Die schönsten (E-)Mountainbike-Touren in den Bayerischen Alpen von Jürgen Kiermeier

Jürgen Kiermeier Die schönsten (E-)Mountainbike-Touren in den Bayerischen Alpen

Schnell und ohne Tragestrecken hoch hinauf in die Berge: Die 25 Touren für Mountainbiker und natürlich auch E-MTB-Besitzer führen zu idyllischen Almen, großartigen Aussichtspunkten und gemütlichen Einkehrmöglichkeiten. Jede Tour wird in ihrem Charakter genau beschrieben und ist dank Karten und GPS-Tracks, die auch zum Download angeboten werden, problemlos nachzufahren. Für den schnellen Überblick sind die zu bewältigenden Höhenmeter, Informationen zum Startplatz und der geschätzte Zeitbedarf extra ausgewiesen. Ein farbiges Punktesystem zeigt zudem den Schwierigkeitsgrad an. Tipps zu Sehenswürdigkeiten oder nah liegenden Berggipfeln, die zum Besteigen einladen, runden jede Tourenbeschreibung ab.

Jetzt bestellen

€ 12.99 [D] inkl. MwSt. | € 12.99 [A] | CHF 18.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Stephan Hoynatzky

    Das Buch gefällt mir sehr gut. Als Fahrradfahrer mit konventionelle Mountainbike ist es gut Touren zu haben, auf denen auch E-Bike Fahrer fahren können, da dann zumindest was die Beschaffenheit der Wege auch bei der Abfahrt anbelangt, eine gewisse Qualität der Wege Voraussetzung ist. Umso mehr war ich erstaunt, als ich die Tour 2 „Zur Bründling Alm“ gemacht habe. In der Beschreibung der Tour auf Seite 15 unten und Seite 16 oben steht folgendes: „Hat man sich ausreichend gestärkt, fährt man auf einem herrlichen Singletrail am Hang entlang. Bald darauf hebt man sein Bike über den Zaunüberstieg (auch mit dem E-Bike gut machbar) und folgt dem Wiesenpfad über ein paar kleine Wurzeln bergab zur Gleichenbergalm.“ Tatsächlich ist dieser Weg selbst für Wanderer nicht unproblematisch. Für Fahrradfahrer ist er gesperrt. Ein entsprechendes Schild hängt am Zaunüberstieg. Ich habe dennoch mein konventionelles Mountainbike darüber gehoben und den Abstieg gewagt. Es war gelinde gesagt schwierig. Für E-Bikes völlig unmöglich. Einheimische mit denen ich das danach besprochen habe sagten scherzhaft, dass ich jetzt einen Preis verdient habe, weil ich den Weg mit einem Fahrrad gegangen bin. Der Weg ist auch nicht erst kürzlich so, so dass ich die Beschreibung im Buch nicht nachvollziehen kann. Man könnte meinen, der Autor hat die Tour selbst nicht gemacht. Angesichts dessen sollte das ansonsten sehr schöne Buch diesbezüglich überarbeitet werden.