Sonnenküsse von Svenja Lassen

Svenja Lassen Sonnenküsse

Das Meer erfüllt alle Träume ... auch jene, die man nicht zu träumen wagte

Als Aline im Nachlass ihrer verstorbenen Mutter Liebesbriefe eines gewissen »J« findet, ist sie sich sicher: Das muss ihr Vater sein, den sie nie kennengelernt hat! Sie beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen und den Mann zu suchen. Die Adresse führt sie nach Flensburg zu einer kleinen Brauerei, die einem Jens Martens gehört. Den trifft sie zwar dort nicht an, läuft aber seinem jungen Braumeister Tom in die Arme. Der allerdings packt seinen anfänglichen Charme sehr schnell wieder ein, als er Aline beim Schnüffeln erwischt – dabei will sie doch nur herausfinden, ob Jens Martens der geheimnisvolle Briefeschreiber und damit ihr Vater ist ...

Träumen, lachen, lieben, einfach wohlfühlen! In ihrem atmosphärischen Sommerroman »Sonnenküsse« entführt Bestsellerautorin Svenja Lassen an die idyllische Ostseeküste an der Flensburger Förde.

Jetzt bestellen

€ 12.00 [D] inkl. MwSt. | € 12.40 [A] | CHF 17.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Blütenhonig

    Vor zwei Monaten ist Alines Mutter an Krebs gestorben. Nun ist sie damit beschäftigt die Wohnung in Bochum aufzulösen. Dabei stößt sie auf alte Briefe, die an ihre Mutter gerichtet sind. Sie beginnt zu recherchieren und glaubt ihren Erzeuger in Flensburg ausfindig gemacht zu haben. Da ihre Mutter ihr diesen bis zu ihrem Tod verschwiegen hat, möchte sie ihn nun kennenlernen. In Flensburg soll er eine Brauerei betreiben. Doch als sie dort ankommt, findet sie statt ihrem Vater seinen Kompagnon Tom in der Brauerei vor. Und der verzaubert sie sofort. Ich bin froh, dass ich mit diesem Roman bis zum Sommer gewartet habe, denn er passt perfekt in diese Jahreszeit. Obwohl ich die Story um die krebskranke Mutter gerade nicht gebraucht habe, hat es mir die Lovestory sofort angetan. Es ist total angenehm die Geschichte zwischen Tom und Aline zu verfolgen. Alles wirkt so natürlich und nicht wie so oft in diesem Genre schmalzig und völlig überzogen. Sommer, Sonne, Surfbrett und Strand sind auch mit dabei und zaubern das richtige Urlaubsgefühl hervor. Ich habe mich beim Lesen so richtig wohl gefühlt und habe mich an die Flensburger Förde entführen lassen.
  • Von: diebecca

    In dem Buch Sonnenküsse von Svenja Lassen geht es um Aline, die im Nachlass ihrer Mutter Liebesriefe eines gewissen J findet. Sie ist sich sicher, dass es sich um ihren Vater handelt, den sie nie kennengelernt hat. Sie beschließt, den Mann zu finden. Die Telefonnummer führt sie zu einer kleinen Brauerei in Flensburg, die einem Jens Martens gehört. Sie trifft ihn dort nicht an, läuft aber seinem jungen Braumeister Tom in die Arme. Allerdings packt er seinen anfänglichen Charme wieder ein, als er Aline beim Schnüffeln erwischt - sie will doch nur herausfinden, ob Jens Martens ihr Vater ist... Das Cover zeigt ein tolles Motiv in tollen Farben, der Titel passt gut zum Cover und man bekommt Fernweh. Das Buch lässt sich flüssig lesen, man findet gut in die Geschichte. Die Familie spielt eine sehr wichtige Rolle, im Vordergrund die Suche nach dem Vater und die Trauer um die Mutter. Aline trifft in Flensburg auf Tom, hier spielt Verliebtsein eine Rolle. Außerdem spielt die Freundschaft eine Rolle. Der Roman spielt vor der wunderschönen Kulisse der Ostsee, was wirklich Lust auf Urlaub macht. Es wird gesurft und Boot gefahren, Fischbrötchen gegessen und durch Flensburg spaziert. Ein sehr emotionaler Roman über die Liebe, Freundschaft und die Familie, der auch noch Lust auf Urlaub macht.
  • Von: Seite 101

    Das ist also Band 2 von Svenja Lassens Buchreihe „Küstenliebe“. Nachdem ich „Seesterntage“ begeistert verschlungen habe, war schnell klar, dass ich die anderen Bände auf jeden Fall lesen muss. Auch wenn sich die Protagonisten in den anderen Büchern wiederfinden, ist es nicht zwingend erforderlich, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Jede Geschichte funktioniert auch als Einzelband. Deswegen ist es gar kein Beinbruch, dass ich mit Band 3 begonnen habe, nun Band 2 in die Finger bekam und mich dann bald auf Band 1 stürze. Band 4 ist vorbestellt und kommt im März dieses Jahr. Wer ist mein Vater? Alines Mutter stirbt an Krebs. Ihre Tante offenbart Aline auf der Beerdigung, dass Alines Vater kein One Night Stand im Italienurlaub war, sondern dass Alines Mutter genau wusste, wer ihr Vater ist. Aline kann und will das nicht glauben und trennt sich im Streit von ihrer Tante. Als Aline bei der Wohnungsauflösung ein Liebesbrief von J in die Hände fällt, hinterfragt Aline doch, ob ihre Tanze vielleicht recht hatte. Nach einer kurzen Recherche findet sie Jens Martens, der Brauerei-Inhaber ist und in Flensburg auch eine Bar führt. Wie durch ein Wink des Schicksals sucht die Brauerei gerade Servicekräfte. Aline, die gerade eh nicht weiß, wie ihr Leben nun weitergehen soll, bewirbt sich auf den Job und ein paar Tage später steht schon der Umzug von Bochum nach Flensburg an. Im Gepäck hat sie viele Fragen. Was sie alles in Flensburg jedoch findet, damit hat Aline ganz Gewiss nicht gerechnet. Wie ein guter Sonntagabend-Film Eine herrlich entspannte Geschichte hat mich abgeholt und Lust auf Sommer gemacht. „Sonnenküsse“ ist ein richtiger Wohlfühlroman. Eine leichte Handlung, manchmal vorhersehbar, charmante Charaktere und viel Atmosphäre und Feeling, das der Seele gut tut. Das war genau das richtige Buch in diesem grauen Wetter. Große Plotttwists haben nicht auf mich gewartet. Viel habe ich einfach kommen sehen. Aber ich hatte eine gemütliche Zeit auf meinem Sofa und spürte förmlich den Sommer-Küstenwind in meinen Haaren und konnte sogar das Meer riechen. Wer auf der Suche nach einem kleinen Leckerbissen für Zwischendurch ist, den man zügig weglesen kann, der ist mit dem zweiten Band von Svenja Lassens „Küstenliebe“-Reihe gut bedient. Ich vergebe fürs Wohlführen und viel Liebe 5 Eselsöhrchen.
Mehr laden