Lovely Hearts. Nur ein Lächeln von dir von Polly Harper

Polly Harper Lovely Hearts. Nur ein Lächeln von dir

Nur ein Lächeln von ihm bringt sie um den Verstand

Die Weltenbummlerin May liebt es, frei und unabhängig zu sein. Doch dann stirbt ihre Schwester, und nichts ist mehr wie zuvor: May soll plötzlich die Vormundschaft für ihre beiden kleinen Nichten übernehmen. Als sie in Colorado ankommt, nimmt sie die Idylle der Kleinstadt Goodville kaum wahr, denn von den Bewohnern schlagen ihr nur Ablehnung und Misstrauen entgegen. Ihre Nichten schließt sie jedoch schnell ins Herz, auch wenn sich Cathy und Lilly ihr nur langsam öffnen. Es schmerzt May zu sehen, wie vertraut die beiden dagegen mit Cole, einem guten Freund der Familie, umgehen. Cole möchte unbedingt selbst für die Mädchen sorgen und ihm scheint jedes Mittel recht, um sein Ziel zu erreichen – während es May immer schwerer fällt, gegen seinen Charme und die spürbare Anziehungskraft zwischen ihnen anzukämpfen …

Teil 1 der neuen Goodville-Love-Reihe.
Lust, gleich weiterzulesen? Dann holen Sie sich "Lovely Dreams. Nur ein Kuss von dir" als Paperback oder E-Book.

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: isas.mondscheinbibliothek

    Hallo und Herzlich Willkommen zu meiner neuesten Rezension. Zur Zeit bin ich wieder in einer absoluten New Adult-Phase und vor allem Cozy Romance mit Kleinstadtfeeling hat es mir mal wieder total angetan. Da kam Lovely Hearts – Nur ein Lächeln von dir von Polly Harper wie gerufen. Darum geht’s: Die Weltenbummlerin May liebt es, frei und unabhängig zu sein. Doch dann stirbt ihre Schwester, und nichts ist mehr wie zuvor: May soll plötzlich die Vormundschaft für ihre beiden kleinen Nichten übernehmen. Als sie in Colorado ankommt, nimmt sie die Idylle der Kleinstadt Goodville kaum wahr, denn von den Bewohnern schlagen ihr nur Ablehnung und Misstrauen entgegen. Ihre Nichten schließt sie jedoch schnell ins Herz, auch wenn sich Cathy und Lilly ihr nur langsam öffnen. Es schmerzt May zu sehen, wie vertraut die beiden dagegen mit Cole, einem guten Freund der Familie, umgehen. Cole möchte unbedingt selbst für die Mädchen sorgen und ihm scheint jedes Mittel recht, um sein Ziel zu erreichen – während es May immer schwerer fällt, gegen seinen Charme und die spürbare Anziehungskraft zwischen ihnen anzukämpfen … Ich finde das Cover irgendwie ganz süß, vor allem mit dem Herz im Hintergrund. Allerdings erinnert es mich schon etwas an die Redwood-Reihe von Kelly Moran. Trotzdem ist es hübsch gestaltet und ich fand es schön, dass vorne in der Klappenbroschur die Steckbriefe der beiden Hauptprotagonisten abgedruckt sind. Ansonsten ist das Buch eher schlicht gehalten. Der Schreibstil von Polly Harper hat mir wirklich sehr gut gefallen. Im ersten Moment war ich nicht ganz sicher, ob mir die Thematik gefällt, aber nach ca. 50 Seiten war ich total in der Geschichte drin und sie hat mir echt gut gefallen! Die Autorin hat ein absolutes Händchen für Emotionen und Details, denn sie schafft es mühelos, die verschiedensten Emotionen der Protagonisten zu vermitteln. Das Setting ist ebenfalls wirklich schön und ich liebe das Kleinstadtfeeling sehr. Die Thematik ist ebenfalls sehr gut dargestellt, allerdings ist sie nicht ganz einfach und ich persönlich finde, dass hier eine Triggerwarnung nicht geschadet hätte. Mir hat es echt gut gefallen, wie unterschiedlich die beiden Protagonisten sind. May ist vor allem in der Kindererziehung etwas unkonventionell, aber wahnsinnig liebevoll und einfühlsam. Ich mag es sehr, dass sie sich nicht unterkriegen lässt und versucht, die negativen Eindrücke der anderen Einwohner zu ignorieren. Sie war mir ab der ersten Sekunde sehr sympathisch und ich liebe es, wie sie nach und nach immer sicherer wird und einfach ihr Ding durchzieht. Sie ist eine absolute Künstlerin – sowohl in ihrem Leben als auch mit Draht, Kristallen und Holz. Cole dagegen war mir anfangs wahnsinnig unsympathisch. Man merkt zwar sofort, wie sehr er die beiden Mädchen liebt, aber sein Verhalten war teilweise wirklich unter aller Kanone. Er verhält sich May gegenüber wie ein totales A*loch. Zum Glück ändert sich das dann doch ab der Hälfte des Buches und dann fand ich ihn toll – er ist sehr liebevoll zu den Mädchen und versucht, sich mit May gut zu stellen. Irgendwie war es süß mitanzusehen, wie er sich langsam aber sicher über seine Gefühle klar wird. Auch Lilly, Cathy, Lauren und Nova mochte ich super gerne und tatsächlich ist mir sogar Chester irgendwann ans Herz gewachsen. Mein persönlicher Favorit ist ja der kleine Welpe (ich hätte gerne gewusst welchen Namen sie ihm am Ende gegeben haben). Dafür waren die Bewohner von Goodville wirklich ziemlich fies zu May und das fand ich nicht in Ordnung. Zum Glück löst sich auch das irgendwann etwas auf. Alles in allem ein wirklich schönes New Adult Buch mit tollem Setting und einem wirklich angenehmen Schreibstil. Es gab ein paar kleinere Kritikpunkte, aber mir hat es gut gefallen – ich kann es euch auf jeden Fall empfehlen!
  • Von: Bokkaholic_Whiskers ~ Dreamlike Books

    Was soll ich sagen? Ich bin hin und weg von dem Buch 🙂 Das Cover ist ja schon von vornherein ein Blickfang. Der Klappentext dazu und schon war ich neugierig. Die Autorin hat einen wirklich schönen und flüssigen Schreibstil. Gerade emotionale Momente kamen sehr gut rüber und konnten mich packen. May ist eine junge Frau, die es selten lange an einem Ort aushält. Dafür hat sie unwahrscheinlich viel gesehen und kennengelernt. Es ist aber schnell klar, dass irgendwas gewesen sein muss, was sie so ruhelos zurückgelassen hat. Was das genau war, erfährt man sehr spät. Und am Ende war es ganz anders, als erwartet. Cole und die Mädchen haben eine ganz wunderbare Verbindung, die man immer wieder zu spüren bekommt. Er würde einfach alles für sie tun. Nicht nur, weil sie die Kinder seiner besten Freunde waren. Was man auch später noch genauer erfährt. Es ist so anschaulich beschrieben, dass ich regelrecht mit ihm gelitten habe. Es war eine bunte Mischung an Gefühlen, die hier einfach sehr gut zur übermittelt wurde. Verlust, Trauer, Wut, Angst, Sorge… Aber auch Hoffnung, zart wachsendes Vertrauen und Liebe. Für mich war das eines der besten und emotionalsten Bücher dieses Jahr. Es hat mich von Anfang absolut mitgerissen und ich wollte unbedingt wissen, wie es für diese gebrochenen Menschen, die eigentlich so unterschiedlich und doch so gleich sind, ausgeht. Wie sie zurück ins Leben finden und lernen, mit dem Verlust umzugehen. Die Nebencharaktere haben sich hier super eingespielt. Sie passten einfach sehr gut rein. Mays neue Freundinnen sind wirklich klasse und sehr sympathisch. Sie gaben ihr einen Rückhalt, den sie nicht erwartet hat und dabei sind sie zu einer tollen Einheit zusammengewachsen. Lest am besten selbst. Es lohnt sich wirklich, die Geschichte zu lesen.
  • Von: fraeulein_lovingbooks

    Inhalt Die Weltenbummlerin May liebt es, frei und unabhängig zu sein. Doch dann stirbt ihre Schwester, und nichts ist mehr wie zuvor: May soll plötzlich die Vormundschaft für ihre beiden kleinen Nichten übernehmen. Als sie in Colorado ankommt, nimmt sie die Idylle der Kleinstadt Goodville kaum wahr, denn von den Bewohnern schlagen ihr nur Ablehnung und Misstrauen entgegen. Ihre Nichten schließt sie jedoch schnell ins Herz, auch wenn sich Cathy und Lilly ihr nur langsam öffnen. Es schmerzt May zu sehen, wie vertraut die beiden dagegen mit Cole, einem guten Freund der Familie, umgehen. Cole möchte unbedingt selbst für die Mädchen sorgen und ihm scheint jedes Mittel recht, um sein Ziel zu erreichen – während es May immer schwerer fällt, gegen seinen Charme und die spürbare Anziehungskraft zwischen ihnen anzukämpfen … (Quelle: Penguin ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 1 der „Goodwill Love“ – Reihe. May hatte nicht erwartet, das sie plötzlich mit ihren Nichten in einem Haus leben würde und deren Heimat ihr die kalte Schulter zeigt. Anfangs ist sie vollkommen überfordert und würde am liebsten wieder in ihr altes Leben zurückkehren. Hätte sie Cole, der Onkel der beiden Mädchen, nicht mit seinen verletzenden Worten herausgefordert. Aber er zeigt deutlich, wie unpassend er May für den Job findet und May beschließt für ihr Fleisch und Blut zu kämpfen. Aber weder die Mädchen, noch Cole, noch die Einwohner machen es ihr einfach. Sie hat kaum genug Geld um über die Runden zu kommen und niemand möchte sie als Aushilfe einstellen. Dazu kommt, das die Mädchen ihr keine Chance geben möchte und bei Cole Stimmung gegen sie machen. Doch die tapfere May lässt sich nicht unterkriegen und am Ende gewinnt sie die Herzen der ganzen Stadt… Das May gute Gründe für ihr fernbleiben hat, aber ich nie angezweifelt, aber als sie schließlich die Wahrheit offenbart, tat sie mir einfach nur leid. Ihre Schwester Rose hat dazu beigetragen und auch Justin war nicht unschuldig – ich an Mays Stelle wäre vermutlich auch auf Tauchstation gegangen und hätte Ausreden erfunden. Ansonsten ist May eine durch und durch sympathische Frau, die man gerne zur Freundin hätte. Sie setzt sich für die Menschen, die ihr am Herzen liegen ein und lässt sich dabei aber nicht auf der Nase rumtanzen. Cole hat mit dem Tod von Justin und Rose zwei enge Freunde verloren und würde die beiden Töchter Cathy und Lilly sofort bei sich aufnehmen. Er ist den beiden Mädchen ein liebevoller Onkel und hat ein enges Verhältnis zu ihnen. Als sich herausstellt, das Roses Schwester May, die seit Jahren abwesend ist und sich nie um eine Ausrede zu schade ist, da Sorgerecht erhält, beschließt er alles dafür zu tun, das dies nicht passiert. An seiner Seite die Anwältin Sophia, die den Nachlass von Justin und Rose regelt und nur zu gerne die feste Freundin von Cole wäre und alles für die Erreichung ihres Ziels tun würde… Cole macht einen sympathischen Eindruck, auch wenn er sich für meinen Geschmack zu leicht um den Finger wickeln lässt und durch seine Vorurteile den Blick für´s Wesentliche verliert. Er liebt die Mädchen über alles und das spürt man bei jeder Begegnung. Das er May anziehend findet, merkt man ihm recht schnell an, auch wenn er lange kein gutes Haar an ihr lässt. Aber es ist auch schön mitzuverfolgen wie sich Cole nach und nach für sie erwärmt und erkennt, das sie ebenfalls das Beste für die Mädchen ist. So wie er selbst. Cathy ist die ältere Tochter und kämpft eher auf die offensichtliche Art und Weise mit ihrer Trauer. May bekommt die volle Breite ihres Hasses zu spüren – Cathy ist die härtere Nuss, die es zu knacken gilt. Aber auch Cathy erwärmt sich für ihre Tante und freut sich am Ende über die neue Familie. Lilly ist die stille jüngere Tochter, die sich der Außenwelt gegenüber verschlossen hat. Sie beginnt May als eine der ersten zu mögen und es war wirklich süß mitzuverfolgen, wie die Kleine auftaut. Aber nicht nur die Kinder sind Nebencharaktere, die ich ins Herz geschlossen habe. Auch der Großvater der Mädchen, Justins Vater, hat für einige Schmunzler bei mir gesorgt. Seine Beziehung zu May ist wirklich einzigartig – hat mir gut gefallen! Auch die Bewohner des kleinen Örtchens sind auf ihre Art sympathisch, auch wenn sie May lange die kalte Schulter zeigen. Besonders gut gefallen haben mir die beiden Frauen Nova und Lauren – ich freue mich schon auf die Fortsetzung, in der Nova und Jax die Hauptrolle spielen. Deren Beziehung war schon in diesem Band sehr amüsant. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von May und Cole, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Mir hat „Lovely Hearts. Nur ein Lächeln von dir“ so gut gefallen, da ich es tatsächlich in einem Rutsch durchgelesen habe. Man schließt die Kleinstadt und die Charaktere von der ersten Seite an ins Herz und ich hoffe wirklich, das es noch mehr Teile geben wird als den bereits angekündigten zweiten Band. Alles in allem eine lesenswerte Liebesgeschichte mit mittelgroßen Schwierigkeiten, die überwinden werden müssen und tollen Charakteren.
Mehr laden