Black Hearts von Geneva Lee

Geneva Lee Black Hearts

Er würde alles für sie tun. Doch ist alles genug?

Sterling erfährt etwas, das sein Leben für immer verändern wird: Adair hat jahrelang ein Geheimnis gehütet, das sie ihm nicht hätte verschweigen dürfen. Immer mehr Lügen und Intrigen der Familie MacLaine kommen ans Licht, und Adair und Sterling müssen sich bald fragen, wer ihre wahren Freunde sind – sofern sie überhaupt noch welche haben. Die beiden sind bereit, für ihre gemeinsame Zukunft zu kämpfen, doch ist ihre Liebe stark genug?
Denn sie haben es nicht nur mit Adairs heimtückischer Familie zu tun, die ihnen Steine in den Weg legt, auch Sterlings dunkle Vergangenheit droht all das zu zerstören, was ihnen etwas bedeutet …

Adair & Sterling: Eine Liebe wie ein Wildfeuer – gefährlich und unberechenbar:
Bd. 1: Black Roses
Bd. 2: Black Diamonds
Bd. 3: Black Hearts

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Caro.aus.dem.norden

    „Black Hearts“ ist der finale Teil der Rivals-Trilogie von Geneva Lee aus dem blanvalet-Verlag. 🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂 Die Geschichte von Adair und Sterling wird weiter erzählt. Um nicht zu spoilern, gehe ich nicht weiter auf den Inhalt ein. 🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶 Das Cover gefällt mir mit seiner Aufmachung sehr gut. Die Reihe sieht wirklich schick im Bücherregal aus. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, aber dennoch nichts Besonderes. Teilweise habe ich das Buch als Hörbuch gehört. Die Sprecherin war ok, sie hat versucht jedem Charakter eine andere Stimme zugeben. Teilweise fand ich es gut, manchmal aber auch etwas zu viel. Leider muss ich sagen, dass beim Hörbuch oft Stellen doppelt gelesen wurden. Zu Beginn dachte ich, dass ich aus Versehen zurück gespult hatte, aber dem war leider nicht so. Die Idee hinter der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es gibt immer wieder spannende Wendungen während des Lesens, womit der Leser wenig rechnet. Es ist eine Mischung aus Intrigen, Reichtum und Liebe. Es passiert sehr viel in dem letzten Buch. Sowohl in der Vergangenheit als auch im Jetzt. Mir persönlich waren es fast zu viele parallele Handlungsstränge. Zudem hat der eine Handlungsstrang noch im letzten Buch gestartet und wurde dann erst wieder sehr spät aufgegriffen. Das kann teilweise zu Verwirrungen führen, weil der Leser es einfach schon wieder vergessen hat oder sich die ganze Zeit fragt, was denn nun damit ist. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, hab ich trotzdem irgendwie noch das Gefühl, dass etwas gefehlt hat und die Geschichte nicht wirklich abgeschlossen ist. Adair lernt man im letzten Teil noch besser kennen und sie hat wirklich meinen Respekt verdient. So eine Familie möchte man nicht haben. Sterling hat mir auf der einen Seite richtig gut gefallen. Die Mischung aus „bösem“ Jungen und erwachsenen Mann fand ich richtig gut, dennoch gab es ein paar Szenen, die ich für seinen Charakter nicht optimal fand. Dadurch wirkt der Charakter nicht ganz rund. Bei den anderen Charakteren ist meine Meinung etwas gespalten. Es gab einige, die wirklich gut durchdacht waren, aber auch andere, die sehr flach waren und nicht realistisch wirkten. 🄵🄰🅉🄸🅃 „Black Hearts“ ist ein guter und ereignisreicher Abschluss der Rivals-Reihe. Wer auf Intrigen, Reichtum und Lieben steht, der ist hier genau richtig. Für zwischendurch ist es eine Reihe, die man lesen kann, aber nicht muss. Letztendlich war ich leider etwas enttäuscht von der Reihe. Die Charaktere konnten mich nicht zu 100% überzeugen. Die Idee hinter der Geschichte hat mir wirklich zugesagt, aber leider hat mir die Umsetzung nicht komplett gefallen. :(
  • Von: K.th

    Enemies-to-lovers oder doch lieber Second-Chances? In der Rivals Reihe von Geneva Lee bekommt man beides. Mit dem finalen Band Black Hearts hat die Autorin mich mit ihrem Schreibstil von der ersten Seite an wieder abgeholt. Band 3 ist - wie die Teile davor auch schon - wieder voller Rückblenden. Ich persönlich bin kein Fan davon geworden, aber die Geschichte würde ohne nicht funktionieren. Etliche Geheimnisse wurden gelüftet, aber auch hier muss ich gestehen, es war doch alles ziemlich vorhersehbar. Die ganzen Dramen und Probleme zwischen Adair und Sterling hätte mit ein paar Gesprächen relativ schnell aus der Welt geschafft werden können. Geneva Lee hat in den vorherigen Teilen relativ viele Handlungsstränge aufgebaut, die auch in Band 3 gelöst wurden. Das Ende war mir etwas zuuu kitschig, aber nach all dem Strapazen von Adair und Sterling wohl mehr als verdient. Trotz der Kritikpunkte hat es sich schnell weg gelesen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt, was viel an den persönlichen Einblicken der Charaktere lag. Gerade Adair mit ihrer persönlichen Entwicklung und ihren Hintergründen machen das Besondere an diesem Buch aus.
  • Von: Books like Soulmate

    „Black Hearts (Rivals 3)“ von Geneva Lee Preis TB: 13,00 € Preis eBook: 9,99 € (Stand: 24.07.2022) Seitenanzahl: 464 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-7341-1095-5 Erschienen am: 16.05.2022 bei Blanvalet ==================== Klappentext: Er würde alles für sie tun. Doch ist alles genug? Sterling erfährt etwas, das sein Leben für immer verändern wird: Adair hat jahrelang ein Geheimnis gehütet, das sie ihm nicht hätte verschwiegen dürfen. Immer mehr Lügen und Intrigen der Familie Maclaine kommen ans Licht, und Adair und Sterling müssen sich bald fragen, wer ihre wahren Freunde sind - sofern sie überhaupt noch welche haben. Die beiden sind bereit, für ihre gemeinsame Zukunft zu kämpfen, doch ist ihre Liebe stark genug? Denn sie haben es nicht nur mit Adairs heimtückischer Familie zu tun, die ihnen Steine in den Weg legt, auch Sterlings dunkle Vergangenheit droht all das zu zerstören, was ihnen etwas bedeutet ... ==================== Mein Fazit: Vorweg sei gesagt, dass es sich bei jeder Rezension um meine persönliche Meinung handelt. Black Hearts bildet den krönenden Abschluss der Rivals Trilogie. Dieses Buch hab ich in drei Nächten ausgelesen. Für mich war es mit Abstand der beste Teil der Reihe, auch wenn ich hier ein klein wenig zu kritisieren habe. Dazu komme ich aber etwas weiter unten im Text. In diesem Buch ist so viel passiert dass ich es nur schwer aus der Hand legen konnte. Zum Inhalt möchte ich nicht all zu viel sagen, da ich sonst Gefahr laufen würde zu spoilern. Ich war schnell in der Story rund um Sterling, Adair und ihrer Familie gefangen. Ich muss gestehen, dass ich im Verlauf der beiden vorausgegangenen Bücher schon etliche Vermutungen hatte, die sich im Finale bestätigt haben. Trotz allem hat die Autorin es geschafft mich mit einer Sache ein wenig zu überraschen. Dieses Buch hat mich jegliche Emotion lebhaft spüren lassen. Selten habe ich so einen großen Hass auf manche Protagonisten verspürt dass ich sie am liebsten selbst um die nächste Ecke gebracht hätte. Éveil mehr möchte ich zu den einzelnen Charakteren gar nichts schreiben. Macht euch ein eigenes Bild. Nun kurz zu meiner Kritik. Hier wird endlich das beschrieben was (nicht zuletzt aufgrund des Klappentextes) meiner Meinung nach unbedingt in Teil eins gehört hätte. Obwohl die meisten Fragen geklärt wurden, blieben noch zwei wichtige für mich offen. Das ist aber etwas was ich mir persönlich gewünscht hätte. Der Story nach war es von der Autorin nicht gewünscht auf diese Details weiter einzugehen. Von daher verbuche ich das einfach unter persönliches Pech. Wer genau aufpasst wird auch ein paar kleine Anspielungen auf die Royal Reihe entdecken. Für mich war Black Hearts der krönende Abschluss für Adairs und Sterlings gemeinsamer Reise. Ein Buch dass den Leser in einen Strudel aus Liebe, Verrat, Intrigen und Lügen katapultiert. Für mich definitiv der beste Teil der Reihe. Deswegen gibt’s auch trotz der kleinen Kritik volle Punktzahl. 5 von 5 
Mehr laden