Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic) von Walter Moers

Walter Moers Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic

Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.

Jetzt bestellen

€ 26.00 [D] inkl. MwSt. | € 26.80 [A] | CHF 35.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Catharina von Bücher die ich lese

    Was zuvor geschah: Nach dem Tod seines Dichtpaten Danzelot von Silbendrechsler bekommt der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz aus dessen Nachlass ein Manuskript vererbt und ist von der Schreibkunst aufs höchste fasziniert. In der Hoffnung, den Schreiber dieses Manuskripts in Buchhaim zu finden, macht er sich auf den Weg zur Stadt der Träumenden Bücher. Nicht ahnend, dass ihn diese Reise in die labyrinthische Unterwelt Buchhaims führen würde, nachdem er den Fehler begann und Phistomefel Smeik vertraute, der ihn mithilfe eines vergifteten Buches in den Katakomben zurückließ. Hier wurde er nicht nur von den Kreaturen der Katakomben bedroht, nein – der Buchjäger Hoggno der Henker hätte ihn fast umgebracht! Wäre ihm da nicht jemand zu Hilfe gekommen. Und wäre er kurz darauf nicht auf die Buchlinge getroffen… Doch damit fängt Hildegunst von Mythenmetzs Abenteuer gerade erst an! Die gütige Buchlinge bringen Hildegunst in ihr Zuhause „Die Lederne Grotte“, wo Hildegunst nach bestandenem Aufnahmeritual das Vertrauen der liebenswerten Zyklopen gewinnt und nach und nach in alle Geheimnisse ihres Reiches eingeweiht wird. Doch gerade als man Hildegunst ins bestgehütete Geheimnis einweiht, nämlich, dass der größte Held von Buchhaim, Colophonius Regenschein, ebenfalls von den Buchlingen gefunden und seitdem in der Ledernden Grotte lebt – werden die Buchlinge von Buchjägern, allen voran Rongkong Coma, angegriffen! Mit Hilfe seiner treuen Freunde Golgo, Danzelot und Gofid schafft es Hildegunst auf einem sich rasant bewegendem Bücherregal zu entkommen. Zumindest vor den Buchjägern… Denn es kommt wie es kommen muss. Hildegunst entdeckt Schloss Schattenhall und trifft dort auf den legendären Schattenkönig! „Schloss Schattenhall war aus Literatur erbaut, aus aufeinander geschichteten und ineinander verkeilten versteinerten Büchern. Wenn dies eine Falle war, dann die eindrucksvollste, die die Katakomben zu bieten hatte. Die Papierfetzen führten mich direkt hinein. Ich weiß, was Ihr jetzt denkt, oh meine geliebten Freunde! Dass es etliche Werke der zamonischen Schauerliteratur gibt, in denen der Held in eine ähnliche Situation gerät. Eine Situation, in der man als Leser am liebsten das Buch anschreien möchte: „Geh nicht! Geh da bloß nicht rein, du Idiot!“ Aber nicht die Schwerkraft ist die mächtigste Kraft im Universum. Es ist die Neugier.“ Seite 43 Schon nach dem ersten Teil der Graphic Novel war ich Feuer und Flamme – für das Artwork, die gekonnt in Szene gesetzte Geschichte, den fabelhaften Ideen von Moers und den beeindruckenden Charakteren Zamoniens! So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass all diese Punkte auch im zweiten Band erfüllt und von mir gefeiert werden. Im Nachwort bestätigt Moers meine Annahme, mit welchem Aufwand und mit wieviel Liebe zum Detail die beiden Graphic Novels erstellt wurden. Fängt der zweite Teil noch harmonisch und friedlich an, endet es abrupt mit dem Überfall auf die Ledernde Grotte, das in einem Gemetzel endet. Tatsächlich ist der zweite Teil sehr blutig und von Rache getrieben. Daher eignet sich das Werk nicht für jüngere Leserinnen und Leser. „Und mehr gibt es nicht zu erzählen.“ Seite 107
  • Von: MarcoL

    Wie toll bitte ist diese Graphic Novel Auf der Grundlage des Buches „Die Stadt der Träumenden Bücher“ von Walter Moers – eines meiner Lieblingsbücher für immer – erschuf hier Florian Biege zusammen mit dem Autor des Buches eine sensationelle Graphic Novel in zwei Teilen. Dies ist nun der zweite Teil „Die Katakomben“. Im ersten Teil ging es mit unserem lieben Protagonisten nach Buchhaim, das Mekka der Bücher in Zamonien schlechthin, und in allerhöchste Gefahr. Hildegunst von Mythenmetz wurde verraten und in die gefährlichen Katakomben verbannt. Die Buchlinge fanden und retteten ihn. Sie brachten ihn in ihre Stadt. Er war fasziniert vom Leben dieser kleinen Zyklopen, die sich alle nach einem der Dichter Zamoniens nannten, und auch dessen komplettes Werk auswendig rezitieren konnten. Die bösen Bücherjäger, skrupellos und gemein, stürmten eines Tages diese wohlige Stätte gepflegten Bücherschmökerns und waren drauf und dran, alles zu zerstören und töten. Hildegunst konnte flüchten, sein Weg führte ihn tiefer hinab in die Unterwelt, bis er in das Reich des berüchtigten Schattenkönigs kam. (Mehr wird nicht verraten, denn die Grundgeschichte ist megaspannend). Die Aufmachung dieses Bandes ist einfach nur wunderbar. Die Zeichnungen sind voller Phantasie und Details, beinahe schon in 3D. Man wird regelrecht in diese zamonische Welt hinein gesogen. Und es bleibt auch nicht beim einmaligen Schmökern. Immer wieder gibt es in den Bildern etwas Neues zu entdecken. - Ganz große Kunst! Moers hat den Text für diese Graphic Novel meisterhaft adaptiert. Ich bin erstaunt, wie es ihm gelang, mit wenigen Worten die Handlung derart treffend und spannend wiederzugeben. Im Anhang gibt es noch ein sehr interessantes „Making Of“, was diese beiden Bände wunderbar abrundet. Absolute Leseempfehlung für dieses herrliche Werk. Es hätte eigentlich 10 Sterne verdient.
  • Von: Comic_nerd92

    Die Katakomben erzählen wie Hildegunst von den Buchlingen gerettet wird und unter ihnen lebt, bis die Buchjägwr auftauchen. Er begegnet dem Schattenkönig und kehrt zur Oberfläche zurück. Was mir an dem Band so gut gefallen hat, ist, dass die Handlung des ersten Bandes nahtlos fortgesetzt wird und dass allein macht den Einstieg hier finde ich insgesamt wirklich gut. Da bietet sich finde ich auch sehr gut an, wenn man beide Bände nahtlos nacheinander liest. In die Geschichte insgesamt kommt man wieder sehr gut rein und diese baut sich hier auch finde ich sehr sinnvoll weiter aus. Der zweite Band baut in Teilen Geschehnisse aus dem ersten Band weiter aus, beziehungsweise vertieft diese Ereignisse. Schafft dennoch mit eigenen Inhalten eine mehr als spannende Atmosphäre zu schaffen, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite wirklich in ihren Bann zieht. Für mich besteht der Band aus drei großen Teilen, zum einen geht es hier um die Buchlinge und ihre Lebensweise, dann um die Geschichte des Schattenkönigs und wie er, der wurde der er ist und natürlich dann die finale Konfrontation. Insgesamt nimmt man sich für jeden Teil der Geschichte Zeit, dadurch fühlt sich jeder Teil hier auch sehr gut an. Gerade die Qualität des Bandes fand ich hier wieder sehr ausgeprägt und man wird hier regelrecht eingesaugt von der Handlung. Der Band macht in meinen Augen sehr viel Spaß und liefert durchweg starke Unterhaltung. Gerade wer den ersten Band schon stark fand wird den vorliegenden Band genauso lieben und verschlingen. Was mir an dem Band besonders gut gefallen hat, ist, dass man sich hier durchweg Zeit lässt und dadurch vieles sehr genau beleuchtet. Man baut so immer in einem sehr ruhigen Tempo die Story weiter aus. Was für mich auch so am besten funktioniert hat, denn so hat man es finde ich definitiv auch geschafft, dass man jeder Figur, beziehungsweise jedem Element hier in der Geschichte den nötigen Raum gibt sich zu entfalten. Hildegunst hat hier finde ich alle Hände voll zu tun und steckt öfters, als dass man denkt in großer Gefahr und bleibt dabei finde ich immer relativ cool. Er ist zwar oft in lebensgefährlichen Situationen, meistert diese aber durchweg unterhaltsam und hat mir grundlegend als Figur wirklich klasse gefallen. Was für mich auch eine klare stärke der Veröffentlichung hier ist die Texte die man zu lesen bekommt, denn der Band wirkt relativ dünn, hat aber unheimlich viel an Lesestoff zu bieten. Von daher kommt man hier auch insgesamt auf eine wirklich sehr schöne Länge und man verliert sich hier absolut in der Geschichte. Die Buchjäger sind hier nach wie vor eine große Bedrohung, die sie in meinen Augen auch klar und deutlich darstellen. Man kauft ihnen ihre Gewaltbereitschaft wirklich ab und dass hat mir persönlich sehr gut gefallen und einer von ihnen sticht natürlich heraus, darauf möchte ich hier aber nicht eingehen. Die Buchlinge sind eine für mich wahnsinnig spannende Art, die hier für mich sehr viel Raum bekommen haben. Den sie für meine Meinung auch gebraucht haben, um sich als Volk selbst zu etablieren innerhalb der Geschichte und zum anderen wachsen sie einem so sehr ans Herz. Was mir ebenfalls gut gefallen rund um die Buchlinge ist, wie sie zu ihren Namen kommen, da ist man schon einen kreativen Weg gegangen. Der Schattenkönig wird ebenfalls erklärt. Wir verstehen seine Geschichte und wie er der wurde der er heute ist. Ich fand ihn eine unglaublich tragische und zugleich auch sehr faszinierende Figur, denn in der Figur selbst ist wahnsinnig viel Tragik verankert. Alleine diese Figur könnte einen ganzen Band füllen und dabei wäre keine einzige Seite langweilig. Hat für mich hier einen starken Auftritt abgeliefert. Das Ende funktioniert hier in meinen Augen wirklich gut und man könnte hier auch noch mal an verschiedenen Stellen ansetzen, denn hier wäre immer noch mehr als genug Raum, den man nutzen könnte. Insgesamt muss ich sagen, könnte die Geschichte für mich endlos weitergehen. Von der Atmosphäre her fand ich den Band ebenfalls sehr ansprechend, denn diese fängt einen relativ schnell ein und hält einen bis zum Ende in ihren Fängen. Man hat mit diesem Band eine wahnsinnig gute Zeit, dass hatte ich tatsächlich auch erwartet, denn schon der erste Band hat mir persönlich sehr gut gefallen. Für mich muss ich sagen, sind beide Veröffentlichungen die mit Abstand schönsten Comics, die ich in meiner Sammlung habe, denn an diese Qualität kommt tatsächlich nichts ran. Allein von der Optik her lohnen sich die beiden Veröffentlichungen. Absolut, denn ich habe selten ein so schönes Comic gesehen hier kann man vor dem Künstler nur absolut seinen Hut ziehen, und dieser hat für mich hier einen grandiosen Job gemacht. Seine Arbeit ist für mich über jeden Zweifel erhaben und hat die story nicht nur eingefangen, sondern mit seinem ganz eigenen Charme verzaubert. Gerade auch die Farben haben mir sehr gut gefallen, denn der Band sieht richtig schön satt aus von der Kolorierung her. Der Einstieg in den Band finde ich richtig gut gemacht, denn man bekommt eine feine kleine Zusammenfassung von Hildegunst. Wem der erste Band gefallen hat, dem wird der vorliegende Band auch klar zusagen, den er ist einfach wieder fantastisch. Was mir an dem Band so wahnsinnig gut gefallen hat ist, dass er sich sehr viel Zeit lässt für die Figuren, die er einführt und baut auch bekannte Figuren weiter aus. Von meiner Seite aus muss ich schon sagen, entwickelt die Handlung einen wirklich tollen Sog in den man gezogen wird und der einen von der ersten Seite an fesselt. Walter Moers hat hier für mich eine Geschichte abgeliefert, die mir durchweg gefallen hat und die auch weiterempfehlen kann. Allein das Volk der Buchlinge und auch der Schattenkönig hätten für mich ganze Bände füllen können, dabei fand ich beide unheimlich spannend. Die Buchlinge werden für mich persönlich gut erklärt und auch ihre Namen eine Bedeutung, die Hildegunst erraten muss. Der Schattenkönig ist hier eine sehr wichtige Figur. Wir erfahren hier wie er entstanden ist und auch was seine Fähigkeiten, sowie Schwächen sind. Die Buchjäger sind für mich eine glaubhafte Bedrohung, die hier ihrem Namen alle Ehre machen. Von der Handlung her fand ich den Band wirklich toll geschrieben. Highlight für mich sind aber klar die Zeichnungen, die für mich einfach nur ein Feuerwerk abgerissen haben. Der Band gehört unweigerlich zu der Riege an Comics, wo jede Seite ein Kunstwerk ist. Von meiner Seite aus kann ich beide Bände nur weiterempfehlen.
Mehr laden