" ist eine wunderschöne und tiefsinnige Geschichte, die auf jeden Fall unter die Haut geht und die unter anderem auch Themen wie Familie, Freundschaft,, Akzeptanz und sogar Transgender thematisiert. Ein Buch, das auf jeden Fall lesenswert ist, weil es einfach berührt!
  • Von: my.book.addict.world

    Ein Buch dessen Cover mich sofort in seinen Bann zog und als ich dann auch noch den Klappentext las, wusste ich, dass ich die Geschichte von Dezember lesen muss. Das Buch wird aus der Sicht von Dezember geschrieben, da es ein Kinder- und Jugendbuch ist, ist die Schreibweise locker, einfach, fließend und die Schrift etwas größer, so dass ich das Buch in 1,5 Tagen verschlungen habe. In den Buch geht es um Dezember, ein Mädchen das keinen Halt, kein Vertrauen und keine Freunde hat, da sie von einer in die nächste Pflegefamilie geschoben wird. Dezember liebt Vögel, über diese weiß sie einfach alles und glaubt selbst daran eines Tages ein Vogel zu werden. Auf ihrem Rücken ist eine Narbe und Dezember ist davon überzeugt, dass dort eines Tages Flügel wachsen. Sie hält ihre Gedanken und ihr Wissen über die Vögel in ihrem Tagebuch fest, welches sie immer bei sich hat. Eines Tages kommt sie zur neuen Pflegemutter Eleanor, diese hat eine Aufgangstation für Wildtiere und das ist was ganz neues für Dezember. Eleanor teilt das Interesse für Vögel und ist sehr geduldig und einfühlsam. Dazu bekommt Dezember Verantwortung für den verletzten Vogel Henrietta und langsam entsteht das Gefühl von Vertrauen. Einblicke in Dezembers Vergangenheit gibt es auch und eine neue Freundschaft entsteht auch noch dazu. Muss Dezember wieder wo anders hin? Ihr müsst das Buch unbedingt lesen, es ist so berühred und wunderschön.
  • Von: die.buecherdiebin

    Inhalt: Die elfjährige Dezember hat in den letzten Jahren schon oft ihre Pflegefamilien wechseln müssen. So oft, dass sie die Hoffnung auf ein dauerhaftes neues Zuhause schon aufgegeben hat. Dezember hat eine Narbe zwischen ihren Schulterblättern und sie glaubt fest daran, dass aus dieser Narbe bald Flügel wachsen werden und sie als Vogel davonfliegen kann - nach Hause. Doch dann kommt sie zu Eleanor, einer neuen Pflegemutter. Auch sie liebt Vögel und weiß - genauso wie Dezember - sehr viel über sie. Wird es Eleanor gelingen, Dezembers Vertrauen zu gewinnen und ihr ein Zuhause zu geben? Meine Meinung: „Bird Girl“ ist ein Buch für Kinder ab 10 Jahren, aber als ich den Klappentext las, wusste ich sofort, dass es auch mir gefallen würde - und genauso war es. Dezember ist ein ungewöhnliches Mädchen und man muss sie einfach mögen. Ihre Verletzlichkeit und Unsicherheit gingen mir sehr nah. Durch ihre schlechten Erfahrungen fällt es ihr sehr schwer, sich auf neue Menschen einzulassen und sie geht davon aus, auch Eleanor bald wieder verlassen zu müssen. Dezember liebt Vögel und weiß wirklich alles über sie. Ja, sie ist sogar davon überzeugt, selbst ein Vogel zu sein und wartet sehnsüchtig darauf, dass ihre Flügel sich bald entfalten. Sie ernährt sich sogar größtenteils von Sonnenblumenkernen und überlegt, auch mal Regenwürmer zu probieren. Sie verbringt viel Zeit mit diesen Träumereien und schreibt alles in ein Tagebuch, das sie sicherheitshalber immer bei sich trägt. Auch Eleanor ist ein ganz toller Charakter. Mit ihrer einfühlsamen, geduldigen und unaufdringlichen Art, gelingt es ihr ganz langsam Dezembers Vertrauen zu gewinnen. Sie akzeptiert Dezember so, wie sie ist. Dann ist da noch Cheryllynn, die mit Dezember zur Schule geht und sich schnell mit ihr anfreundet. Obwohl sie auch ihre eigenen Probleme hat, verliert sie ihre Fröhlichkeit nicht und ist Dezember eine gute Freundin. Nur häppchenweise und auch nicht im Detail erfährt der Leser mehr aus Dezembers Vergangenheit und woher sie ihre Narbe hat. Das hat mir besonders gut gefallen, weil es sich um ein Kinderbuch handelt. Es ist sehr schön zu lesen, wie Dezember sich nach und nach immer mehr öffnet und weiterentwickelt. Man bekommt sehr sehr viele Informationen über Vögel, was mir persönlich ein klein wenig zu viel war. Das ist allerdings mein einziger kleiner Kritikpunkt an diesem wundervollen Kinderroman. Fazit: „Bird Girl“ ist ein warmherziges, tiefgründiges und sehr bewegendes Buch mit ganz besonderen Charakteren. Ich bin sicher, dass es nicht nur Kinder ansprechen wird, sondern auch ganz viele Erwachsene.
Mehr laden