Der Verdächtige von John Grisham

John Grisham Der Verdächtige

Lacy Stoltz ermittelt wieder

Lacy Stoltz hat als Anwältin bei der Rechtsaufsichtsbehörde in Florida schon viele Fälle von Korruption erlebt. Seit sie einen Richter, der Millionen abkassiert hat, zu Fall brachte, ist sie sogar zu gewisser Berühmtheit gelangt. Doch nun wird sie mit einem Fall konfrontiert, der jenseits des Vorstellbaren liegt: Denn der Richter, gegen den sie ermittelt, nimmt anscheinend keine Bestechungsgelder von Leuten. Er nimmt ihnen das Leben.

Jetzt bestellen

€ 24.00 [D]* inkl. MwSt. | € 24.70 [A]* | CHF 33.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: _maxcologne_

    Der Verdächtige von John Grisham hat mir gut gefallen. Es ist weniger einer seiner klassischen Justiz-Thriller, als viel mehr ein echter Krimi, in welchem sich die Handlung hauptsächlich um die Ermittlungsarbeit dreht. Ein Richter steht im Verdacht über mehrere Jahrzehnte mehrere Morde begangen zu haben und noch immer zu begehen. Lacy Stoltz, bekannt aus Bestechung, muss den Hinweisen unfreiwillig nachgehen. Sowohl sie als auch die Tipp-Geberin geraten dadurch ins Visier des Mörders. Ist wirklich der Richter der Mörder, warum wurden die Morde begangen und wie hat er es angestellt, über all die Jahre unentdeckt zu bleiben? Dies alles muss Lacy ermitteln, um ein Verfahren in Gang setzen zu können. Das Buch ist gut und spannend geschrieben und man beginnt mit zunehmender Tiefe der Handlung mitzufiebern. Es gibt zwar ein paar inhaltliche Wiederholungen, welche sich John Grisham hätten sparen können, aber diese stören den Lesegenuss nicht. Insgesamt kann ich das Buch allen Fans, oder die, die es noch werden wollen, empfehlen.
  • Von: Morgenschnecke

    Lacy Stoltz arbeitet bei einer Gerichtsaufsichtsbehörde. Die Anwältin wird von einer mysteriösen Frau kontaktiert, die behauptet ihr Vater sei vor 22 Jahren von einem Mann ermordet worden, der heute Richter ist. Außerdem behauptet die Informantin, der besagte Richter sei ein Serienmörder und bis heute aktiv. Ein Fall den man nicht einfach der Polizei melden kann, und Lacy und ihr Team müssen äußerste Vorsicht walten lassen, damit keine Details zu früh bekannt werden und der Verdächtige nicht untertauchen kann. Wie überführt man einen Verbrecher, der an der Spitze des Rechtssystems sitzt und normalerweise selbst über Verbrecher urteilt. Ein sehr spannender Fall für Lacy Stoltz, die man schon aus „Bestechung“ kennt. Menschen an der Macht, die das Schicksal von anderen in der Hand haben, die jedoch selbst korrupt sind, sind ein spannendes Thema in Krimis. Der Richter in diesem Fall geht jedoch bis zum Äußersten und hat sich im Voraus zu allen Seiten hin abgesichert. Ich fand den Roman packend und mitreißend. Ein Fall, den es bis heute so noch nicht gab, was den zusätzlichen Reiz der Geschichte ausmacht. Zum Ende hin ist dem Autor ein bisschen die Luft ausgegangen, das Ende fand ich etwas zu schnell abgehandelt. Trotzdem bin ich gerne dran geblieben, dieser Grisham ist ein hochspannender Fall.
  • Von: gosureviews

    Lacy Stoltz von "Bestechung" kehrt zurück. Sie arbeitet immer noch für das Florida Board on Judicial Conduct, drei Jahre nachdem sie gegen einen korrupten Richter ermittelt hat, der Bestechungsgelder in Millionenhöhe kassierte und diesen weggesperrt hat. Die Ermittlungen führten dazu, dass sie verletzt und fast getötet wurde. Jetzt ist sie ihrer Arbeit in der Behörde überdrüssig und sucht nach einer Veränderung. Dann lernt sie Jeri kennen - eine Frau, die so viel Angst davor hat, entdeckt zu werden, dass sie sich nur anonym mit Lacy treffen will. Jeris Vater wurde vor über zwanzig Jahren ermordet, und der Fall ist längst abgeschlossen. Aber Jeri ist überzeugt, dass er von einem Serienmörder ermordet wurde. Sie verfolgt diesen Mann seit Jahren, wird immer besessener und ist sich sicher, dass er weitere Opfer getötet hat. Sie ist sich ziemlich sicher, dass sie recht hat, aber Beweise sind schwer zu bekommen, denn er ist ein amtierender Richter. Einer, der sich mit dem Gesetz, den polizeilichen Verfahren und vielem mehr auskennt. Dieser Richter ist gerissen und böse, wie also kann Lacy gegen ihn ermitteln, ohne sein nächstes Ziel zu werden? Dies ist eine recht interessante Lektüre und insgesamt ziemlich typische Grisham-Kost. Ich brauchte einen Moment, um mich an Lacy zu erinnern, aber dann mochte ich sie wieder. Jeri ist mir sogar ans Herz gewachsen, obwohl sie eine ziemlich melodramatische Figur ist. Sie hat die meiste Zeit ihres erwachsenen Lebens damit verbracht, den mutmaßlichen Serienmörder zu verfolgen, der ihren Vater getötet hat, und zwar auf Kosten von allem anderen in ihrem Leben, und das merkt man. Die Idee eines amtierenden Richters, der auch ein Mörder ist, ist fesselnd, auch wenn ich zugeben muss, dass ich oft ein bisschen mehr erwartet habe - eine weitere Wendung oder einen Dreh über das hinaus, was passiert ist. Dennoch war dies eine gruselige und düstere Geschichte, und Jeri war eine ziemlich beeindruckende Amateurdetektivin. Ich habe den größten Teil des Buches gerne gelesen, hatte aber das Gefühl, dass das Ende ein wenig flach ausfiel. Normalerweise kann man sich bei Grisham auf ein besseres dramatisches Ende verlassen, als es hier geboten wurde. Alles in allem aber ein guter Krimi, der es wert ist, gelesen zu werden.
Mehr laden