Die Muskeltiere und die rattenscharfe Party von Ute Krause

Ute Krause Die Muskeltiere und die rattenscharfe Party

Die Muskeltiere machen Party

Picandou ist überwältigt: Die Muskeltiere und die Rattenbande haben extra für ihn zu seinem Geburtstag eine Überraschungsparty auf dem Kreuzfahrtschiff Traviatia organisiert! Hoch her geht es besonders bei der »Reise nach Jerusalem«, mit Live-Musik von der Schiffsmaus Vitello Tonnato, einem begnadeten Ukulele-Spieler. Doch als der Matrose Alfonso die feiernden Freunde entdeckt, geraten die Muskeltiere in Lebensgefahr. Denn nichts hasst Alfonso mehr als gefräßige Nagetiere! Nacheinander setzt er Gruyère, Picandou und Pomme de Terre in seinen Mausefallen fest und droht, sie ins Meer zu befördern. Glücklicherweise findet Hamster Bertram einen Weg, Alfonso davon zu überzeugen, dass er die Muskeltiere dringend braucht. Denn Alfonso will eigentlich nur eins: auf dem schnellsten Weg nach Hause zu seiner Familie. Ob den Muskeltieren diese Mission gelingt?

Die erfolgreiche Muskeltiere-Reihe jetzt auch im kleinen Format mit kürzeren Geschichten zum Vorlesen ab 5 Jahren und zum ersten Selberlesen ab 7 Jahren! Mit wunderbar humorvollen Illustrationen der Autorin Ute Krause.

Alle kleinen Abenteuer der Muskeltiere auf einen Blick:

1. Die Muskeltiere - Picandou und der kleine Schreihals
2. Die Muskeltiere - Hamster Bertram lebt gefährlich
3. Die Muskeltiere – Pomme de Terre und die vierzig Räuber
4. Die Muskeltiere und die rattenscharfe Party
5. Die Muskeltiere – Hamster Bertram macht Schule

Jetzt bestellen

€ 11.00 [D] inkl. MwSt. | € 11.40 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Pan Tau Books - Ein Buchblog

    Ein weiteres tolles Abenteuer der Muskeltiere wartet auf euch! In Die Muskeltiere und die rattenscharfe Party von Ute Krause geht es heiß her, denn Mäuserich Picandou hat Geburtstag und das wollen seine Freunde und die ganze Rattenbande mit ihm feiern. Doch aus der Party wird schnell Ernst und die Freunde befinden sich plötzlich in großer Gefahr. Ein witziges, fantasievolles und spannendes Kinderbuch, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Inhalt Picandou ist ganz und gar nicht begeistert: Die Muskeltiere haben für ihn gemeinsam mit der Rattenbande eine Geburtstagsparty auf dem Kreuzfahrtschiff organisiert. Als er sich vor den Spielen und der Polonaise drücken möchte, trifft er zufällig auf den Ukulele spielenden Siebenschäfer Vitello Tonnato. Der ist versehentlich mit einem Matrosen, Krümel-Alfons, auf dem Schiff gelandet und will eigentlich zurück in seine Heimat Italien. Als Alfons die Muskeltiere auch noch in seiner Kajüte entdeckt, schweben die Freunde plötzlich in Lebensgefahr. Meine Meinung Hach, ein weiteres tolles Abenteuer der Muskeltiere war wieder zu schnell zu Ende gelesen. Ute Krauses vierbeinige Helden sind inzwischen nicht mehr nur Teil ihrer Geschichten. Von Picandou, Pomme de Terre, Gruyèr und Bertram von Backenbart gibt es inzwischen auch Merchandise in Buchhandlungen zu kaufen: Notizblöcke, Stifte und Sticker können Fans von den Muskeltieren inzwischen erwerben. Ich komme nicht umhin zu denken: Ich habe es gewusst! Schon nach dem ersten Kinderbuch über die Muskeltiere habe ich gewusst, dass die Buchreihe es einmal weit bringen wird. Umso mehr freue ich mich, dass Ute Krause nun am laufenden Band neue Abenteuer produziert. Wir können uns also bestimmt noch auf einige weitere Bücher über die Muskeltiere freuen. In diesem neuen Abenteuer habe ich den etwas beleibten Mäuserich Picandou noch ein Stückchen mehr als sonst in mein Herz geschlossen. Denn Picandou ist krank, doch obwohl er sich auf dem Weg der Besserung befindet, genießt er die Aufmerksamkeit und Fürsorge seiner Freunde etwas zu lange – und bringt dadurch eigentlich erst den Stein ins Rollen. Mein Lieblings-Mäuserich verbringt seine Zeit am liebsten Zuhause in seiner Sardinendose, mit Essen von Abfällen aus Fröhlichs Feinkostladen. Nicht selten musste ich beim Lesenschmunzeln, denn Picandous Trägheit und Unlust ist einfach witzig. Jede ihrer Figuren stattet Ute Krause humorvoll mit ein paar Macken aus, doch eins steht für alle Figuren an erster Stelle: Zusammenhalt und Freundschaft. Eine wunderschöne Botschaft, die ihre vier Figuren da transportieren und die mich jedes Mal aufs Neue begeistert. „Geburtstag?!“, rief Picandou entrüstet. „Ihr habt wohl nicht mehr alle Kerzen auf der Torte! Ich habe noch nie Geburtstag gefeiert. Was also soll das auf einmal?!“ (S. 29) In fast jedem der bisher erschienenen Abenteuer, schließen die Muskeltiere mit Fremden Freundschaft und helfen den neuen Freunden aus der Klemme. Die Muskeltiere kann man also als Retter in der Not bezeichnen, die von einem Abenteuer ins nächste schlittern. Dabei variiert das Setting je nachdem, sodass nicht immer Hamburg Schauplatz der Geschichten ist. Wie in schon so einigen anderen Reisen der Muskeltiere, verschlägt es sie diesmal wieder auf das Kreuzfahrtschiff La Traviata. Dort müssen die Muskeltiere besonders Acht geben, denn niemand darf sie sehen. Doch wie schon zuvor, kommen die Freunde nicht umhin, sich ausgewählten Menschen an Bord zu zeigen und mit ihnen auf lustige Weise zu kommunizieren. Mir gefällt diese Mischung sehr gut, denn dadurch werden die Geschichten abwechslungsreich und bekommen Wendungen, die so nicht vorhersehbar waren. Vitello stimmte ein fetziges Lied nach dem nächsten an. Die Ratten und drei der vier Muskeltiere tanzten Polonaise bis in die frühen Morgenstunden, und immer wieder rief der eine oder andere: „Bitte, Vitello, noch ein Lied!“ (S. 53) Immer wieder bindet Ute Krause witzige Missverständnisse in die Geschichte ein, denn die Muskeltiere begreifen oftmals nicht, warum sich Menschen in bestimmten Situationen so verhalten. wie sie es tun. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir diesmal die Idee von Ute Krause, dass die Muskeltiere über einen zu Gott betenden Menschen denken, er würde mit der Decke sprechen. Herrlich, allein die Vorstellung hat mich laut lachen lassen. Solche und viele andere lustige Stellen sind in Ute Krauses Geschichten kein Einzelfall. Es war entsetzlich. Wenn er kurz die Augen öffnete, ah Picandou, wie ihm Rattenbande und Muskeltiere zujubelten; alle Blicke waren auf ihn gerichtet und viele Pfotenpaare warfen ihn hoch und fingen ihn wieder auf. (S. 27) Die Muskeltiere und die rattenscharfe Party ist für Leseanfänger geschrieben. Zwar ist die Geschichte für 8-jährige schon recht komplex, doch sie ist gut verständlich, in großen Buchstaben geschrieben und regt die Fantasie der Kinder an. Aber nicht nur Grundschüler werden an dieser Geschichte ihre Freude haben, wie man an mir sieht. Ich kann sie also auch jedem, der die Muskeltiere kennenlernen möchte oder die Vorlesegeschichten schon kennt, nur ans Herz legen. Fazit & Bewertung Ute Krauses Kinderbuch Die Muskeltiere und die rattenscharfe Party ist eine tolle Geschichte über Mut und Freundschaft, die vor allem für Leseanfänger geeignet ist. Mich konnte das neue Abenteuer der vier Helden erneut begeistern und ich kann nicht oft genug betonen, dass ich seit der Veröffentlichung der ersten Vorlesegeschichte ein großer Fan von den Muskeltieren bin. https://pantaubooks.wordpress.com/
  • Von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: Schon seit einigen Wochen kränkelt Picandou vor sich hin. Um ihn aus seiner Lethargie zu reißen (und ihre eigenen Nerven zu entlasten), planen die Freunde zusammen mit den Ratten eine Geburtstags-Überraschungsparty an Bord der "La Traviata" mit reichlich Essen, Polonaise, Topfschlagen und natürlich mit Musik. Doch besonders von letztgenannter ist der Mäuserich alles andere als begeistert. Denn der Siebenschläfer Vitello Tonnato, ein Musiker aus Venedig, zieht mit seiner Ukulele und seinem Gesang alle Aufmerksamkeit auf sich und das Geburtstagskind spielt plötzlich nur noch die zweite Geige. Als dann auch noch Matrose Alfons den Nagern auf die Schliche kommt wird es brenzlig! Altersempfehlung: ab 5 Jahren (zum Vorlesen) oder ab etwa 7 Jahren (zum Selberlesen) Illustrationen: Der Bildanteil ist hoch und so ergänzen zahlreiche farbenfrohe Zeichnungen das Abenteuer und erwecken die Muskeltiere zum Leben. Die Gestaltung der freundlichen Nager gefällt sehr. Auch optisch werden die Unterschiede der bunten Truppe hervorgehoben. Lieblingszeichnungen sind die lange Schlange aus Nagern, beladen mit Münzen und Geldscheinen - 348,37 € um genau zu sein - und natürlich die fette Party zum Abschluss mit reichlich Konfetti! Mein Eindruck: Rattendame Gruyère, Kneipenmaus Pomme de Terre, Mäuserich Picandou und Hamster Bertram von Backenbart sind ein tolles Team. Die vier Freunde sind liebenswert, sympathisch und haben das Herz am rechten Fleck und jeder für sich ist ein ganz besonderer Typ. In diesem Abenteuer gibt es ein Wiedersehen mit den Ratten: Ratussi und Rattila schneien mit ihren vielen Kindern herein, darunter auch der jüngste Spross Rattibor (den man im Laufe des ersten Kurzabenteuers "Die Muskeltiere - Picandou und der kleine Schreihals" lieb gewonnen hat). Zudem muss Hamster Bertram eine schwere Entscheidung treffen, um seine Freunde zu retten. Ute Krause hat wieder viel Liebe zum Wort und mit reichlich Humor ein spannendes wie lehrreiches Abenteuer geschaffen. Bertrams Lispeln, Pomme de Terres Hamburger Schnack wie auch die Besonderheiten der Aussprache der Ratten lassen sich übrigens beim Vorlesen ganz wundervoll und witzig inszenieren. Eine warmherzige Geschichte, die wieder einmal zeigt, dass kleine Nager mit Käsenamen (und dieses Mal auch welche mit Nudelnamen) Großes bewirken können. 5 von 5 Party-Sternchen und eine Leseempfehlung! Fazit: Eine fabelhafte Kinderbuchreihe, die wir Groß und Klein von Herzen empfehlen. Mit sympathischen Charakteren und zauberhaften Illustrationen bietet jedes der Abenteuer ein wunderbares (Vor-)Lesevergnügen. Ute Krause erzählt warmherzig und humorvoll eine spannende Geschichte über Mut und Zusammenhalt sowie über den selbstlosen Einsatz für die gute Sache.
  • Von: Leipziger Mama

    Die Zeichnungen rundeten mal wieder die Story ab und gaben jedem Nagetier zusätzlich Charakter. Wir fanden durchweg begeistert und mein Sohn verschlang die Geschichte regelrecht. Da der Inhalt zum Vorlesen für jüngere ausgelegt ist, konnte mein Sohn es prima selbst lesen. Kapitellänge und Textformat waren für ihn ideal. Einziger Kritikpunkt: Das Buch sollte lieber nicht außer der Reihe gelesen werden. D.h., man sollte wohl doch lieber mit Band 1 anfangen und sich “hocharbeiten”. Dann hat man definitiv noch mehr Spaß an der Geschichte. Wir selbst organisieren uns nun weitere Bände rund um diese lustigen Nagetiere 😉
Mehr laden