Die wundersame Reise der Bienen von Katja Keweritsch

Katja Keweritsch Die wundersame Reise der Bienen

Anna hat ihren Urlaub an der sonnigen Côte d’Azur gerade beendet und will zurück nach Hamburg reisen. Als sich die Türen des Flugzeugs schließen, hat sie eine Panikattacke und verlässt fluchtartig die Maschine. Wie soll sie jetzt nach Hause kommen? Bus und Bahn scheiden aus, denn auch dort wäre sie eingesperrt und könnte nicht jederzeit aussteigen. Schließlich registriert sie sich bei der Mitfahrzentrale - und lernt Harm kennen. Er ist auf dem Rückweg von Südfrankreich nach Kiel. In seinem Gepäck: Bienenköniginnen. Er nimmt Anna mit und gemeinsam machen sie sich auf zu einem emotionalen Roadtrip, der völlig anders endet als erwartet.

Jetzt bestellen

€ 11.00 [D] inkl. MwSt. | € 11.40 [A] | CHF 15.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: MarySophie

    Handlung Nach einem schönen Urlaub an der Côte d’Azur befindet sich Anna auf dem Heimweg nach Berlin. Als sich allerdings die Türen des Flugzeugs schließen, hält es die junge Frau nicht mehr aus und verlässt fluchtartig die Maschine. Sie hat eine Panikattacke und kann sich nicht vorstellen, in dem Flieger nach Deutschland zu reisen und währenddessen keine Chance zu haben, auszusteigen. Doch wie soll sie nun nach Hause kommen? Auch Bus und Bahn fallen weg, zu beengt. Anna meldet sich bei einer Mitfahrzentrale an und lernt dabei Harm kennen. Der sich auf dem Rückweg von Südfrankreich nach Kiel befindet und ein besonderes Gepäck mit sich führt: Bienenköniginnen. Zusammen machen sie sich Richtung Heimat, beginnen einen emotionalen und einmaligen Roadtrip, der anders endet als erwartet. Meinung Von dem Buch habe ich unheimlich viel Gutes gehört, eine Kollegin hat davon sehr geschwärmt und ich wurde davon auch angefixt. Die Geschichte klingt echt gut, sie schien ein schönes Maß an Humor zu besitzen und gesamt betrachtet eine kurzweilige Lektüre darzustellen. Und genau danach habe ich mich in meinem Urlaub gefühlt und das Buch innerhalb von drei Tagen ausgelesen. Auf den ersten Seiten musste ich mich noch stark an die Protagonisten gewöhnen, diese waren sehr eigen gezeichnet und keine Figuren, die mir auf Anhieb sympathisch waren. Dies liegt an ihren starken Charakterzügen und ihren Eigenheiten, die direkt aufgezeigt werden und zwar dazu führen, dass die Personen direkt sehr lebendig wirken, aber auch gleichzeitig bewirken, dass ich ein bisschen brauchte, ehe ich mich mit ihnen angefreundet habe. Je mehr sich Harm und Anna geöffnet haben, desto sympathischer wurden sie mir und am Ende habe ich es sehr gemocht, wie ihre Entwicklung aussieht und wie sie sich dem Leser präsentieren. Die Sprache ist sehr angenehm lesbar, sie ist recht einfach gehalten, was bei mir zu einem sehr flüssigen und leichten Lesen beigetragen hat. Besonders die Darstellungen der französischen Landschaft sind ein Träumchen, ich hatte richtig das Gefühl, die Stimmungen einzufangen und habe jede Szene lebendig gesehen. Das war teils auch bei jenen Kapiteln in Deutschland der Fall, allerdings fehlt diesen die Stimmung und ich finde, dass sie nicht mehr so farbenreich und intensiv geschildert sind. Ich war ein bisschen davon überrascht, dass nur ein Teil der Geschichte in Frankreich spielt, gut die Hälfte schließlich in Deutschland. Damit hatte ich nicht gerechnet, schon bald hat sich dann leider auch gezeigt, dass der erste Part des Buches viel stärker ausfällt. Ich habe es einfach geliebt, mit Anna und Harm zusammen Frankreich zu erkunden und ihnen auf ihre Reise zu folgen. Diese Kapitel hatten eine ganz besondere Aura und Kraft, die mich absolut überzeugt hat und was ich im Folgenden leider ein wenig vermisst habe. Fazit Ich habe den Roman mit einem guten Gefühl beiseite gelegt. Die Geschichte ist echt schön gezeichnet, sie ist abwechslungsreich, offen und ehrlich und besitzt öfters mal das perfekte Maß an Humor. Mir hat die Sprache echt gut gefallen, die Protagonisten sind sehr interessant gezeichnet und es war schön, mit ihnen zusammen durch Frankreich zu reisen. Leider ist der zweite Teil der Handlung, der in Deutschland spielt, nicht mehr ganz so stark und einnehmend, ansonsten stellt da Buch aber eine schöne Lektüre für zwischendurch dar!
  • Von: Our.fantastic.book.world

    ✨Rezension✨ [Werbung, Rezensionsexemplar] Im Buch „Die wundersame Reise der Bienen“ hat uns die Autorin durch das wunderschöne Südfrankreich geführt. Neben dem tollen Setting wurden auch einigen Themen wie Panikattacken, Angstzustände etc. sehr gut aufgegriffen und behandelt. Die Geschichte hat mir tolle Sommervibes vermittelt und trotz der doch schweren Thematik hat das Buch nichts an der Leichtigkeit verloren. Der Humor im Buch hat das ganze wieder ein bisschen gelockert. An den Schreibstil musste ich mich anfangs ein bisschen gewöhnen hat mir aber trotzdem gefallen. Generell wurde das Buch mit der Zeit immer besser. Die beiden Protagonisten Anna und Harm habe sehe schnell in mein Herz geschlossen. Ich hab die beiden sehe gerne auf Road-Trip begleitet. Es war auch mal schön, wenn nicht immer die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Fazit: Das Buch ist ein wunderschöner Sommerroman für den Urlaub am Meer mit mehr Tiefe als man erwarten würde. 4/5 ⭐️
  • Von: Bumblebee Library

    ★ ★ ★ ★ ☆ ᴢᴜꜱᴀᴍᴍᴇɴꜰᴀꜱꜱᴜɴɢ Anna und ihr Freund machen Urlaub in der Provence, eine Panikattacke kurz vorm Abflug macht es Anna schwierig, wieder nach Deutschland zurückzufliegen. Sie sucht eine Mitfahrgelegenheit und landet im Auto von Harm. Der Start zwischen den beiden etwas holprig, aber Stunde für Stunde entwickelten sie eine Sympathie für einander. Der Schreibstil von der Autorin fand ich ganz angenehm beim Lesen und kam sehr schnell in die Geschichte rein. Das Buch wird abwechselnd aus beiden Sichten geschrieben. Bei beiden Protagonisten brauchte etwas, bis ich mit ihnen warm geworden bin. Man spürte beim Lesen Annas Unzufriedenheit, ihre Überheblichkeit und ihren Kampf mit den Panikattacken. Harm, der selbst viel zu verarbeiten hat, hilft ihr bei den Panikattacken und verändert ihre Sicht auf das Leben. Am Ende machten beide unbewusst eine Reise, um wieder zu sich selbst zu finden. Nachdem der Road Trip vorbei ist, etwa bei der Hälfte, fängt der zweite Teil der Geschichte an und beide müssen mit der neuen Einstellung in ihren Alltag zurück und ob sie es umsetzen oder zu ihrer alten Lebensweise zurückkehren, das könnt ihr nur herausfinden, wenn ihr euch auf „𝙙𝙞𝙚 𝙬𝙪𝙣𝙙𝙚𝙧𝙨𝙖𝙢𝙚 𝙍𝙚𝙞𝙨𝙚 𝙙𝙚𝙧 𝘽𝙞𝙚𝙣𝙚𝙣“ begibt. ꜰᴀᴢɪᴛ Es war eine schöne Geschichte, mit einem schönen Einblick auf die Reise, als auch der Weg zu sich selbst.
Mehr laden