Wiedersehen am Harbour Beach von Ella Thompson

Ella Thompson Wiedersehen am Harbour Beach

Wenn du dein Leben von einem Geheimnis bestimmen lässt, wächst die Angst vor der Wahrheit mit jedem Tag.

Jake Foster hat den Traum von einer eigenen Brauerei. Nachdem seine Freunde Niclas und Andrew Hunter ihr Glück in Sunset Cove gefunden haben, hält ihn nichts mehr in Boston. Es wird Zeit, seine Vision in die Realität umzusetzen. Die Harbour Beach Brewerie ist genau das, wonach er gesucht hat. Doch ihm fehlt das nötige Kapital. Die Investorin Eliza Woodward ist eine der schönsten Frauen, die Jake je getroffen hat – aber auch äußerst undurchsichtig. Sie signalisiert ihm, mit ihm ins Geschäft kommen zu wollen, zieht ihr Angebot jedoch kurzfristig zurück. Niclas‘ und Andrews Vater, Theodor Hunter bietet Jake das fehlende Geld an. Unter einer Bedingung, die Jake den Boden unter den Füßen wegzieht. Als Eliza abermals auftaucht und ihr Interesse an der Brauerei und an ihm bekundet, wird sein Lebenstraum plötzlich zu einem gefährlichen Unterfangen – und Jake zur Zielscheibe.

Jetzt bestellen

€ 11.00 [D] inkl. MwSt. | € 11.40 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Lesefeuer

    Hach, leider ist das schon das letzte Buch der Lighthouse Saga. Ich bin wirklich traurig. Die Geschichte hätte ewig weiter gehen können. Abgesehen von dem wunderschönen Cover jedes Buches der Reihe, habe ich die Geschichten geliebt. Nun im dritten Buch war ich mir anfangs gar nicht so sicher, ob ich mit Jake warm werde, aber dieser Gedanke hat sich ruckzuck in Luft aufgelöst. Auch dieses Buch hat wieder einen ernsten Hintergrund und somit ein Hauptthema. Ella Thompson hat das super umgesetzt und ganz toll in die Geschichte gebracht. Wie auch schon bei den beiden vorigen Büchern, gab es wieder eine Art Krimi-Teil und der hatte es echt in sich. Am Liebsten hätte ich das Buch gerne mal weggelegt und eine Träne verdrückt. Ich habe einfach zu sehr mitgefiebert. Aber das ging natürlich nicht, denn ich wollte wissen, wie es weitergeht und konnte das Buch schlichtweg nicht mehr aus der Hand legen. Dies ist ein toller Abschluss für diese Reihe.
  • Von: marinasbuecherpalast

    Den dritten Band der "Lighthouse Saga" konnte ich dank dem Bloggerportal erneut lesen und für euch auf meinem Blog besprechen, VIELEN DANK dafür! ♥ „Wiedersehen am Harbour Beach“ ist ein ebenfalls in sich eingeschlossenes Buch, das unabhängig von den anderen gelesen werden kann. Empfehlenswert ist es jedoch nicht, da man sich im Bezug auf die anderen Charaktere spoilert. Im finalen Band geht es um Jake und Eliza. Jake den besten Freunden von Niclas und Andrew lernen wir schon in den vorherigen Bänden kennen. Schon da war er mir super sympathisch, da er ein ruhiger, friedlicher Typ ist.  So wie er sich für andere einsetzt und sie beschützt, ohne sie zu bedrängen fand ich einen sehr klasse Charakter zu von ihm. Auch wie er für seine Träume, die Brauerei, kämpft fand ich sehr beeindruckend am ihm. Von Eliza habe ich mir eine toughe Geschäftsfrau erwartet, die man zu nächst hier nicht findet. Was sie durchmacht wünscht man niemanden, deshalb finde ich ihre Entwicklung im Verlaufe des Buches echt toll und authentisch. Die Geschichte hat mir gut gefallen, obwohl sie an manchen Stellen sehr bedrückend war, durch das Thema häusliche Gewalt, dass hier im Vordergrund steht. Wie Ella Thompson alles beschrieben hat, geht echt an die Nieren und hat mich sehr berührt. Was mich leider etwas gestört hat war, dass der Verlauf der Geschichte sehr den ersten beiden Bänden ähnelt. Hier hätte man sie ruhig etwas anderes noch einfallen lassen können. Was mir dennoch gut gefallen hat war die Wendung, welches dieses Buch genommen hat. Und wie sich die Ereignisse entwickelt haben nach dieser Offenbarung. Der Schreibstil ist auch wie in den anderen Bänden sehr angenehm zu lesen. Das Cover ist wie immer ein Traum und der Hauptgrund warum die Bücher, nie aus meinen Regalen ausziehen werden. Dafür möchte ich mich beim den Designern des Covers recht herzlich bedanken. Die Geschichte passt im dritten Band auch nun endlich zum Cover da wir schon langsam am Sommer angekommen sind. Alles in allem bekommt „Wiedersehen am Harbour Beach“ ♥♥♥♥. Abschließend möchte ich zur Lighthouse Saga sagen, auch wenn die Cover anderes versprechen, ist man erst mal drinnen sind es schon sehr gute und spannende Bücher. Ich werde s
  • Von: bookishhearts

    Bei "Wiedersehen am Harbour Beach" handelt es sich um den dritten Band der "Lighthouse Saga". Nachdem mir insbesondere der erste Band sehr zu Herzen ging, war ich auf diesen Roman natürlich sehr gespannt. Und meine Erwartungen wurden dann auch nicht wirklich enttäuscht, da einem als Leser ein überaus emotionaler und zum Teil auch tiefgehender Roman erwartet, bei dem auch ernste Themen wie selbstverständlich in die Handlung eingewoben werden. Im Mittelpunkt dieses Romans stehen Jake Foster, der den Traum hat eine eigene Brauerei in Sunset Cove zu eröffnen und die junge und reiche Investorin Eliza Woodward, die zunächst andeutet mit ihm in Geschäft zu kommen, ihn dann jedoch versetzt. Daraufhin bietet Theodor Hunter, der Vater von Jakes besten Freunden Niclas und Hunter, ihm an als Investor einzusteigen, unter einer Bedingung, die Jakes Weltbild erschüttern lässt. Und dann bekundet Eliza plötzlich doch Interesse und Jake wird dadurch zur Zielscheibe. Jake und Eliza sind zwei überaus willensstarke und dennoch sensible Charaktere, die beide nicht die einfachste Kindheit hatten. Obwohl beide im Grunde gut behütetet in unterschiedlichen Welten aufgewachsen sind, hüten beide gleichzeitig auch Geheimnisse, die sie zu dem gemacht haben, die sie heute sind. Es fällt einem leicht sich in die Beiden hineinzuversetzen und leidet mit im Laufe des Romans mehr als einmal mit ihnen. Insbesondere Eliza konnte mich mit ihrer Natürlichkeit sehr in ihren Bann ziehen. Man sollte meinen, dass sie durch ihren angeborenen Reichtum abgehoben und versnobt ist. Aber wer das glaubt, liegt ihr vollkommen falsch. Sie ist überaus bodenständig und geerdet, wodurch sie perfekt zu Jake passt. Die Beiden müssen sich letztendlich entscheiden, wie sie zukünftig ihr Leben leben wollen und wie viel Einfluss sie dabei ihrer Vergangenheit einräumen wollen. Ella Thompson schafft es in diesem Roman auch sehr schwierige Themen wie verworrene Familienverhältnisse und häusliche Gewalt sehr gut in die Gesamthandlung mit einzuweben, so dass sich alles zu einem wundervollen Ganzen zusammenfügt. Man wird als Leser auf eine emotionale Reise mitgenommen und fliegt dadurch förmlich durch die Handlung. Man leidet mit den Figuren. Allerdings muss ich auch gestehen, dass die Handlung, wenn man bereits die beiden vorherigen Romane gelesen hat, etwas vorhersehbar ist, da diese schematisch immer ähnlich abläuft. Gleichzeitig schafft es die Autorin hier jedoch auch immer wieder kleine Überraschungen mit einfließen zu lassen, die diesen Roman insbesondere vom zweiten Band ein wenig abhebt. Fazit: "Wiedersehen am Harbour Beach" von Ella Thompson ist noch mal einen Tick besser als Teil 2, vor allem da die weibliche Hauptfigur sehr real und glaubwürdig wirkt. Wer die beiden vorherigen Bände noch nicht kennt. sollte diese zuvor lesen, da ein Handlungsbogen alle drei Bände komplett durchzieht und hier nun seinen Abschluss findet! Für mich ist dieser Roman ein Lesemuss, vor allem für Fans der Reihe! Note: 2 (💗💗💗💗)
Mehr laden