Weltgeschichte(n) - Zeit der Finsternis: Der Zweite Weltkrieg von Dominic Sandbrook

Dominic Sandbrook Weltgeschichte(n) - Zeit der Finsternis: Der Zweite Weltkrieg

Weltgeschichte hautnah: Die Geschichte des Zweiten Weltkrieges global erzählt

In einer dunklen Vergangenheit voller Konflikt und Armut steigt der junge Adolf Hitler auf zum Herrscher des Dritten Reiches: der Beginn der blutigsten und dramatischsten Zeit der Weltgeschichte.
Die 10-jährige Niusia erlebt im Zweiten Weltkrieg die Invasion Polens mit, der dänische Student Vilhelm Lind hilft zahlreichen Juden bei der Flucht und Anne Frank träumt von einem Leben jenseits ihres Versteckes. In anderen Teilen der Erde kämpft Marinekoch Doris Miller in Pearl Harbor, Owen Campbell, ein australischer Soldat, befreit sich aus der Gefangenschaft im Dschungel und die japanische Schülerin Setsuko überlebt die Atombombe auf Hiroshima.

Historiker Dominic Sandbrook katapultiert die Leser mitten hinein in die historischen Ereignisse, Schauplätze und Einzelschicksale. Das Ergebnis: Ein einzigartiges Gesamtbild des Zweiten Weltkrieges in einer fundierten, mitreißenden und dramatischen Erzählung für Leser*innen ab 10 Jahren.

Alle Bände der Weltgeschichten-Reihe:
König der Könige: Alexander der Große
Zeit der Finsternis: Der Zweite Weltkrieg

Jetzt bestellen

€ 14.00 [D] inkl. MwSt. | € 14.40 [A] | CHF 20.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: lese_sessel

    Die Welt war eine Sirene geworden […] Ein endlos qualvoller Schrei … eine Klage der Verzweiflung…“ 🅕🅐🅚🅣🅔🅝: Verlag: @cbjverlag Text: Dominic Sandbrook Übersetzung: Knut Krüger Seitenanzahl & Preis: 364 Seiten, 14€ Gegliedert in 5 Teile mit 21 Kapiteln Danke an den Verlag und @bloggerportal und @penguinrandomhouse für das Rezensionsexemplar 📚🥰 📚 🄳🄰🅁🅄🄼 🄶🄴🄷🅃'🅂: Leonard Schroeder, genannt Max, Soldat der USA, der sich der mächtigen Kriegsmaschinerie Deutschlands entgegenstellen muss. Niusia aus Polen, 10 Jahre alt, Tagebuchaufzeichnungen, Eindrücke, Gedanken, Gefühle. Nur zwei der Einzelschicksale in diesem Buch. Mit voller Wucht und mit gnadenloser Ehrlichkeit berichtet Dominic Sandbrook von einem britischen Blinkwinkel aus über die Kriegsgeschehen Deutschlands und der umliegenden Länder und führt einem vor Augen, wie wahnsinnig Hitler gewesen sein muss. England, Tschechoslowakei, Österreich, Russland, Frankreich, Norwegen, Dänemark, Niederlande, Belgien. So viele Länder waren in diesen schrecklichen Krieg verwickelt, doch er hat jede Facette des Krieges aufgedröselt und gut verständlich dagestellt. Zudem schafft Sandbrook durch die Einarbeitung vieler Einzelschicksale mit Hilfe von Tagesbucheinträgen einen unglaublich besonderen Blick auf diesen Krieg und lässt seine Erzählungen lebendig werden. Berührend, traurig, teilweise macht es einen wütend. Viele Infos sind darin verflochten, die man im normalen schulischen und oftmals doch sehr eintönigen Geschichtsunterricht so nicht bekommt. Auch die verschiedenen Berichte über die Helden des Krieges wie bspw. Marie – Madleine Fourcade und bekannte Namen wie Sophie Scholl und Anne Frank finden ihren Platz. Ein einfacher Postkartenmaler strebt nach Höherem – und will gleich die Weltherrschaft an sich reißen. Wo Hitler zu Anfang fast wahnhaft gefolgt wurde, glaubte ihm am Ende niemand mehr – nicht einmal seine eigenen Offiziere. 📚🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶: Der zweite Weltkrieg ist ein Thema, welches mich unheimlich interessiert. Dominic Sandbrook zeigt mit gutem erzählerischem Können wie aus wilder Eroberungslust einzelner Länder ein einziger großer Krieg wurde. Spannend und gefühlvoll wird das Buch durch das Einbringen persönlicher Erfahrungen, die aus Tagebüchern entnommen wurden. Im Buch wird sehr eindrücklich deutlich gemacht, wie sich viele Leute, gerade die jüngeren, vom Kriegsgeschehen und der Propaganda Hitlers haben blenden lassen und so vor allem zu Beginn richtig „scharf“ auf diesen Krieg waren. Auch aus Sicht der anderen Länder, die angegriffen wurden, betrachtet man Hitlers Krieg, was einem einen ausgedehnten Blick auf die Dinge beschert. Auch die Zeit nach Hitlers Ableben, wie es zum Atombombenabwurf über Hiroshima kam, das Ende des Krieges und die Wiedervereinigung Deutschlands finden in diesem Werk Beachtung. Rundum ist dieses Buch eine logische und schlüssige Zusammenfassung. Man bekommt das Gefühl, diesem Krieg sehr nahe gekommen zu sein, was durch die vielen persönlichen Erfahrungsberichte letztendlich auch stimmt. Ich empfehle dieses Buch allen, die am zweiten Weltkrieg interessiert sind und mehr wissen wollen, als im Geschichtsunterricht vermittelt wird.
  • Von: mylittlelibrary14

    Als ich mal wieder etwas Bücher gestöbert habe, ist mir das Cover von "Zeit der Finsternis - Der zweite Weltkrieg" aufgefallen. Ich habe es tatsächlich erst für ein Jugendfantasybuch gehalten, bis ich den Titel gelesen habe. Den Klappentext [im swipe] hab ich dann auch gelesen und der hat mich wirklich neugierig gemacht. Es klang nach einer Sammlung aus ganz vielen einzelnen Geschichten, die dann Stück für Stück zusammengepuzzlet werden, bis sich ein Gesamtbild des Zweiten Weltkriegs ergibt, und genau das ist es auch. Der Autor hat mit Zeitzeugnissen wie Tagebüchern und Briefen gearbeitet und erzählt die Erlebnisse von vielen einzelnen Menschen aus den unterschiedlichsten Situationen nach. In einem sehr angenehmen Schreibstil kombiniert er diese persönlichen Geschichten mit historischen Fakten und schafft es, an mehreren Stellen Spannung aufzubauen, obwohl man den Ausgang der Ereignisse im Groben ja oft bereits kennt. An manchen Stellen hat es sich gar nicht nach einem Geschichtsbuch angefühlt, weil es so gar nicht dem Klischee des "trockenen Geschichtsbuchs" entspricht, was auch schon sehr empfehlenswert für jüngere Lesende ab 12 oder 13 macht. Jedoch habe ich auch viel Neues gelernt oder einen tieferen Einblick in manche Begebenheiten bekommen. Ein einziger Kritikpunkt, den der Autor im Nachwort sogar selber anspricht, ist, dass das Buch trotz seiner Vielfalt sehr aus der Sicht der Alliierten geschrieben ist und wenig auf den Holocaust eingegangen wird. Insgesamt bin ich aber sehr begeistert von dem Buch und habe den Band über den Ersten Weltkrieg auch bereits angefangen.
  • Von: Lysann

    Nachdem bei meiner großen Tochter in letzter Zeit recht häufig Nachfragen zum 2. Weltkrieg kommen, wollte ich mir dieses Buch unbedingt anschauen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Es handelt sich um ein Geschichtsbuch, nicht um einen Roman. Darauf weist der Autor im Nachwort auch explizit hin. Dennoch habe ich zeitweise wirklich das Gefühl, einen Roman zu lesen, so sehr nimmt mich die Erzählweise ein. Jeder Abschnitt beginnt mit dem Erlebnis einer realen Person. Für mich unheimlich spannend, denn genau das macht Geschichte erlebbar. Nach dieser Erzählung werden geschichtliche Aspekte benannt und erklärt. Alles andere als trocken und verstaubt. Im Gegenteil. Die kurzen Episoden realer Personen und auch die geschichtlichen Aspekte erreichten mich als Leser emotional. Man sollte natürlich wissen,  dass das Buch aus der Feder eines Engländers ist. Schon bei der ersten Erwähnung von Churchill wird das überdeutlich. Ich persönlich finde das nicht schlimm, im Gegenteil. Es ist eine andere Sicht auf die Geschichte. Wirklich interessant ist auch der Blick über Europa hinaus nach Japan und China. Diese Geschichte war mir bis dato ziemlich unbekannt. Der schlimmste Teil der deutschen Geschichte. Der Autor schont nicht, denn diese Geschichte kann man niemandem schonend beibringen. Ein sehr gutes Buch für Kinder ab 11 Jahren. Und für alle darüber, die gern geschichtliches Wissen mit einfachen Worten auffrischen wollen.
Mehr laden