Wildnis extrem – Die besten Überlebenstricks der Tiere, Pflanzen und Menschen von Ben Lerwill

Ben Lerwill Wildnis extrem – Die besten Überlebenstricks der Tiere, Pflanzen und Menschen

Extrem aufregend!

Vom undurchdringlichen Dickicht des Amazonas-Regenwalds bis hin zu den eisigen Weiten der Arktis – in diesem Buch steckt das gesammelte Wissen, das man benötigt, um an den zwölf extremsten Orten der Welt überleben zu können. Dazu gibt es viele spannende Infos zu den Menschen, Tieren und Pflanzen, die sich an ihre Umgebung perfekt angepasst haben. Ergänzt wird dies durch ganz konkrete Vorschläge, wie die Abenteurer*innen von morgen dazu beitragen können, diese wichtigen Lebensräume aktiv zu schützen.

Jetzt bestellen

€ 18.00 [D] inkl. MwSt. | € 18.50 [A] | CHF 24.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: lese_sessel

    🄷🄰🅂🅃 🄳🅄 🅂🄲🄷🄾🄽 🄼🄰🄻 🄰🄽 🄴🄸🄽🄴🄼 🅂🅄🅁🅅🄸🅅🄰🄻 - 🅃🅁🄸🄿 🅃🄴🄸🄻🄶🄴🄽🄾🄼🄼🄴🄽? Nicht? Dann solltest du trotzdem dieses Buch haben, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein 🤗 📚🅕🅐🅚🅣🅔🅝: Verlag: Penguinjunior Verlag Text: Ben Lerwill Illustrator: Daniel Long Übersetzung: Birgit van der Avoort Seitenanzahl & Preis: 64 Seiten, 18€ 📚🄳🄰🅁🅄🄼 🄶🄴🄷🅃'🅂: Lust auf "Wildnis Extrem"? Hast DU dafür auch genug Wissen und Kenntnisse parat? Oder würdest du draufgehen? In "Wildnis Extrem - Die besten Überlebenstricks der Tiere, Pflanzen und Menschen" reist du an 12 verschiedene Orte, von einem Pol zum anderen, in den tiefen Ozean, auf einsame Inseln oder zu feindlichen Wüsten. Was muss man wissen, wenn man im Himalaya überleben will? Welche Tricks haben die dort lebenden Tiere und Pflanzen auf Lager und wie weiß sich der Mensch zu helfen? Wie schützt man sich am besten in der Antarktis und was macht man bloß, wenn man auf einer einsamen Insel strandet? Wenn du dieses Buch durch hast, bist du für alles gerüstet. 📚🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶: Eine gute Idee, sich ein bisschen mit seinem Eigenschutz auseinandersetzen. In Zeiten des Handys und der sozialen Medien, der vermeintlichen Sicherheit und des Luxus macht man sich vermutlich eher weniger Gedanken darüber, wie man in Extremsituationen am besten überlebt. Wahrscheinlich würden so oder so unsere Instinkte anspringen, besser ist es aber, wenigstens ein bisschen Bescheid zu wissen. Dieses Buch liefert wichtige Infos zu realen Extremsituationen, klärt die Fakten zum jeweiligen Gebiet, es warnt vor besonderen Gefahren, gibt Infos zu weiteren Lebewesen und zu "1-Hilfe-Maßnahmen" wie etwa ein Iglu oder Unterschlupf zu bauen, Wasser zu finden oder das beste Verhalten, wenn man von einer Lawine erfasst wird. Darüber hinaus bietet es in jedem Gebiet einen Überblick darüber, was wir Menschen für dieses Gebiet tun können, um ihm zu helfen. Es appelliert u.a. seinen eigenen Müll aufzuheben, keine Spuren zu hinterlassen, CO2 zu reduzieren oder Bäume und Pflanzen zu schützen. Auch auf die Zukunft wird ein Blick geworfen. I𝕕𝕖𝕖𝕟 𝕗ü𝕣 𝕕𝕚𝕖 𝕂𝕚𝕋𝕒: ✔️Mit den Kindern über das Thema sprechen und selbst Ideen sammeln ✔️Projekt "Überleben in der Natur" mit den VSK, eventuell als/mit Abschlussfeier/-Übernachtung kurz vor den Sommerferien
  • Von: @lesenmitausblick

    Meine Kollegin Susann Ruschke hat ein weiteres Mal ein tolles Sachbuch für unsere Leseecke rezensiert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die SchülerInnen es lieben werden. Lest selbst: "Wildnis EXTREM- Die besten Überlebenstricks der Tiere, Pflanzen und Menschen erschien 2022 bei Penguin JUNIOR in der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH München. Das Kinderbuch hat 64 Seiten und mit dem Verkaufspreis von 18€ ein gutes Preis- Leistungs- Verhältnis. Der Autor Ben Lerwill beschreibt jeweils auf zwei bis drei Doppelseiten 13 verschiedene , sehr extreme Regionen der Welt. Diese sind am oberen Rand farbig gekennzeichnet und im Überblick auf einer Weltkarte auf Seite 4 bis 5 eingezeichnet. Das trägt zum besseren Verständnis und zur Einordnung für die jüngeren Leser bei. Zusätzlich findet man am Ende ein kleines Glossar. Der Illustrator Daniel Long unterstreicht mit seinen wunderschönen, kindgerechten Zeichnungen die Textinhalte, ohne die Kinder zu überfordern. Unter der Rubrik: DENK DARAN arbeitet Long mit einprägsamen Piktogrammen, mit denen er ganz einfach das Hauptanliegen des Autors unterstützt, nämlich, wie man sich denn nun in den extremen, sehr gefährlichen Regionen im Ernstfall verhalten sollte. Dies ist für Kinder eher hypothetisch, da sie in ihrem Alter normalerweise nicht in solche Situationen gelangen. Im besten Fall macht das Buch neugierig und weckt den Forschergeist bei ihnen. Weiterhin gibt Lerwill den Kindern in den abschließenden Passagen: HILFE FÜR... realistische, sehr konkrete Hinweise, wie sie durch ihr persönliches, umweltbewusstes Verhalten oder heutiges Engagement selber etwas für die Erhaltung dieser Regionen, mit den Lebensräumen für Tiere, Menschen und Pflanzen, tun können. An verschiedenen Stellen werden Personen erwähnt, deren Schicksal sehr interessant mit extremen Orten verbunden ist. Ein Weiterrecherchieren lohnt sich in jedem Fall, wie z. B. bei der einsamen Frau von San Nicolas von Seite 31. Die abschließenden Überlegungen zur Zukunft sind hochinteressant und überraschend. Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Sachbuch für Kinder ab 10 Jahren." Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar, @bloggerportal @penguinjunior_verlag.
  • Von: bilder_im_buch

    Dieses Sachbilderbuch ist gut für Kinder ab dem Vorschulater geeignet. Es entführt den Leser an die entlegensten Orte dieser Welt, wie z.B. den nördlichen Polarkreis, den Regenwald oder das australische Outback, und zeigt wie sich extreme Lebensbedingungen und deren Bewohner im Laufe der Zeit aneinander angepasst haben. Dieses Buch bietet eine spannende Weltreise und vermittelt ganz nebenbei viele interessante Fakten und neues Wissen. Die großflächigen Illustrationen sind eher vereinfacht und bildhaft, aber dadurch sehr anschaulich, dargestellt. Mir gefällt das stimmungsvolle Spiel mit den Farben besonders gut. So hat man durch die blau- weiße Farbgestaltung direkt das Gefühl im kalten Norden zu stehen und von der tiefstehenden Sonne geblendet zu werden… aber seht am besten selbst. Ein besonderes Highlight sind die konkreten Vorschläge, die aufzeigen, wie man diese wichtigen und bedeutungsvollen Lebensräume schützen kann.
Mehr laden