Highland Hope 4 - Eine Bäckerei für Kirkby von Charlotte McGregor

Charlotte McGregor Highland Hope 4 - Eine Bäckerei für Kirkby

Annabel bringt das Herz von Lennox zum Klingen ... und gemeinsam verwirklichen sie ihre Träume

Die Landärztin Anna Campbell hätte nie gedacht, dass sie sich so in das malerische Kirkby verlieben würde. Auch ihr Maine-Coon-Kater genießt die täglichen Besuche in der Old Bakery, in der Kristie das beste Shortbread von ganz Schottland backt. Hier trifft die optimistische Anna auch immer wieder auf den rätselhaften Lennox Fraser. Dieser fühlt sich als das schwarze Schaf der Familie. Insbesondere Vater Marlin ist strikt gegen Lennox´ Karriere als Musiker. Als Waise weiß Anna wie es ist, sich alleine durchzukämpfen. Die beiden scheinen perfekt füreinander. Doch ein lang gehütetes Familiengeheimnis kann nicht länger verheimlicht werden und stellt alles auf den Kopf...

Jetzt bestellen

€ 10.99 [D] inkl. MwSt. | € 11.30 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Leonie Sophie

    Falls ihr so richtig in Lesestimmung kommen möchtet, kann ich euch "Highland Hope 4 - Eine Bäckerei für Kirkby" wärmstens empfehlen. Die Kleinstadt Kirkby bietet einfach alles, was das Leser:innenherz sich von einer Kleinstadtromantik wünscht. Ich jedenfalls bin verliebt in Kirkby und all seine Bewohner. In Band 4 der Highland Hope Reihe von Charlotte McGregor verfolgen wir die Liebesgeschichte von Anna und Lennox, wobei die Familienkonflikte der Familie Fraser immer wieder dazwischenfunken und auch Anna Spuren der Vergangenheit mit sich trägt. Doch am Ende verbindet genau dies beide miteinander, das Fehlen einer Familie und seine eigene wiederzufinden, was einen schönen Kreis bildete. Wohin dies uns im Einzelnen jedoch genau führt, möchte ich euch allerdings nicht spoilern. An der Storyline der Geschichte mochte ich besonders, dass Anna und Lennox eine Dynamik miteinander haben, die nochmal gänzlich anders ist, als die der vorigen Paare in der Reihe, was es nie langweilig werden ließ. Es wurden Familienkonflikte meines Erachtens ziemlich authentisch versucht darzustellen und geradezu lebensnah. Die Authentizität war glaubwürdig und nachvollziehbar. Es gibt demzufolge in den Romanen sehr wenig gekünsteltes Drama, dafür kann man sich zwischen den Seiten allerdings sehr gut aufgehoben fühlen. In diesem Band hat der Maine-Coon-Kater im Sturm mein Herz erobert und Katzenbesitzer:innen kamen mit allerlei Anspielungen voll auf ihre Kosten. Herausstechend an dieser Reihe ist und bleibt allerdings Kirkby selber, was den Beschreibungen nach ein wahrer Sehnsuchtsort geworden ist und ich freue mich auf alle weiteren Romane aus dieser Reihe. Das Cover dazu ist schlicht und wenig überladen, doch vermittelt es den Charakter des Buches und die schöne Kleinstadtromance. Insgesamt gebe ich auch diesem Band 4 von 5 Sternen, denn Kirkby und seine Bewohner, sowohl menschlich als auch tierisch, sind mir wahnsinnig ans Herz gewachsen und alle vier Romane sind ein wahrgewordener Schottlandtraum. Gerade die ungeschönte und manchmal verworrene Lebenswirklichkeit, wird im Schreibstil der Autorin voller Wärme und Athentizität wiedergegeben. Jede:r, der Kleinstadtromanzen in Großbritannien liebt, sollte sich diese Reihe unbedingt ansehen.
  • Von: lisas_worldofbooks

    Anna Campbell hat eine eigene Arztpraxis in Kirkby und einen Podcast. Auf Nachfrage gibt sie nun auch Glücksseminare und in ihrem Ersten taucht Lennox Fraser aus. Dieser wollte eigentlich nicht zurück nach Kirkby, da er immer das schwarze Schaf der Familie war und das ohne ersichtlichen Grund allerdings hatte es Anna geschafft, ihn durch ihren Podcast wieder zurück zu locken. Anna und Lennox verstehen sich sehr gut und alles scheint perfekt, jedoch gibt es da auch noch ein lang gehütetes Familiengeheimnis, welches gelüftet wird … Die Umsetzung: Ich habe bis jetzt außer diesem Teil nur den ersten der Reihe gelesen, allerdings kann man die Bände ja unabhängig voneinander lesen, was ich super finde. Ich liebe die Cover der Bücher und generell die Haptik der Bucher an sich. Der Schreibstil gefiel mir schon im ersten Teil super und die Charaktere sind einfach umwerfend. Sie harmonieren super miteinander und in diesem Teil von den Protagonisten des ersten Bandes noch mal lesen zu können, fand ich klasse. Die Beziehungen zwischen den ganzen Charakteren sind meistens so herzlich und erschaffen dadurch eine großartige Stimmung, vor allem wenn die ganzen Tiere, die überall so rumlaufen dabei sind. In diesem Teil ging es ja um Anna und Lennox und ich mochte die Geschichte der beiden auch sehr, sie haben sich gut ergänzt und beide Ähnliches durchlebt gehabt, jedoch fand ich etwas schade, dass es nicht noch mehr um die Bäckerei ging, da diese ja auch für den Titel verwendet wurde. Das Familiengeheimnis, welches im Klappentext angeteasert wurde, war richtig gut umgesetzt worden und die Geschichte an sich war echt gut, es fehlte mir nur zwischendrin irgendwie etwas. Das Ende hatte mich dann auf jeden Fall überrascht und ich bin gespannt auf weitere Informationen zu der Reihe, es wäre toll, wenn noch mehr Teile der Reihe oder generell mehr Teile die in Kirkby spielen erscheinen würden. Mein Fazit: Man kann die Bewohner Kirkbys unmöglich nicht ins Herz schließen und die Atmosphäre ist einfach so gut, dass man das Buch gar nicht beenden möchte. Deshalb bekommt das Buch 4,5 von 5 Sterne von mir und ich kann die Teile der Reihe, die ich bis jetzt gelesen habe, nur jedem ans Herz legen.
  • Von: Angela Busch

    Mein Leseeindruck: Dieses Buch hat mich gerade zur rechten Zeit am rechten Ort erreicht. All meine Erwartungen an diese Lektüre haben sich fast erfüllt. Leider nur *fast*, denn die Glaubwürdigkeit der Thematik, die am Ende des Buches immer mehr schwächelt, hat mich etwas verblüfft. Es war der vierte, für mich allerdings der erste Band aus der *Highland Hope Reihe*, welches aber auf jeden Fall allein , ausserhalb der Reihenfolge gelesen werden kann. Abwechslungsreich, gut geschildert und flüssig geschrieben von der Autorin wurde die Atmosphäre eines kleinen Ortes in den schottischen Highlands stimmig aufgezeigt. Auch Protagonistin Anna und der junge Musiker Lennox, sowie die gesamte Familie Fraser werden treffend und bunt in ihren Charakteren geschildert. Wäre da nicht ein wichtiges und allumfassende Problem , welches Lennox mit seinem Vater Marlin Fraser hat, der alle Musikinteressen seines Sohnes, sowie dessen Karriere verteufelt und ablehnt,,,, Ein absolutes Wohlfühlbuch zum Abtauchen für gemütliche Stunden auf Balkon, Terrasse oder Garten. Meine Bewertung: VIER **** Sterne ! Herzlichen Dank an die Autorin und den Verlag für die Zusendung des Taschenbuches!
Mehr laden