Nordlicht - Die Toten im Nebel von Anette Hinrichs

Anette Hinrichs Nordlicht - Die Toten im Nebel

Eine grausame Mordserie erschüttert den Norden!

An einem stürmischen Herbsttag wird im Hafen von Esbjerg die Leiche eines Mannes in einer Lagerhalle gefunden. Wenige Wochen später taucht in einer norddeutschen Kleinstadt eine zweite Leiche auf. Schrecklich entstellt und auf dieselbe Art gefesselt wie der Tote in Esbjerg liegt das Opfer auf dem Förderband einer Papiersortieranlage.
Vibeke Boisen von der Flensburger Mordkommission und Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei nehmen die Ermittlungen auf. Schnell stellt sich heraus, dass die beiden Verbrechen nur der Auftakt einer grausamen Mordserie sind ...

Jetzt bestellen

€ 15.00 [D]* inkl. MwSt. | € 15.50 [A]* | CHF 21.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“

    „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor „Nordlicht“ – Die Toten im Nebel (Hörbuch) von Anette Hinrichs Band 1: Nordlicht – Die Tote am Strand Band 2: Nordlicht – Die Spur des Mörders Band 3: Nordlicht – Die Tote im Küstenfeuer Band 4: Nordlicht – Die Toten im Nebel In einer Lagerhalle im Hafen von Esbjerg wird die Leiche eines Mannes tot aufgefunden. Mit durchtrennter Kehle und einem Handschellenknoten an einen Stuhl gefesselt. Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei übernimmt die Ermittlungen. Wenige Wochen später wird in einer Kleinstadt in Norddeutschland eine weitere schrecklich zugerichtete Leiche mit Handschellenknoten gefunden. Hier übernimmt Hauptkommissarin Vibeke Boisen aus Flensburg die Ermittlungen. Da die Fälle möglicherweise zusammenhängen, kommt die deutsch-dänische „Sondereinheit GZ Padborg“ erneut zusammen und Vibeke und Rasmus ermitteln wieder gemeinsam. „Schnell stellt sich heraus, dass die beiden Verbrechen nur der Auftakt einer grausamen Mordserie sind. Der Täter schlägt erneut zu, und der Fall nimmt eine dramatische Wendung. Denn das Opfer ist diesmal keine Unbekannte…“ Fazit: „Die Toten im Nebel “, ist bereits der vierte Teil der „Nordlicht- Reihe“ von Anette Hinrichs. Und da ich alle bisherigen Fälle hier auf meinem Blog vorgestellt habe, kann man erahnen, dass diese Krimireihe – trotz einiger Grausamkeiten – zu meinen Lieblingen gehört. Auch diesmal sprechen wir erneut von einem sehr spannendem Regionalkrimi und um eine sehr gelungene Fortsetzung. Wie jedes Hörbuch dieser Reihe habe ich auch diesmal den Krimi fast in einem Rutsch durchgehört. Hier muss man natürlich die hervorragende Sprecherin Vera Teltz mit ihrer tollen charismatischen Stimme hervorheben, die diesen Krimi sehr lebendig gelesen und immer einfühlsam die richtige Stimmung eingefangen hat. Sie hat somit zum Gelingen dieses Romans erheblich beigetragen, sodass dieser Krimi für mich am Ende richtig rund war. Ich fand es schön wieder auf Reisen nach Norddeutschland und Dänemark mitgenommen zu werden. An Orte wie Flensburg, Esbjerg und Padborg, die mir durch die vorherigen Teile bereits bekannt und vertraut sind. Aber auch der deutsch-dänischen „Sondereinheit GZ Padborg“ – allen voran Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg – bei ihren Ermittlungen zu folgen. Genau diese grenzübergreifende Zusammenarbeit der Protagonisten aus Dänemark und Deutschland machen den Krimi, neben dem eigentlichen Fall, so attraktiv. Denn andere Länder andere Sitten; so fällt es Vibeke beispielsweise immer noch schwer, dass man sich in Dänemark nicht siezt, sondern automatisch duzt. Der Krimi ist wie immer spannend bis zum Schluss, aber auch berührender als sonst, weil diesmal Vibeke und Rasmus doch sehr viel abverlangt wird; bin daher sehr gespannt wie es beim nächsten Teil mit den beiden weiter geht. Abermals ein sehr gelungener, spannender und intensiver Nordlicht-Krimi! Besten Dank an den „Random House Audio Verlag“ für das Rezensionsexemplar
  • Von: Leseengel

    Die Fälle sind zwar unabhängig voneinander lesbar, dennoch empfehle ich zunächst die ersten 3 Bände zu lesen. Allein schon, da die Protagonisten sich im Laufe der Bücher weiterentwickeln und man schon einige Details über sie erfahren hat, die gewissermaßen für die Ermittlungen / das Verhalten der Protagonisten auch wichtig sind. Der Fall beginnt recht schnell wieder sehr spannend zu werden. Genau das mag ich an dem Schreibstil von der Autorin, ihr gelingt es schnell die Spannung aufzubauen und diese dann auch zu halten. So bleibt die gesamte Geschichte über für mich als Leserin super. Gerade durch die Spannung war ich auch gefesselt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Opfer sind gut beschrieben und der Fall ist in sich schlüssig. Die Autorin hat mich mehrfach aufs Glatteis geführt. Ich bin tatsächlich nicht auf die Lösung gekommen, bzw erst ca 3 Seiten bevor es aufgeklärt wurde. Genau das weiß ich zu schätzen. Weitere Bücher von dieser Autorin werde ich auf jeden Fall lesen.
  • Von: Elvira Pfeiffer (Goch9)

    Rasmus Nyberg, Ermittler aus Esbjerg, steht mal wieder vor einer schweren Entscheidung, Karriere machen in Esbjerg/Südjüland oder ein Schreibtischjob in Kopenhagen in der Nähe seiner Tochter. Der Leichenfund in einer Lagerhalle in Esbjerg lässt ihn die Entscheidung vertagen. Wenige Tage später wird in Leck/Deutschland, nahe der dänischen Grenze, eine zweite Leiche gefunden. Schnell werden Parallelen zum dänischen Fall sichtbar. Vibeke Boisen und Rasmus Nyberg rufen die länderübergreifende Sonderkommission zusammen. Dieses ist mein vierter Fall der beiden begnadeten Ermittler und ihrer Sondereinheit. Mich begeistert diese Reihe, weil die Unterschiede zwischen Dänen und Deutschen nicht nur aufgezeigt, sondern auch ihre Stärken hervorgehoben und zusammengeführt werden. Die beiden Hauptermittler könnten unterschiedlicher nicht sein, aber das war auch immer eine ihrer Stärken. In diesem Buch ist das etwas anders. In diesem Fall habe ich den Eindruck, dass sich die Tragik und Düsternis durch das gesamte Buch zieht. Ich möchte jetzt hier nicht spoilern, aber verpasste Chancen, tragische Todesfälle, mangelndes Vertrauen, Einsamkeit und Sprachlosigkeit prägen diesen Krimi. Mir fehlt der feine Witz und das Geplänkel zwischen Rasmus und Vibeke und vor allem ihr Vertrauen untereinander. Der Kriminalfall an sich war spannend, tragisch in jeder Hinsicht und genial gelöst. Interessant daran fand ich, dass er von zwei Seiten gelöst wurde und beide Parteien fast gleichzeitig die Lösung hatten. Ich hoffe auf noch viele neue Fälle der Truppe und dass sie Wege aus der Düsternis finden.
Mehr laden