Bauhaus - Die illustrierte Geschichte von Valentina Grande

Valentina Grande Bauhaus - Die illustrierte Geschichte

Bauhaus 2.0 – Die Avantgarde des 20. Jahrhunderts in Bildern von heute

Walter Gropius, Paul Klee, Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Marianne Brandt, Lucia und László Moholy-Nagy, Anni und Josef Albers – die Namen der bedeutenden Bauhäuslerinnen und Bauhäusler sind nicht erst seit dem 100-jährigen Jubiläum 2019 in aller Munde. Ob in Büchern oder Filmen: Die Geschichte des Bauhauses und seiner Protagonistinnen und Protagonisten bietet jede Menge Stoff für spannende Geschichten. Das erfahrene Gestalter-Duo Valentina Grande und Sergio Varbella erzählt diese Geschichten erstmals in illustrierter Form – modern, unkonventionell und sehr persönlich. Die Story folgt den drei Etappen des Bauhauses von Weimar über Dessau bis nach Berlin. Wir erleben die Kämpfe, Erfolge und Niederlagen sowie die einzigartige Kreativität an der einflussreichsten Kunstschule des 20. Jahrhunderts aus der Perspektive der Mitwirkenden.

Jetzt bestellen

€ 20.00 [D] inkl. MwSt. | € 20.60 [A] | CHF 28.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Aus Liebe zum Lesen

    Ich muss zugeben, ich bin ein bisschen besessen vom Bauhaus, weswegen mir das Buch keine neuen Fakten zur Geschichte des Bauhauses erzählen konnte. Und dennoch war die Herangehensweise eine völlig neue und sehr spannende. Im Buch lässt Valentina Grande das Bauhaus selbst als Ich-Erzähler zu Wort kommen. Chronologisch werden wir durch die Geschichte der Design- und Architekturschule geführt, die so viel mehr war als das. An Sergio Varbellas Illustrationen gefällt mir sehr gut, wie nah sie an der Realität bleiben. Man erkennt z. B. dargestellte Personen und Gegenstände an wenigen markanten Details. Überhaupt bleiben die Zeichnungen dem Stil des Bauhauses treu. Die Intention war es, laut Nachwort, die überschwängliche Lebensfreude des Bauhauses einzufangen und darzustellen. Das ist in meinen Augen nicht ganz gelungen. Ich hätte mir dazu z. B. mehr Szenen aus der Lehre gewünscht. Außerdem hätte ich an einigen Stellen kräftigere Farben verwendet. Viele Seiten vermitteln in ihren Sepiafarben eher eine triste Stimmung als die Lebensfreude der Studierenden und ihrer Werke. Lobend möchte ich erwähnen, dass die Autorin auch auf die Situation für Frauen am Bauhaus eingeht, die trotz des fortschrittlichen Lehransatzes und aller Freiheiten, nicht ganz so frei waren, wie man in der Retrospektive gerne annimmt. Valentina Grande und Sergio Varbella haben eine tolle Graphic Novel zur Geschichte des Bauhauses geschaffen, die alle wichtigen Ereignisse umfasst und den Geist des Bauhauses weiterleben lässt.
  • Von: Aus Liebe zum Lesen

    Ihr habts in der letzten Zeit ja schon gemerkt, ich liebe Graphic Novels und heute habe ich mal eine (kunst)geschichtliche für euch: „Bauhaus – Die illustrierte Geschichte“ von Valentina Grande und Sergio Varbella. Ich muss zugeben, ich bin ein bisschen besessen vom Bauhaus, weswegen mir das Buch keine neuen Fakten zur Geschichte des Bauhauses erzählen konnte. Und dennoch war die Herangehensweise eine völlig neue und sehr spannende. Im Buch lässt Valentina Grande das Bauhaus selbst als Ich-Erzähler zu Wort kommen. Chronologisch werden wir durch die Geschichte der Design- und Architekturschule geführt, die so viel mehr war als das. An Sergio Varbellas Illustrationen gefällt mir sehr gut, wie nah sie an der Realität bleiben. Man erkennt z. B. dargestellte Personen und Gegenstände an wenigen markanten Details. Überhaupt bleiben die Zeichnungen dem Stil des Bauhauses treu. Die Intention war es, laut Nachwort, die überschwängliche Lebensfreude des Bauhauses einzufangen und darzustellen. Das ist in meinen Augen nicht ganz gelungen. Ich hätte mir dazu z. B. mehr Szenen aus der Lehre gewünscht. Außerdem hätte ich an einigen Stellen kräftigere Farben verwendet. Viele Seiten vermitteln in ihren Sepiafarben eher eine triste Stimmung als die Lebensfreude der Studierenden und ihrer Werke. Lobend möchte ich erwähnen, dass die Autorin auch auf die Situation für Frauen am Bauhaus eingeht, die trotz des fortschrittlichen Lehransatzes und aller Freiheiten, nicht ganz so frei waren, wie man in der Retrospektive gerne annimmt. Valentina Grande und Sergio Varbella haben eine tolle Graphic Novel zur Geschichte des Bauhauses geschaffen, die alle wichtigen Ereignisse umfasst und den Geist des Bauhauses weiterleben lässt.
  • Von: nil_liest

    Dieses Buch ist ein ganz besonderes. Vereint es doch mehrere Ansprüche zugleich: Eine Graphic Novel, die eine Geschichte zu erzählen vermag. Ein geschichtlicher Stoff, der hier glänzend in Szene gesetzt wird und das unter einem künstlerischen, aber auch einfach konsumierbarem Ansatz! Mir hat „Die illustrierte Geschichte – BAUHAUS“ sehr gut gefallen. Vor allem bei künstlerischen Themen wie auch Architektur ist die Visualisierung solch ein wertvolles Instrument, dem man sich bei einer Graphic Novel bedienen kann. Es ist die Geschichte einer bahnbrechenden Erneuerung des architektonischen Gedanken der uns hier erzählt wird. Es werden Hauptepisoden aus den Jahren 1919 bis 1933 erzählt und welches Lebensgefühl Walter Gropius und seine damalige Entourage begleitete. Beim Blättern und Lesen lässt einen die Inszenierung an der Um- und Aufbruchsstimmung der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts teilhaben. Sehr gut sind die Illustrationen von Sergio Varbella, die nicht nur starr einen Zeitstahl abbilden, sondern auch durch künstlerische Elemente ein Flair der Zeit einfangen. Dazu die Texte von Valentina Grande, die durch gekonnte Kniffe und interessante Erzählperspektiven die Visualisierung komplementieren. Fazit: Für alle Architekturinteressierten und diejenigen, die es noch werden wollen.
Mehr laden