Mayfair House von Alex Hay

Alex Hay Mayfair House

Oben lädt Madam zum Ball der Saison, unten planen die Dienstmädchen den Raub des Jahrhunderts

London, Mayfair 1905: Die Villa der Familie de Vries ist die prachtvollste auf der Park Lane, außen weißer Marmor, innen kostbare Möbel, funkelnde Kronleuchter, Kristallschalen und edle Kunstgegenstände, Silber und Gold glänzen um die Wette. Es ist Mrs Kings ganzer Stolz, für die exzellente Haushaltsführung der noblen Residenz zu sorgen – bis sie beim Tod des Hausherrn nach Jahren treuer Dienste kurzerhand entlassen wird. Doch Mrs King denkt gar nicht daran, sich der Willkür der Erbin de Vries zu fügen. Sie will nur eins – Gerechtigkeit.

Mit einer bunten Truppe von Komplizinnen plant sie den Coup ihres Lebens: In der Nacht des großen Kostümballs werden sie unter den Augen der vornehmen Gäste das Haus bis auf den letzten Silberlöffel ausräumen. Und während sich im Erdgeschoss die High Society amüsiert, beginnt ein Stockwerk tiefer der kühnste Raubüberfall, den London je gesehen hat …

Alex Hay erzählt in diesem Heist-Roman voller Eleganz und Esprit die Geschichte eines atemberaubenden Rachefeldzugs und einer schillernden Gruppe Frauen, die sich nehmen, was ihnen zusteht.

Jetzt bestellen

€ 23.00 [D]* inkl. MwSt. | € 23.70 [A]* | CHF 31.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Monika Caparelli-Hippert

    Der Pressetext kündigt an: „OBEN LÄDT MADAM ZUM BALL DER SAISON, UNTEN PLANEN DIE DIENSTMÄDCHEN DEN RAUB DES JAHRHUNDERTS“ und „Oceans 8 meets Downtown Abbey“ – okay, ich habe zugegriffen und mir die Hörbuchvariation geholt. Kurz zum Inhalt; wir sind in London, Mayfair, 1905, und die Hausherrin Miss de Vries, erst kürzlich verwaist, lädt zum Ball der Saison. Es soll DAS Ereignis werden, auf dem sich die Dame auch – sollte es nach ihrem Willen gehen – möglichst adlig verloben will. Die Vorbereitungen beginnen – und ebenso beginnen die Planungen zu einem paralell dazu angedachten Grossevent der ganz anderen Güteklasse, denn die ehemalige Haushälterin Mrs King will zeitgleich das De Vries’sche Anwesen generalstabsmässig ausräumen….. Und so rollt sich eine faszinierende Gaunergeschichte auf. Mrs King und ihre 6 Gefährtinnen (ja! Das ist eine Damen-Aktion! Yeah!) setzen alle ihre Talente ein, um das Haus in Besitz zu nehmen und baldowern generalstabsmässig im Vorfeld auch das kleinste Detail aus. Vorbereitung ist schliesslich alles, oder? Und ganz nebenbei erfahren wir auch die Hinter- und Beweggründe der einzelnen Damen – und jede von Ihnen hat so ihren ganz eigenen Grund, beim Coup des Jahrhunderts mitzumachen und alles auf eine Karte zu setzen….. Mein Lese- / Höreindruck: Also zuerst mal, die Sprecherin liest souverän mit angenehmer Stimme und Betonung, man kann ihr sehr gut zuhören. Nora Schulte sollte ich mir durchaus mal merken. Aber jetzt mal generell zur Erzählung…..ich fand den Plot und die Idee toll, und das Setting ebenfalls. Ich meine, diese Ära gibt auch echt viel her, eine Gesellschaft im Umbruch, die Moderne kommt unerbittlich, aber noch ist man verhaftet in, ich sag mal salopp, dem alten Ständedenken, und es gibt entweder die armen Dienstboten oder die reichen Herrschaften. Wir haben hier, wie sagt der Autor selbst in einem Interview so schön, dekadenten edwardianischen Glanz, in Kombi mit den ersten Automobilen auf den Strassen, und ich fand die Atmosphäre super gut eingefangen. Auch die Idee mit den 8 Damen, die ihren Grips einsetzen und alles auf eine Karte setzen, war top. Eine hoch verschuldete kleine Näherin, 2 ehemalige Zirkusartistinnen, eine Schauspielerin, eine Ganoven-Mama, eine ehemalige Hausdame zweifelhafter Herkunft, eine alte Freundin – welch verrückte Truppe, und was kriegen die nicht alles hin. Hat mir gefallen. Aber ich fand, der Roman hatte so einige Längen. Wir sind teilweise echt episch bei jeder der Figuren und ihrer Vorgeschichte dabei, und weil es hat so viele sind (plus das Opfer Miss de Vries, plus deren Vater), zieht sich die Geschichte etwas in die Länge. Ich glaube, diese Story hätte ich lieber als Spielfilm gesehen. Dann hätte man einige visuelle Beschreibungen weniger haben müssen, und ein paar Dinge wären vielleicht auch witziger rüber gekommen. Tatsächlich hatte ich oft Kopfkino :-). Wenn Hephzibah verkleidet als Vertraute der Prinzessin auf der Bildfläche erscheint und ein paar mal fast enttarnt wird – das beispielsweise hab ich mir sehr bildhaft vorgestellt 🙂 Ja, schwierig, die ganzen Hintergründe zu den Protagonisten waren ja schlussendlich Fäden, die auch wieder zusammengezogen wurden, also Hut ab, das war super gut geplottet, aber nichtsdestotrotz, es war zeitweise ein wenig lang, und der Autor hat sich Zeit gelassen, die ganzen Zusammenhänge auszubreiten. Am Ende gab es ein paar Plottwists, die ich nicht habe kommen gesehen, und das war sehr cool. Mein Fazit: Coole Story, mit ein paar Längen, aber definitiv empfehlenswert! Herzlichen Dank an das Bloggerportal vom Randomhouse für das Rezensionsexemplar!
  • Von: gosureviews

    Zum Buch: "Mayfair House" von Alex Hay ist ein großartiger historischer Roman, der alles bietet: Geheimnisse, Intrigen, Spannung, Action und einen Raubüberfall wie keinen anderen. Dieses Buch entführt uns in die faszinierende und komplexe Welt der Jahrhundertwende, und zum Hintergrund gehört zweifellos die Dichotomie zwischen den Menschen in den oberen und unteren Etagen. Die Erkundung und Aufdeckung der Klassenstrukturen, ihrer jeweiligen "Welten" und die Art und Weise, wie dies in die Erzählung einfließt, ist für die Inszenierung der Geschichte so entscheidend. Abgesehen davon muss ich auch sagen, dass dieses Buch eine ausgezeichnete Atmosphäre hat, die ich als eine Mischung aus Oceans 11 und Downton Abbey bezeichnen würde, die alle in einer herrlichen Erzählung vereint sind. Ich habe definitiv noch nie etwas Vergleichbares gelesen und jede Minute dieses Buches genossen. Das Vorspiel, die Planung und die Intrigen ... bis hin zur Action, dem Raub, dem hohen Risiko ... und schließlich zum Schluss und Ende. Es war unterhaltsam, faszinierend und hat mein Interesse wach gehalten. Die Charaktere waren vielschichtig und gut ausgearbeitet, und ich hatte wirklich Spaß, mit ihnen mitzufahren. Sehr unterhaltsam. Auf jeden Fall zu empfehlen. Zum Hörbuch: Dies war mein erstes Buch mit der Sprecherin Nora Schulte und ich war begeistert. Ein hervorragender Vortrag. bei der sie durch ihre klare und deutliche Sprache besticht. Ihre Stimme ist angenehm und leicht verständlich, was das Zuhören zu einem wahren Vergnügen macht.
  • Von: Hörbuch Junkies

    Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, ich habe mich auf eine Geschichte gefreut, die eine Mischung aus Oceans Eleven und Das Haus am Eaton Place sein könnte und dementsprechend hoch war meine Vorfreude. Leider konnte mich „Mayfair House“ nicht so ganz abholen, stellenweise zu langatmig war das Vorgeplänkel, zu blass und distanziert die Charaktere. Der Stil des Autors hingegen hat mir sehr gut gefallen, er ist überzeugend authentisch und vergnüglich. Es gelingt ihm mühelos, eine passende Atmosphäre aufzubauen und diese auch konstant zu halten. Zum Ende hin wird das Tempo angezogen und die Ereignisse überschlagen sich förmlich, beinahe ein wenig zu rasant. Es gibt unerwartete Wendungen und überraschende Enthüllungen, die jedoch hier und da ein wenig konstruiert wirken. Kurzum: Eine starke Idee zu einem Plot, die leider nur mäßig umgesetzt wurde. Erzählt wird „Mayfair House“ von Nora Schulte, die mir sehr gut gefallen hat. Ihre Stimme passt gut zu den starken Frauen dieses Hörbuchs. Als Sprecherin für Hörbücher, Hörspiele und Synchron war sie bereits in zahlreichen Produktionen zu hören und kann auch in diesem Hörbuch mit ihrer Erfahrung überzeugen. Fazit Eine starke Idee zum Plot, die leider in ihrer Umsetzung zu langatmig und blass blieb. Schade, hier wäre viel mehr drin gewesen.