Noise von Daniel Kahneman, Olivier Sibony, Cass R. Sunstein

Daniel Kahneman, Olivier Sibony, Cass R. Sunstein Noise

»Pflichtlektüre für Entscheidungsträger« (Die Zeit) – der neue Bestseller von Nobelpreisträger Daniel Kahneman, Autor von »Schnelles Denken, langsames Denken«, erstmals im Paperback

Warum treffen wir, je nach Umständen, völlig unterschiedliche Entscheidungen auf ein und derselben Faktengrundlage? Weshalb entscheiden wir uns immer wieder falsch, ob im Beruf oder im Privatleben? In seinem Buch, das inhaltlich direkt an den Weltbestseller »Schnelles Denken, langsames Denken« anknüpft und in Zusammenarbeit mit Bestsellerautor Cass Sunstein und Olivier Sibony entstanden ist, klärt Nobelpreisträger Daniel Kahneman über die Vielzahl von oft zufälligen Faktoren auf, die unsere Entscheidungsfindung stören und häufig negativ beeinflussen – sie sind im Begriff »Noise« zusammengefasst. Die Autoren zeigen, wie wir lernen können, diese »Störgeräusche« zu verstehen und mit ihnen umzugehen, denn nur so können wir auf Dauer bessere Entscheidungen treffen.

Jetzt bestellen

€ 22.00 [D] inkl. MwSt. | € 22.70 [A] | CHF 30.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: maskedbookblogger

    Vom Autor Kahnemann habe ich zuletzt „Schnelles Denken, langsames Denken“, welches sich auf einer guten Ebene mit unserer Gedankenwelt auseinandersetzt. Nun greift der Autor mit zwei Co-Autoren den Bereich der Entscheidungen auf und thematisiert diese in diesem Buch: Warum treffen wir, je nach Umständen, völlig unterschiedliche Entscheidungen auf ein und derselben Faktengrundlage? Weshalb entscheiden wir uns immer wieder falsch, ob im Beruf oder im Privatleben? In seinem Buch, das inhaltlich direkt an den Weltbestseller »Schnelles Denken, langsames Denken« anknüpft und in Zusammenarbeit mit Bestsellerautor Cass Sunstein und Olivier Sibony entstanden ist, klärt Nobelpreisträger Daniel Kahneman über die Vielzahl von oft zufälligen Faktoren auf, die unsere Entscheidungsfindung stören und häufig negativ beeinflussen – sie sind im Begriff »Noise« zusammengefasst. Die Autoren zeigen, wie wir lernen können, diese »Störgeräusche« zu verstehen und mit ihnen umzugehen, denn nur so können wir auf Dauer bessere Entscheidungen treffen. „Noise“ stellt für mich eine gute Auseinandersetzung mit dem Bereich des „Entscheidungstreffens“ dar, welches insgesamt gute theoretische Aspekte aufweist, für mich jedoch an mancher Stelle doch zu langatmig und theoretisch war. Hier fehlte mir noch stärker ein Praxisbezug oder eine größere Anzahl an Praxisübungen. Dennoch konnte mich das Buch abseits des sehr theoretischen Teils gut zum Nachdenken anregen. Besonders die Statistiken zum Entscheidungsverhalten von Richtern bei Prozessen nahm ich sehr interessant wahr. Hier lernt man einfach raus: Alles hängt von der Tagesform (der zu entscheidenden Person) ab. Zusammenfassend kann ich somit sagen: Ein solides Buch, dass doch eher zu theoretisch als praxisbezogen ist. Ich vergebe drei starke Sterne.
  • Von: Raboke

    📖Inhalt: Die 3 Autoren unteranderem der Nobelpreisträger, Daniel Kahneman, thematisieren den günstigen und objektiven Prozess der Entscheidungsfindung. In diesem Zusammenhang werden Störfaktoren aufgelistet, die eine neutrale Urteilsbildung erschweren.  Die zentrale Forschungsfrage der Arbeitsgruppe widmet sich dem Thema der differenzierten Entscheidungswahl trotz einheitlicher Informationsgrundlage. Durch die Reizüberflutung in unserer heutigen Gesellschaft, soll der Frage nachgegangen werden, ob unsere Entscheidungsgewalt tatsächlich unabhängig ist, oder ob sie ein Resultat einer optionsreichen Umgebung ist. Die Autoren stellen wissenschaftliche Thesen auf und untermauern diese mit interessanten Erklärungen und Erkenntnissen aus ihren Forschungen.   🔈Gegliedert ist das Buch in sechs Abschnitten, die einen Kapitelumfang von 28 aufweisen. Besonders gelungen finde ich die Einbettung der untersuchten Befunde in den Alltagskontext der Privatperson. In diesem Zuge werden gleichzeitig präventive Maßnahmen vorgestellt, um eine Reduzierung der Einflussfaktoren zu erlangen. 🔈Ich benötigte, als fachexterne Person, eine hohe Aufmerksamkeitsspanne und Konzentration, um die Wissensaufnahme sinnvoll nachvollziehen zu können. Allerdings forderten mich die wirtschaftsbezogenen Inhalte deutlich heraus. Aufgrund der Tatsache, dass ich einige Passagen wiederholen musste, um die Lehren zu erschließen, beanspruchte das Buch eine Lesedauer von mehren Wochen. 🗣Dennoch würde ich meine Empfehlung aussprechen, da sich der persönliche Horizont, insbesondere durch Werke wie diese, erweitern lässt.
  • Von: micropolis magazine

    In ihrem 2021 erschienenen Buch ‚Noise‚ erklären Daniel Kahneman, Olivier Sibony und Cass R. Sunstein was unsere Entscheidungen verzerrt und wie wir sie verbessern können. Das mit dem Urteilsvermögen ist ja so eine Sache. Ein Beispiel: Die meisten von uns wissen genug über die Wirkung von ungesunden Fetten auf unseren Körper, über den Einfluss von Stress auf unseren Geist und über die Folgen unseres Konsums für die Umwelt. Doch hält dieses Wissen uns davon ab, Fast Food zu essen, Überstunden zu sammeln oder die Umwelt zu verschmutzen? Eher nicht. Je nach Situation oder Umfeld, können unsere Entscheidungen stark voneinander abweichen. Willkürliche Faktoren wie das Wetter können beeinflussen, wie wir eine Situation bewerten. Entsprechend fragwürdig ist es, ob wir wirklich objektive Entscheidungen treffen können. Das ist erstmal nicht unbedingt schlimm, solange ein Urteil nur unser eigenes Leben betrifft. Schließlich neigt unser Verstand ja gücklicherweise dazu, Entscheidungen im Nachhinein zu legitimieren. Doch je nachdem, ob und wie stark andere Menschen von den Folgen unserer Entscheidungen betroffen sind, kann ihre Willkür zum Problem werden. In ‚Noise‘ beschäftigen sich Daniel Kahneman, Cass R. Sunstein und Oliver Sibony mit menschlichen Urteilfehlern. Bisher hat sich die Forschung in diesem Bereich primär auf Bias, also eine Form der Voreingenommenheit, innerhalb der Urteilsfindung konzentriert. Die Autoren ergänzen die Forschung nun um das Phänomen ‚Noise‘. Entgegen der systematischen Abweichung durch Bias, beschreibt Noise die willkürliche Steruung von Urteilergebnissen, die Ergebnisse menschlicher Entscheidungen zufällig und unberechenbar erscheinen lässt. Wir lernen, wie Noise entsteht, welche Folgen es haben kann und und wie wir es, beispielsweise durch mentale Hygiene, vermeiden können. Noise ist eine spannende, wenngleich sehr umfangreiche Lektüre, die zum Hinterfragen des eigenen Verhaltens anregt und Leser*innen dazu einlädt, das relativ neue Phänome besser zu verstehen und sich selbst auf die Suche nach Lösungen zu begeben. Aktuell erscheint das Thema Urteilsvermögen besonders zeitgemäß. Vor allem angesichts der Tragweite, die selbst kleinste Entscheidungen in der heutigen Zeit auf die Lebensbedinungen zukünftiger Generationen haben können.
Mehr laden