Brennender Zorn von Line Holm, Stine Bolther

Line Holm, Stine Bolther Brennender Zorn

Wenn die Polizei machtlos ist, wem kannst du vertrauen?

In Jütland wird das Skelett einer ermordeten jungen Frau gefunden. Polizeihistorikerin Maria Just übernimmt die Ermittlungen, denn die Tat liegt über siebzig Jahre zurück. Währenddessen wird der Leiter der Kopenhagener Mordkommission überfahren und beinahe getötet. Kommissar Mikael Dirk soll herausfinden, wer den Anschlag auf seinen Chef verübt hat und das Land destabilisieren will. Als es zu einem weiteren Attentat kommt, erhält Mikael unerwartete Hilfe von Maria. Wer profitiert davon, wenn die Polizei ihr Gewaltmonopol verliert, und was verbindet die tote junge Frau mit den Tätern von heute?

Jetzt bestellen

€ 16.00 [D]* inkl. MwSt. | € 16.50 [A]* | CHF 22.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Angie_molly

    Meinung: Nachdem mir der erste Band gefallen hat, musste ich natürlich die Fortsetzung lesen. Das Cover finde ich einfach schön und es macht den Leser neugierig. Der Schreibstil ist leicht, flüssig, rasant, man fliegt nur so durch die Seiten. Der zweite Fall für Maria Just. Sie kannte ich schon aus dem vorherigen Band, deshalb kam ich sehr gut in die Geschichte rein. Die Handlung wird auf zwei Ebenen erzählt: Probleme bei der Polizei, es läuft nicht so wie man es sich wünscht und natürlich Marias Suche nach dem Mörder. Das war mein Lieblingsteil der Geschichte. Maria ist sehr hartnäckig, sie hat bis zuletzt gekämpft, um den Mörder zu finden. Die Ermittlungsarbeit hat mir sehr gut gefallen, vor allem die Auflösung des Falles. Die Charaktere sind sehr authentisch und wurden super dargestellt. Das Ermittlungsduo wirkte auf mich sehr sympathisch, ich mag die beiden Autoren, denn sie haben etwas Tolles geschrieben. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen
  • Von: Iris Schneider

    Das erste Buch im neuen Jahr und gleich ein Krimi aus Dänemark, der zweite Fall für Polizeihistorikerin Maria Just und Kommissar Mikael Dirk. Schon der erste Fall um die beiden sympathischen Ermittler ‚Gefrorenes Herz‘ hat mir sehr gut gefallen, so dass ich mich gleich an den zweiten Teil gemacht habe: Ein neuer Fall liegt bei Maria Just in Jütland auf dem Tisch. Bei Baggerarbeiten ist ein menschliches Skelett gefunden worden und nach einigen Untersuchungen wurde festgestellt, dass es sich um ein weibliches Skelett handelt, das ca. 70 Jahre alt ist und die junge Frau damals durch einen Genickschuss getötet wurde. Als einziger Anhaltspunkt dient ein Medaillon, in dem Maria nach der Säuberung Bilder zweier Frauen entdeckt. Ihr Interesse ist geweckt und sie macht sich daran herauszufinden, um wen es sich bei der Toten handelt und wieso sie durch einen Genickschuss zu Tode gekommen ist. Gleichzeitig wird in Kopenhagen der Leiter der dortigen Mordkommission, Niels Carlsen, bei seinem morgendlichen Jogginglauf von einem Auto überfahren, das danach Fahrerflucht begeht. Niels wird schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht und liegt im Koma. Mikael Dirk und sein Kollege und Partner Frederik Dahlin müssen herausfinden, wer der Täter sein könnte, der ihren Chef überfahren hat. Als Mikael einige Tage später erfährt, dass sein ehemaliger Kollege Birger Poulsen vor seinem Haus ebenfalls überfahren wurde und verstorben ist, wird ihm klar, dass es sich hierbei um einen Rachefeldzug handeln muss. Er beginnt mit den Ermittlungen zwanzig Jahre zuvor, als Niels und Birger noch zusammen ermittelt haben. Die beiden Autorinnen verbinden die beiden Handlungsstränge perfekt. Man befindet sich sowohl bei Maria und ihren Ermittlungen, als auch mittendrin in Mikaels Nachforschungen. Ein spannendes Leseerlebnis verbunden mit der zarten Liebesgeschichte zwischen der Polizeihistorikerin und dem Kommissar. Vielen Dank an das Bloggerportal Random House für das tolle Leseexemplar!
  • Von: wal.li

    Der Polizeihistorikern Maria Just wird ein Fall überlassen, welcher der Polizei zu alt erscheint. Das Skelett einer jungen Frau ist wahrscheinlich schon über siebzig Jahre alt. Eines natürlichen Todes starb die Unbekannte nicht, es werden Spuren von einem Einschuss gefunden. In Kopenhagen muss Mikael Dirk in einem sehr brisanten und belastenden Fall ermitteln. Sein Chef Niels Carlsen wurde beim Joggen angefahren und lebensgefährlich verletzt. Die Kollegen in der Abteilung stehen unter Schock und sie versuchen fieberhaft herauszufinden, wieso ihr beliebter Chef das Opfer eines möglicherweise absichtlich herbeigeführten Geschehens werden konnte. Im Sommer 2021 gehen die Auswirkungen der Corona Pandemie zurück, die Stimmung im Land ist allerdings schlecht. Unter den Polizeibeamten herrscht ein hoher Krankenstand, was in der Politik nicht besonders gut ankommt. Mikael Dirk wird zum kommissarischen Leiter der Abteilung ernannt. Sein Partner Frederik Dahlin ist seit dem letzten Fall noch nicht wieder richtig auf dem Damm. Jedoch weigert er sich, das zuzugeben und gleichzeitig will er keine Hilfe annehmen. Zu wenige Ermittler, einer nicht richtig fit und Dirk in einer für ihn ungewohnten Position. Es könnte leichter sein, dennoch soll der Fall schnellstmöglich aufgeklärt werden. Für Maria Just stellt die Zeit ein anderes Problem dar, die Tat ist schon so lange her, dass es kaum noch möglich sein wird, Spuren zu finden. Bei ihrem zweiten Auftritt finden sich Mikael Dirk und Frederik Dahlin in einer anderen Lage vor. Durch den Ausfall Carlsens ist Dirk plötzlich der Chef. Maria Just hingegen ist damit konfrontiert, dass ihr Lebenspartner sie lieber näher bei sich hätte. Ihr berufliches Engagement nimmt dennoch einen wichtigen Teil ihres Lebens ein. Sowohl Marias als auch Mikaels Ermittlungen gestalten sich schwierig und kommen nur langsam voran. Genau so ist die Arbeit der Polizei, dennoch macht es den Beginn der Lektüre etwas schwierig. Nichtsdestotrotz grübelt man mit und versucht selbst die Puzzleteile zusammenzusetzen. Wenn man dabei hin und wieder einen kleinen Erfolg verbuchen kann, erhöht das die Freude am Lesen. Nach und nach kristallisiert sich auch heraus, dass die Untersuchungen von Maria und Mikael sich doch ergänzen. Und die Verknüpfung zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist sehr gelungen. Hinzu kommen politische Intrigen, die sich gewaschen haben. Die gewisse Einordnung zur aktuellen Lage in Dänemark trägt ein Übriges dazu bei, diesen spannenden Kriminalroman einordnen zu können. Sehr wirklichkeitsgetreu wird auch die Corona Pandemie in die Handlung eingebaut, so dass der Roman noch mehr an Authentizität gewinnt. Dieser packende zweite Fall mit einem Team, dass sich anderen Herausforderungen stellen muss, gefällt und macht Lust auf mehr.
Mehr laden