EVERY BODY von Julia Rothman, Shaina Feinberg

Julia Rothman, Shaina Feinberg EVERY BODY

Let's talk about sex!

EVERY BODY berührt auf intime Weise. Dies ist das erste allumfassende Buch zur menschlichen Sexualität und Körperwahrnehmung in all seiner göttlichen Vielfalt. Es lädt spielerisch-abwechslungsreich ein zum Dialog mit anderen und sich selbst. Zutiefst persönliche Geschichten, spannende Reportagen und kurzweilige Interviews mit Körper-Experten der verschiedensten Disziplinen vereinen sich hier zu einem faszinierenden Mosaik der Möglichkeiten sexueller Identitäten gerahmt von wunderschönen, humorvollen und auch unverstellt expliziten Illustrationen. Witzig, verstörend, traurig, schön. Das Themenspektrum ist so divers wie die Wirklichkeit: erste Male, die offene Beziehung, ungewollte Schwangerschaft, Sexspielzeuge, Lust, Ängste und Traumata. Was wir über Sex wissen wollten und nicht zu fragen wagten: Hier gibt es intime Einblicke, berührende Geschichten und großartige Kunst zum Staunen, Mitfühlen und Verstehen.

Jetzt bestellen

€ 18.00 [D] inkl. MwSt. | € 18.50 [A] | CHF 25.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: JennyRosaleen

    Die Autorinnen Julia Rothman und Shaina Feinberg nehmen uns in „Every Body“ mit auf „eine faszinierende Reise durch unsere Welt der sexuellen Lust und Identität“. Dazu haben sie Menschen verschiedenen Geschlechts, sexueller Orientierung, Alter, Religion und Herkunft zu verschiedenen Themen rund um Sexualität befragt. In kleinen Anekdoten, Essays, Interviews und Comics zeigt sich hier Sexualität in all ihrer großen Vielfalt. Natürlich kann ein Buch nicht alle Bereiche von Sexualität abdecken, aber es gibt eine ganz gute Bandbreite an Themen wie z.B. Masturbation, Polygamie, Fetisch, Konsens, Religion und Gewalterfahrungen. Durch das Inhaltsverzeichnis bekommt man einen relativ guten Überblick und kann auch ganz konkret in die Themen reinlesen. Aber leider nur relativ gut, denn nicht immer lässt sich voraussehen, was einen in den Geschichten erwartet... Und das ist auch mein großer Kritikpunkt an diesem Buch. Aus den Titeln und Themen lässt sich nicht immer genau sagen, was die Leser:innen in ihrer Lektüre erwartet. Die expliziten Schilderungen bestimmter Szenen und Gefühle können für manche Menschen re_traumatisierend wirken und gerade bei einem solchen Buch, hätte ich mit mehr Sensibilität bei diversen Themen gewünscht. Natürlich liegt die Verantwortung bei den Leser*innen selbst ob sie sich die Texte lesen und man weiß eigentlich, auf was man sich bei bestimmten Titeln einlässt, aber manchmal kommen Geschichten, die ohne jegliche Hinweise plötzlich problematische Themen enthalten. Eine explizite Triggerwarnung hätte man meiner Meinung nach auf jeden Fall aussprechen müssen, entweder jeweils bei den konkreten Texten und Themen oder für das Buch insgesamt! Ansonsten gefällt mir das Buch aber sehr gut, gerade weil es vermeintliche Tabus und auch schwierige Themen rund um Sexualität behandelt und damit dazu beiträgt, eine neue Definition von Normalität zu etablieren. Denn Sexualität ist nicht normal oder unnormal, sie ist individuell und vielfältig. Gerade durch diese Menge an unterschiedlichen Erfahrungen und Geschichten, die sich in diesem Buch versammeln, bietet es einen großen Raum, um sich und die eigene Sexualität zu entdecken, sich darin wiederzufinden und auch andere Perspektiven kennenzulernen. „Every Body“ bietet einen großen Raum für verschiedene Erfahrungen und zeigt damit die Vielfalt von sexueller Identität und Lust.
  • Von: annasbookplanet

    Klappentext EVERY BODY berührt auf intime Weise. Dies ist das erste allumfassende Buch zur menschlichen Sexualität und Körperwahrnehmung in all seiner göttlichen Vielfalt. Es lädt spielerisch-abwechslungsreich ein zum Dialog mit anderen und sich selbst. Zutiefst persönliche Geschichten, spannende Reportagen und kurzweilige Interviews mit Körper-Experten der verschiedensten Disziplinen vereinen sich hier zu einem faszinierenden Mosaik der Möglichkeiten sexueller Identitäten gerahmt von wunderschönen, humorvollen und auch unverstellt expliziten Illustrationen. Witzig, verstörend, traurig, schön. Das Themenspektrum ist so divers wie die Wirklichkeit: erste Male, die offene Beziehung, ungewollte Schwangerschaft, Sexspielzeuge, Lust, Ängste und Traumata. Was wir über Sex wissen wollten und nicht zu fragen wagten: Hier gibt es intime Einblicke, berührende Geschichten und großartige Kunst zum Staunen, Mitfühlen und Verstehen. Meine Meinung Das Cover des Buches finde ich total cool. Es passt hervorragend zur Thematik des Buches. „Every Body“ ist ein vielfältiges Buch über die menschliche Sexualität. Das Buch enthält viele kurze Geschichte zu vielen verschiedenen Themen, Essays und Comics. Zudem ist das Buch mit vielen Illustrationen verschiedenster Künstler/Illustratoren ausgestattet. Die Aufmachung und Vielfalt ist wirklich großartig! Das Buch ist viel mehr als eine reine Sammlung von Sexgeschichten. Dieses Buch ist auch Aufklärung, steht für Diversität und einen offenen, unbefangenen Umgang mit Sex! Es geht darum seinen Körper zu lieben, um sexuelle Identität, sexuell übertragbare Krankheiten, Fruchtbarkeit, Abtreibung, Fetische, sexuelle Übergriffe und vieles mehr. Ich glaube so ziemlich jeder Erwachsene findet sich in irgendeiner der zahlreichen Geschichten wieder, fühlt sich verstanden, merkt wie normal die eigene Sexualität ist und das man mit gewissen Vorlieben nicht allein ist. Denn Sex und Sexualität sind so vielseitig und vielfältig wie die Menschen selbst – das zeigt dieses Buch auf ganz großartige Weise! Vermutlich muss man offen für dieses Buch sein. Aber wenn man dies ist, dann wird man sicher genauso gut von dem Buch unterhalten wie ich. Die Geschichten bringen einen wirklich zum Schmunzeln oder bewegen, wenn man nur bereit ist sich darauf einzulassen. Fazit „Every Body“ ist ein vielfältiges Buch über die menschliche Sexualität, das für Diversität und einen offenen, unbefangenen Umgang mit Sex steht!
  • Von: emmasbuecherecke

    „Everybody“ von Julia Rothman & Shaina Feinberg (aus dem Amerikanischen von Andrea Brandl & Bettina Spangler) ist ein Buch voller Geschichten, Essays und grandiosen Illustrationen über den Körper, Identität, Beziehungen, alles rund ums Thema Sex. So zumindest im ersten Drittel des Buches. Am Ende wird es thematisch weniger „lustvoll“. TW: es geht um toxische Beziehungen, sexuelle Gewalt und Missbrauch und Schwangerschaftsabbrüche. Das Buch enthält leider keine TW, die Kapitelnamen geben aber Hinweise auf den Inhalt (aber nicht immer!). Die meisten Geschichten sind anonym und wurden hauptsächlich in New York City und online gesammelt. Das Buch beginnt mit Statistiken (I like), darin erfährt man etwas über die ethnische Herkunft der Erzähler:innen, deren Religion, sexuelle Orientierung oder ob eine Behinderung vorliegt. Diese inklusiven Perspektiven sind ein großer Pluspunkt dieses Buches. Die Aufmachung und vor allem die Illustrationen haben es mir von beginn an angetan. Es war super interessant die Erfahrungen von anderen Menschen zu lesen. Sei es zu ihrem Ersten Mal, Pornos, oder Onlinedating uvm. In einigen Geschichten konnte ich mich selbst wiederfinden, einiges hat mich zum Schmunzeln gebracht und wieder anderes zum Nachdenken. Vieles davon hätte ich gerne schon früher gelesen, bin aber froh, dass ich es heute lesen konnte und hoffe, dass es noch viele weitere Menschen erreicht und vor allem jüngeren Menschen noch etwas mitgeben kann. Auch wenn die Stories am Ende teilweise sehr heftig sind, finde ich es doch gut, dass darüber gesprochen wird. Vor allem auch im Bezug zur Enttabuisierung von Schwangerschaftsabbrüchen und dem Aufzeigen, dass vermeintliche „Opfer“ nicht die Schuld an sexueller Gewalt tragen, nur weil sie z.B. einen „zu kurzen“ Rock getragen haben und am wichtigsten: dass sie gehört werden #ibelieveyou Von meiner Seite große Empfehlung!
Mehr laden