HOW TO - Wie man's hinkriegt von Randall Munroe

Randall Munroe HOW TO - Wie man's hinkriegt

xkcd-Fans aufgepasst: Nach »What if?« jetzt der weltoriginellste »Self-Help-Guide« von Randall Munroe!

Für jede Aufgabe, die sich uns stellt, gibt es einen richtigen Weg, einen falschen, und einen, der so offensichtlich absurd ist, dass man ihn niemals in Betracht ziehen würde. »How to« ist eine Anleitung zu diesem dritten Ansatz. Es zeigt uns, wie wir digitale Daten versenden, indem wir USB-Sticks an Zugvögeln befestigen. Wie wir unserem Auto Starthilfe geben, indem wir elf Jahre auf eine Sonneneruption warten. Wie wir herausfinden, ob wir zur Generation der Babyboomer gehören oder ein Kind der Neunziger sind – nämlich, indem wir die Radioaktivität unserer Zähne messen lassen. Und wir erfahren, wie wir endlich pünktlich zu Verabredungen kommen: indem wir mal eben den Mond zerstören. Mit seinen berühmten Strichzeichnungen erklärt Randall Munroe, wie man einfache Probleme auf die allerschwierigste Weise bewältigen kann. Wie schon sein Bestseller »What if?« ist »How to« witzig und horizonterweiternd und hilft uns zu verstehen, welche wissenschaftlichen und technischen Phänomene unserem Alltag zugrunde liegen.

Jetzt bestellen

€ 16.00 [D] inkl. MwSt. | € 16.50 [A] | CHF 22.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Marai Steinberg

    Ja können sie und dieses Buch ist der Beweis. Mit Hilfe seiner einfachen aber genialen Strichzeichnungen und ungewöhnlichen Perspektiven beantwortete Randall Fragen wie "Wie man es hinkriegt Dinge zu werfen" auf eine so amüsante und faszinierende Weise, dass ich beim Lesen des Buches nicht nur herzhaft lachen konnte, sondern auch noch eine Menge über Physik und Co. gelernt habe. Randall tritt den Beweis an, dass Wissenschaft und Humor eine wahres Dreamteam sind. Prädikat: Mehr als lesenswert. :-)
  • Von: Bastilkarton

    Randall Munroe war mir durch "What if?" schon bekannt und hat sich dadurch einen Platz auf der Liste meiner favorisierten Autoren erkämpft. Mit Humor, anschaulichen Erklärungen und viel Physik konnte er mich begeistern. Auch "How to" hat an diese wissenschaftliche Ernsthaftigkeit trotz aller Abstrusitäten angeschlossen, auch, wenn es mich nicht ganz so begeistern konnte wie "What if"- was dem Buch als solches aber keinen Abbruch tut. Inhalt: Für jede Aufgabe, die sich uns stellt, gibt es einen richtigen Weg, einen falschen, und einen, der so offensichtlich absurd ist, dass man ihn niemals in Betracht ziehen würde. »How to« ist eine Anleitung zu diesem dritten Ansatz. Es zeigt uns, wie wir digitale Daten versenden, indem wir USB-Sticks an Zugvögeln befestigen. Wie wir unserem Auto Starthilfe geben, indem wir elf Jahre auf eine Sonneneruption warten. Wie wir herausfinden, ob wir zur Generation der Babyboomer gehören oder ein Kind der Neunziger sind – nämlich, indem wir die Radioaktivität unserer Zähne messen lassen. Und wir erfahren, wie wir endlich pünktlich zu Verabredungen kommen: indem wir mal eben den Mond zerstören. Mit seinen berühmten Strichzeichnungen erklärt Randall Munroe, wie man einfache Probleme auf die allerschwierigste Weise bewältigen kann. Wie schon sein Bestseller »What if?« ist »How to« witzig und horizonterweiternd und hilft uns zu verstehen, welche wissenschaftlichen und technischen Phänomene unserem Alltag zugrunde liegen. (Zitat Ende) Informationen zum Buch: Titel: How to- Wie man's hinkriegt, Autor: Randall Munroe, Erscheinungstermin: 03.09.2019, Seiten: 384, Genre: Sachbuch, Verlag: Penguin, ISBN: 978-3-328-60091-6 Meinung: Randall Munroe hat die Gabe, die Dinge leicht verständlich und humorvoll zu erklären. "How to" lebt von seinen zahlreichen Illustrationen und Zeichnungen. Seine Bücher machen deswegen einfach unglaublich viel Freude- es macht Spaß, die Dialoge der Strichmännchen zu lesen, die intellektuelle(re) Witze reißen. Sie passen zu dem behandelten Thema, unterstützen und erweitern es. Dadurch wird einem das Buch niemals langweilig- es ist abwechslungsreich und voller Überraschung. Der Schreibstil ist locker und unglaublich leicht zu verfolgen, wird einem über die Seiten immer vertrauter. Es ist etwas, das ich sehr zu schätzen weiß und für mich seine Bücher ganz besonders macht. Jedoch muss ich sagen, dass ich die Idee an sich schon etwas unnötig fand. Ob ich nun weiß, wie weit ich John F. Kennedy werfen könnte, oder nicht macht für mich grundsätzlich keinen Unterschied. Die Idee, einfache Dinge möglichst kompliziert auszuführen hat absolut ihren Reiz und hat bei mir für viel Unterhaltung gesorgt- doch "What if?" konnte mich da einfach mehr überzeugen, da die Dinge greifbarer, plausibler waren- auch, wenn das kaum über das Buch zu sagen ist. Doch das war für mich einfach ein Minuspunkt an "How to", denn dadurch habe ich zwischendurch die Lust am Weiterlesen verloren. Generell ist es eher ein Buch für immer mal wieder lesen- in Pausen, in zeitlichen Freiräumen. Am Stück habe ich eher weniger gelesen, da ich dann doch nach einiger Zeit entweder nicht mehr aufnahmefähig für neue Informationen war oder genug von abstruse Gedankenexperimenten hatte- aber vielleicht ist das auch einfach Geschmacksache. Alles in einem kann ich dieses Buch aber wirklich nur weiterempfehlen- nicht zuletzt wegen der hohen Anschaulichkeit und den wirklich wissenschaftlich fundierten Fakten, die dahinterstecken und so "spielerisch" vermittelt werden. Es macht sehr viel Freude, sich von Randall Munroes Begeisterung für Physik anstecken zu lassen, und ich werde auch weiterhin jedes seiner Bücher sehnsüchtig erwarten und verschlingen. Bewertung: 4 von 5 Sternen
  • Von: Eva Fl.

    Ihr wolltet schon immer wissen, wie man es hinkriegt einen Lavagraben anzulegen? Oder wie man es hinkriegt über einen Fluss zu kommen? Oder doch nur so etwas Simples, wie man es hinkriegt einen Umzug zu stemmen? Dieses Buch hilft euch dabei garantiert, wenn ihr es nicht ganz ernst nehmt. Denn Randoll Munroe hat hier neben dem richtigen und dem falschen Weg immer noch den absurdesten Weg mit aufgeführt – so offensichtlich absurd, dass man ihn absolut nie wählen würde. Genau das macht das Buch so dermaßen unterhaltsam. Ihr seid mal wieder auf der Suche nach einer Lektüre der ganz anderen Art? Hier kommt sie! Ich glaube, dass man mit diesem Buch auch mal Leser begeistern kann, die sonst vielleicht nicht unbedingt ein Buch in die Hand nehmen würden. Aber lasst euch selbst überzeugen. Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen. Es ist eine angenehme Mischung aus Unterhaltung und technischen bzw. wissenschaftlichen Erläuterungen, dazwischen versehen mit wirklich tollen Zeichnungen, die all das noch einmal gut verständlich erläutern. Natürlich kommen immer mal wieder spezielle Begriffe vor, aber diese lassen sich im Zusammenhang gut verstehen – das war zumindest mein Empfinden beim Lesen. Und klar liest sich das Buch deshalb generell anders als ein Roman – es ist aber ja auch mal ein Buch der ganz anderen Sorte. Ich habe etwas länger gebraucht, bis ich mich mit dem Buch so wirklich angefreundet habe, bin eher immer wieder drum herumgeschlichen – bis ich es endlich gelesen habe. Und dann war ich davon ja doch auch irgendwie gefesselt. Grundsätzlich bin ich sicher niemand, der sich großartig für technische Dinge etc. interessiert bzw. soviel Verständnis dafür hat, Physik etc. war für mich schon immer mehr nervig als interessant. (Was womöglich an der Unterrichtsgestaltung in der Schule damals lag, nun ja.) In diesem Buch war es dann aber so, dass mir die Erläuterung von Randall Munroe echt gut gefallen haben – es ist teilweise so amüsant zu lesen, dass einem alles schon wieder absolut logisch erscheint. Auch wenn es verrückt ist, wie er anhand der Statik erläutert, wie man einen Pool für die Poolparty am besten füllt – mit was. Seine Erläuterungsansätze sind so kurios, dass sie schon wieder absolut genial und unterhaltsam sind, wenn natürlich nicht umsetzbar bzw. muss man dafür schon echt verrückt sein. (Er warnt im Buch direkt zu Beginn, dass man dies nicht zu Hause ausprobiert.) Zum Lesen ist es aber wirklich genial, vor allem die technisch-wissenschaftlichen Informationen zur jeweiligen Anleitung sind wirklich super recherchiert. Auch wenn viele der „How to“-Aufgabestellungen definitiv ziemlich abstrus sind. Wer etwas für solch lustigen Humor übrig hat und technisch-wissenschaftlich interessiert ist, dem kann ich dieses Buch definitiv empfehlen. Von mir gibt es hier 5 von 5 Sternen und eine Empfehlung.
Mehr laden