Antiracist Baby von Ibram X. Kendi

Ibram X. Kendi Antiracist Baby

Der New-York-Times-Nummer-1-Bestseller - das perfekte Geschenkbuch für Leser*innen jeden Alters

Mit farbenprächtigen Illustrationen und spielerischen Texten führen Ibram X. Kendi und die Illustratorin Ashley Lukashevsky die jüngsten Leser*innen (und deren Eltern) an die Idee und die erstaunliche Kraft des Antirassismus heran. Dieses Buch ist das perfekte Geschenk für Leserinnen und Leser jeden Alters, die sich für eine gerechte Gesellschaft einsetzen.

Jetzt bestellen

€ 14.00 [D] inkl. MwSt. | € 14.40 [A] | CHF 19.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Janina

    Ein super schönes Buch mit wichtiger Message Kleine Dinge verändern die Toleranz der Kinder, deswegen ist es umso wichtiger sie wahrzunehmen und auf sie zu achten Das Buch ist super schön Illustriert und hat einen schönen Tiefgang Bin super begeistert von dem Buch und kann es jedem ans Herz legen
  • Von: Hilal Türe / Hilou

    Zum Inhalt: Der bekannte Rassismusforscher Ibram X. Kendi hatte vor einigen Jahren ein Buch für Kinder zum Thema Antirassismus herausgebracht, welches nun hierzulande auch als deutschsprachige Ausgabe unter dem Titel "Antiracist Baby – Wie wir unsere Kinder antirassistisch Erziehen" erschienen ist.  Die Idee hinter diesem Buch ist, so wie es der Autor nicht oft genug betonen kann,  dass Kinder entweder als Rassisten oder als Antirassisten aufgezogen werden. Es gibt nichts dazwischen, und daher auch keine Neutralität. Mit Hilfe dieses Bilderbuches sollen Kinder antirassistisch erzogen werden. Sie sollen früh genug erkennen, dass es zwar Rassen gibt, sie aber alle gleichwertig sind.  Meine Leseerfahrung: Inhaltlich ist "Antiracist Baby" allerdings kein reines Kinderbilderbuch, welches man beispielsweise einem 4jährigen Kind vorlesen kann. Es ist mE komplex verfasst und richtet sich vorrangig an die Eltern, dann an ältere Kinder, die je nach Reife das Thema um Rassismus überhaupt begreifen können. Erfasst sind 9 Kernsätze, die mit wenigen Worten erläutert werden. Dazu gibt es recht bunte Illustrationen, die freundlich und kindgerecht wirken. Am Ende des Buches werden Eltern und Bezugspersonen im Nachwort vom Autor selbst angesprochen, was für mich persönlich viel aufschlussreicher  ist. Da ich bereits mit der Literatur von Ibram X. Kendi vertraut bin und mich mehr oder weniger mit seinen praktischen Ratschlägen zur Erkennung und Bekämpfung von Rassismus befasst habe, waren mir einige Statements nicht fremd. Ich habe das Grundkonzept des Buches gut verstanden. Für einen Außenstehenden könnte dieses Buch allerdings insgesamt etwas auf Verwunderung stoßen, weil es eben ziemlich untypisch für europäische Verhältnisse konstruiert ist, was Kinderbilderbücher anbelangt. Was Ibram X. Kendi aber damit versucht zu vermitteln, ist sehr wichtig und erstrebenswert, wenn wir in Zukunft eine tolerantere und friedlichere Gemeinschaft bilden wollen. Und dafür müssen wir bereits in den Anfängen, also im Kindesalter, beginnen.  Wir brauchen noch mehr solche Literatur, die aufrüttelt und zu Diskussionen anregt. Erkenntnis ist der erste Schritt: Wer seinen eigenen Rassismus erkennt, ist in der Lage sich damit effektiv auseinander zu setzen, was wiederum wichtig ist, um sich gesellschaftlich weiterentwickeln zu können. Fazit:  "Antiracist Baby" bietet mit ansprechenden Illustrationen und wenigen Kernaussagen eine solide Grundlage, das Thema Antirassismus mit Kindern zu diskutieren. Ein äußerst wichtiges Buch in Sachen Kindererziehung!
  • Von: Denise

    Ich habe das Buch nur als E-Book gelesen, daher kann ich leider nichts zur Leseerfahrung des physischen Buchs sagen. Durch wenig Text und mit bunten Illustrationen ausgestattet, verfolgt dieses Kinderbuch das Ziel der Aufklärungsarbeit rund um das Thema Rassismus. Das Buch beginnt mit der Aussage, dass Kinder nicht rassistisch zur Welt kommen, sondern so erzogen werden. Daraufhin folgen 9 Grundsätze, die verfolgt werden können, um ein Kind antirassistisch aufzuziehen. Inhaltlich hat mir besonders der Aspekt gefallen, dass mit Kindern über alle Hautfarben gesprochen werden muss, damit nicht eine bestimmte Hautfarbe als die primäre gehalten wird, falls sie im Umkreis des Kindes hauptsächlich vertreten ist. Leider ist mit dem Lesen des spannenden Themas für mich auch etwas Verwirrung bezüglich der Zielgruppe aufgekommen. Offiziell handelt es sich um ein Kinderbuch, welches sogar an Kleinkinder gerichtet ist. Inhaltlich jedoch ist es trotz des wenigen Textes viel zu komplex, um es Kleinkindern vorzulesen. Daher ist es meiner Meinung nach eher an Personen gerichtet, die mit Kindern über dieses Thema sprechen möchten. Dazu eignet sich das Buch dann als Material, um visuelle Unterstützung für die einzelnen Themen hinzuzuziehen. Außerdem hätte ich mir bei manchen der 9 Grundsätze mehr als ein paar Sätze zu dem Thema gewünscht. Natürlich wird das Ziel erreicht, dass ich mich mit den Gedanken beschäftige, jedoch muss ich danach selbst Stoff zum Weiterlesen finden. Später bin ich darauf gestoßen, dass dieses Kinderbuch auf anderen Büchern des Autors basieren, die zum Weiterlesen gut geeignet sind.