Penguin Bloom von Cameron Bloom, Bradley Trevor Greive

Cameron Bloom, Bradley Trevor Greive Penguin Bloom

Wie ein kleiner Vogel einer Familie die Lebensfreude zurückschenkte

Penguin Bloom ist schon jetzt ein absoluter Publikumsliebling. Die lustigen, einfach zauberhaften Fotos der frechen Elster und ihrer australischen Adoptivfamilie gingen über die sozialen Medien durch die ganze Welt. Was die Fans nicht kennen, ist die bewegende Geschichte hinter den großartigen Bildern. Es ist die wahre Geschichte der Familie Bloom, die nach einem tragischen Unfall beinahe zerbricht und durch den witzigen kleinen Vogel namens Penguin gerettet wird.

Jetzt bestellen

€ 20.00 [D] inkl. MwSt. | € 20.60 [A] | CHF 28.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Flaventus

    Eine Elster, die eine Familie rettete. Von dieser Geschichte hatte ich schon im Netz gelesen, bevor dieses Buch erschien. Wie kann nur ein Vogel eine Familie retten? Diese Frage fand und finde ich noch immer interessant. In diesem Buch wird recht eindrucksvoll eine Antwort gegeben. Es handelt sich bei diesem Buch im Grunde genommen um ein Bildband, der mit einem sehr emotionalen Pro- und Epilog umrandet ist. Erzählt wird die Geschichte einer fünfköpfigen Familie aus Australien. Dabei werden interessante Stilmittel verwendet, die das Lesen des Buchs so empfehlenswert macht. ### Stilmittel ### Im Prolog erzählt der Ehemann und Vater recht kurz und knapp, wie er Sam, seine zukünftige Ehefrau und Mutter dreier Söhne kennen- und liebengelernt hat. Und dann davon, wie er und seine Söhne Sams Unfall miterleben mussten. In einer Art und Weise, als würde der Leser neben seinen Söhnen direkt im Geschehen stehen. Eine sehr aufwühlende Szene, die man niemandem wünscht jemals erleben zu müssen. In dieser emotionalen Phase werden dem Leser die ersten Fotos präsentiert und das Buch gleitet in den Hauptteil über. Und hier wird die Geschichte anhand von größtenteils hervorragenden Fotos und kleinen Texten weitererzählt. Sehr beeindruckend dabei ist, dass die Fotos die Geschichte des Vogels, der Text die Geschichte der Familie erzählt. Das fand ich wirklich sehr gut gemacht, auch wenn vielleicht ein Foto "Vogel sitzt auf dem Kopf des Sohns" zu viel ausgewählt wurde. ### Epilog ### Der Mittel- und Hauptteil des Buchs transportiert eine grundlegend positive Stimmung. Viele Fotos sind mit Witz aufgenommen und zeugen von Fröhlichkeit innerhalb der Familie und während der Aufnahmen. Diese Fröhlichkeit geht verloren, als sich Sam in einem Brief im letzten Kapitel des Buchs zu Wort meldet. Sie stellt sehr schonungslos dar, wie es ist, eine Querschnittslähmung zu erleiden. Und der Leser bekommt eine Idee davon, wie sehr sich die Frau und Mutter in ihrer Situation zurecht findet und wie sehr sie sich ihr altes Leben zurücksehnt. Allein die Beschreibung, wie sie von ihren Körper nach dem Unfall angewidert wurde, lässt den Leser zusammenzucken: "[...] es war, als ob man mit rohem Schweinefleisch hantierte." ### eBook ### Ich habe das Buch als eBook auf einem Tablet gelesen. Aufgrund des gewählten Buchformats eignet sich es hervorragend dafür. Die Fotos kommen sehr gut zu Geltung und werden im Querformat formatfüllend dargestellt. Der Wechsel von Foto und Text intensiviert das Leseerlebnis. Es ist selbstredend, dass das Buch sicherlich nicht sonderlich geeignet ist, um auf einem Kindle Paperwhite (oder anderem s/w-eBook-Reader) gelesen zu werden. Ein Tablet ist für diese Lektüre Pflicht. ### Fazit ### Dieses Buch lebt von den Fotos. Da der Ehemann, Vater und Autor des Buchs Cameron Bloom gleichzeitig als Fotograf arbeitet, haben die gezeigten Fotos durchweg eine hohe Qualität. Nicht jedes ist überragend und so manches Motiv wiederholt sich, aber dennoch sind alle derart sehenswert, dass es Spaß macht, sich das Buch mehrmals anzuschauen. Die Geschichte, die hinter den Bildern steckt und die sehr eindrucksvoll und emotional in den Texten des Buchs geschildert wird, bereitet hingegen keine Freude, sondern lässt einen vielmehr innehalten und sich dessen bewusst zu werden, was man selbst hat. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch, das ich jedem ans Herz legen kann.
  • Von: Sonja/Shaaniel

    ❤️🕊️Rezensionsexemplar🕊️❤️ (unbezahlte Werbung) -Bloggerportal Randomhouse - ❤️🕊️❤️Penguin Bloom❤️🕊️❤️ -Der kleine Vogel, der unsere Familie rettete- Autor: Cameron Bloom, Bradley Trevor Greive Verlag: Knaus Verlag Preis: 19,99€, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag Seiten: 207 Seiten ISBN: 978-3813507614 Erscheinungsdatum: 13. Februar 2017 3 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐ ❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️ Inhaltsangabe: Entnommen von: www.randomhouse.de Wie ein kleiner Vogel einer Familie die Lebensfreude zurückschenkte ❤️ Penguin Bloom ist schon jetzt ein absoluter Publikumsliebling. Die lustigen, einfach zauberhaften Fotos der frechen Elster und ihrer australischen Adoptivfamilie gingen über die sozialen Medien durch die ganze Welt. Was die Fans nicht kennen, ist die bewegende Geschichte hinter den großartigen Bildern. Es ist die wahre Geschichte der Familie Bloom, die nach einem tragischen Unfall beinahe zerbricht und durch den witzigen kleinen Vogel namens Penguin gerettet wird. 🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️🕊️ Weitere Informationen: https://www.randomhouse.de/Buch/Penguin-Bloom/Cameron-Bloom/Knaus/e515201.rhd (plus Leseprobe und Video) 🕊️ https://www.randomhouse.de/Autor/Cameron-Bloom/p613867.rhd 🕊️ https://www.randomhouse.de/Autor/Bradley-Trevor-Greive/p106851.rhd 🕊️ https://www.randomhouse.de/Verlag/Knaus/11000.rhd 🕊️ http://www.penguinbloom.com ❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️ Hey ihr Süßen 💕 Gerade habe ich dieses Emotionale Buch beendet und ich muss wirklich sagen, ich bin gerade etwas Zwiegespalten. Denn zum Einen besteht das Buch aus wundervollen Fotos, die definitiv 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ verdienen und zum anderen ist dort, die Geschichte, die Erzählform, das Erlebte. Was leider von mir nur 2 Sterne ⭐⭐ bekommen wird. Das liegt erst einmal daran, daß mir das Buch viel zu trocken geschrieben ist. Ich habe es gelesen und wenn ich Ehrlich bin, habe ich nichts dabei empfunden. Mir wäre ein Bilderbuch um einiges lieber gewesen oder aber ein Buch, passend zum Titel, mit noch mehr Vogeleigenschaften und Vogelgeschichten. Zum Inhalt, muss ich just nicht viel sagen, denn was Sam und auch Ihrer Familie passiert ist, das wünscht man niemanden. Ich bin sehr froh das es Sam, wieder um einiges besser geht und das sie ihren Lebenswillen wieder gefunden hat. Dennoch hat mich das Buch nicht ganz überzeugt, es ist okay, aber leider nichts besonderes. Es ist sehr still und trocken und zum Teil viel zu einfach geschrieben. Leider war bei mir absolut kein *Gänsehaut Feeling* vorhanden. Eine wirklich starke Frau und auch Familie, aber leider eine weniger gute Umsetzung. Vielen lieben Dank an den Verlag für dieses Buch. Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel
  • Von: Home is where the boys are

    Als Sam Bloom von der Aussichtsterrasse eines thailändischen Hotels stürzt, verändert sich ihr Dasein schlagartig. Die Ehefrau und Mutter von drei Söhnen überlebt nur knapp. Die vorher so lebensdurstige und quirlige Frau ist fortan gelähmt und leidet höllische Schmerzen. Ihre Hilflosigkeit fällt sie in eine Depression. Selbst die Liebe ihrer Jungs scheint sie irgendwann nicht mehr zu erreichen. Doch als Sam sich aufgibt, flattert plötzlich ein Engel in der Gestalt einer kleinen Elster in ihr Leben. Penguin Bloom ist ein Elsterküken, das Sams Sohn Noah auf dem Parkplatz neben dem Haus seiner Großmutter findet. Das Vogelbaby ist aus dem Nest gefallen und kann sich kaum bewegen. Sam und Penguin teilen das gleiche Schicksal. Sofort bittet Sam die Familie, die kleine Elster aufzuheben und mitzunehmen. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Miss Penguin Bloom, die ihren Namen auf Grund des schwarz-weißen Gefieders erhält, wird von der Familie adoptiert und gesund gepflegt. Vor allem zwischen ihr und Sam wächst eine Verbindung, aus der die dreifache Mutter so viel Kraft schöpfen kann, dass ihr Lebenswille allmählich zurückkehrt. Die Präsenz der Elster in all ihren Facetten – vogelfrei und doch absolut menschenfreudig – ist auf allen Bildern überwältigend. Penguin kreischt mit halbstarken Kerlen, sie schmust, sie stemmt mit Sam Gewicht und ist dabei stets neugierig und nimmt am Familienleben teil. Sie gibt Sam den Dornröschenkuss, der sie aus ihrem Dämmerschlaf erweckt. Die Familie Bloom weiß, dass es manchmal nicht viel braucht, um nach schlechten Zeiten wieder positiv in die Zukunft zu blicken. Penguin schenkt Sam unzählige Momente des Lächelns und strahlt dabei eine Lebenslust und Weltoffenheit aus, die ansteckend ist. Für die Blooms zeigt sich, dass Penguin wahrhaftig ein kleines gefiedertes Glück mit einem großen Herzen ist. Es gibt Bücher, die erschüttern die Gemütsruhe. „Penguin Bloom“ ist so eins. Es steckt trotz aller Traurigkeit voller Herzensweisheit und einer hoffnungsvollen Wärme. Wenn man all die Tränen wegwischt, die man über Sams Schicksal weint, bleibt ein liebevoller Trost zurück, der unseren Blick hebt und das Gefühl kräftigt, das wir Lebensfreude nennen.
Mehr laden