Das Glück auf Gleis 7 von Anne Sanders

Anne Sanders Das Glück auf Gleis 7

Jeden Morgen sitzen sie im selben Wagon. Jeden Morgen treffen sich ihre Blicke. Werden sie einander näherkommen?

Jeden Morgen um 5:18 Uhr nimmt Emma den Zug von Brighton nach London. Sie liebt das Pendeln, denn es gibt ihr Zeit zum Nachdenken. Zum Beispiel über ... Tyler. Mit ihm ist Emma seit neun Jahren zusammen und das überwiegend glücklich – bis er sie dieses eine Mal betrog. Sie hat ihm verziehen, doch seit einigen Tagen zweifelt Emma. Hat ihr Freund etwa doch Geheimnisse vor ihr?
Jamie lebt in Brighton und will so schnell wie möglich nach London ziehen, denn das Pendeln geht ihm auf die Nerven. Er denkt dabei zu viel nach. Zum Beispiel über ... den neuen Job im Verlag seines Vaters. Der hat lange darauf gewartet, dass Jamie in seine Fußstapfen tritt, und diese Erwartungen machen Jamie Angst. Höllische Angst.
Jeden Morgen um 5:18 Uhr treffen Emma und Jamie im Zug aufeinander. Dem höflichen Geplänkel folgen immer ernstere Gespräche – bis die beiden merken, dass sie füreinander weitaus mehr sein könnten als nur eine Zufallsbekanntschaft …

Jetzt bestellen

€ 15.00 [D] inkl. MwSt. | € 15.50 [A] | CHF 21.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Mattis Bücherecke

    Das Glück auf Gleis 7 ist der neueste Roman aus der Feder von Anne Sanders. Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal & Blanvalet Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung Ich mag die Bücher von Anne Sanders sehr. Noch keine ihrer Geschichten hat mir bisher nicht gefallen. Und so habe ich mich natürlich riesig gefreut, dass es wieder ein neues Buch von ihr geben würde. Die Idee, dass sich zwei eigentlich völlig fremde, auf den ersten Blick grundverschiedene Menschen auf ihrem täglichen Arbeitsweg treffen und nach und nach immer besser kennenlernen, finde ich echt schön. Weltweit nutzen täglich Millionen Menschen öffentliche Verkehrsmittel auf ihrem Arbeitsweg, so dass dies nicht unwahrscheinlich ist. Und trotzdem denken sicher die allerwenigsten an die Möglichkeit, auf ihrem Arbeitsweg einen potentiellen Partner (fürs Leben) kennenzulernen. In ihrer gewohnten, angenehmen Erzählweise hat Anne Sanders hier einen Roman geschaffen, der unterhaltsam und herzerwärmend ist. Sie kann einfach sehr gut Geschichten kreieren und erzählen. Und ihre Geschichten sind immer kurzweilig, so auch hier. Fazit Auf Anne Sanders ist Verlass, und sie hat es einmal mehr geschafft, mich mit ihrer Geschichte zu überzeugen.
  • Von: manu_wortmagie

    Was für eine wunderbare Geschichte! Zuerst angesprochen hat mich sofort der Titel und nachdem ich dann auch den Klappentext gelesen habe, war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen will. Die Beschreibung hat mich sofort begeistert und neugierig gemacht. Es geht um Emma und Jamie. Beide nehmen jeden Tag zur gleichen Zeit den Zug von Brighton nach London. Emma liebt diese Zeit im Zug. Sie liebt es in Brighton zu leben und nach getaner Arbeit in der Großstadt wieder zurück ins beschaulichere Brighton zurück zu kehren. Jamie dagegen ist weniger begeistert vom Pendeln. Am liebsten würde er in London leben und auch für seine Arbeit – dem Verlag seiner Familie – scheint er nur wenig übrig zu haben. Die beiden lernen sich während ihrer gemeinsamen Zeit im Zug langsam näher kennen. Emma, lebensfroh, offenherzig. Jamie eher verschlossen und grummelig. Doch die beiden entwickeln eine Freundschaft, die doch irgendwie schnell über die typisch freundschaftlichen Gefühle hinaus geht. Aber Emma ist ja eigentlich in einer langjährigen Beziehung mit ihrem Freund Tyler und Jamie ist in einer ganz frischen Beziehung. Auch über Familie, Freunde und die Arbeit der beiden erfahren wir im Laufe der Geschichte so Einiges. Die Protagonisten sind allesamt absolut wunderbar. Jeder auf seine Art ganz individuell. Der Schreibstil ist durchweg flüssig und angenehm. Das lässt den Leser nur so durch die Seite fliegen. Ich bin von dieser Geschichte restlos begeistert. Ich habe „Das Glück auf Gleis 7“ wahnsinnig gerne gelesen und ich habe Emma und Jamie so gerne auf ihrer gemeinsamen Reise begleitet. Dieses Buch tut einfach gut und ich kann nur jedem empfehlen, das die Geschichte zu lesen.
  • Von: Bücherfreuden

    Jeden Morgen fährt Emma mit dem 5.18 Uhr-Zug von Brighton nach London, wo sie in einer Morningshow als Visagistin arbeitet. Eines Tages sitzt Jamie auf ihrem Stammplatz, unterwegs nach London zur Einarbeitung in den familieneigenen Verlag. Erst sind die beiden Pendler voneinander irritiert, aber mit jeder morgendlichen Begegnung wächst die Vertrautheit zwischen ihnen. Bald sind sie auf dem besten Weg, sich ineinander zu verlieben, doch Jamie hat ein Problem, das er um jeden Preis verbergen will. Ein charmanter Roman mit vielen sympathischen und positiven Charakteren, leicht und spritzig, nicht oberflächlich. Emmas und Jamies jeweilige Situation ist gut nachvollziehbar und die Handlung entwickelt sich folgerichtig. Erzählt wird abwechselnd aus Emmas und Jamies Perspektive. Die Geschichte hat mir Spaß gemacht, der Schluss ist schön und mir gefällt Jamies Begeisterung fürs Kochen.
Mehr laden