Leonardo, Frida und die anderen von Camille Jouneaux

Camille Jouneaux Leonardo, Frida und die anderen

Hunderte von Abbildungen, Illustrationen, Grafiken und gut zu lesende Texte machen diesen Band zum idealen und zeitgemäßen Kunst-Einsteigerbuch

Welche Bedeutungen haben die Kunstwerke? Wie haben sich Kunststile entwickelt? Wie lebten die Künstler? Wie konnten ihre Werke so lange überleben? Was ist interessant an Kunst?
Viele Fragen stellten sich der Autorin Camille Jouneaux, hier gibt sie Antworten. In diesem zugänglichen, modernen und anschaulich illustrierten Buch werden die Grundlagen der bildenden Kunst aus acht Jahrhunderten Kunst zusammengeführt. Erklärt wird etwa wie Museen funktionieren, wie Maler Proportion und Perspektive einsetzen, wie stilistische Merkmale zu erkennen sind, wie Gemälde aufgebaut sind, welche Bedeutung Kunst hat. Dabei zieht die Autorin auch überraschende Vergleiche zwischen alter Kunst und Werken der Moderne. Begriffe wie Barock, Ukiyo-e, Graffiti, Kubismus, oder De Stijl werden erläutert. Nicht-westliche Traditionen, wie chinesische, indische, australische Aborigine- und afrikanische Kunst werden ebenso behandelt. Zahlreiche Künstlerinnen, die die Kunstgeschichte bis heute teils übersehen hat, werden vorgestellt.

Jetzt bestellen

€ 36.00 [D] inkl. MwSt. | € 37.10 [A] | CHF 47.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Sommerlese

    Im Prestel Verlag erscheint der Kunstband "Leonardo, Frida und die anderen", darin stellt die Kulturkritikerin und Kunstjournalistin Camille Jouneaux die Geschichte der Kunst im Verlauf von 800 Jahren vor und zeigt die Werke von 100 Künstlerinnen und Künstlern. Die Bedeutung von Kunstwerken ist manchmal nicht so leicht zu entziffern. Und die Fülle an Epochen und Kunststilen ist enorm, da muss man sich schon genauer mit beschäftigen, um die zeitliche Einordnung und die Malstile zu erkennen. In diesem Buch wird die Kunstgeschichte der letzten 800 Jahre mit Bildbeispielen von über 100 Künstler:innen vorgestellt und gezeigt, wie man Gemälde analysieren und entschlüsseln kann. Auf anschauliche Weise wird Grundlagenwissen für die bildende Kunst vermittelt. Die Ambition der Autorin war die Erstellung eines Buches, das Grundlagen zur Betrachtung und Analyse eines Gemäldes vermittelt. Diese Herangehensweise habe ich im Kunstunterricht gelernt und finde, die Umsetzung im Buch sehr gelungen. Die Auswahl der gezeigten Künstler:innen ist eine ausgewogene Sicht auf diesen Zeitraum von 800 Jahren Kunstgeschichte. Neben monumentalen Namen wie Leonardo da Vinci, Albrecht Dürer, Michelangelo, Raffael, Rembrandt van Rijn, Johannes Vermeer, Caspar David Friedrich etc. zeigt Camille Jouneaux auch Künstlerinnen, denen weniger Beachtung zu Teil wurde wie Judith Leyster, Lavinia Fontana, Artemisia Gentileschi, Adélaïde Labille-Guiard,Rachel Ruysch oder Élisabeth Vigée Le Brun. Der Aufbau des handlichen und doch recht kompakten Buches erfolgt nicht in chronologischer Reihenfolge der Kunstgeschichte nach Epochen, sondern teilt sich in diese fünf Kategorien auf: - Ewige Malerei (von Giotto bis Lavinia Fontana) - Triumphale Malerei (von Caravaggio bis Charles Le Brun) - Sensible Malerei (von Antoine Watteau bis Eugène Delacroix) - Rebellische Malerei (von Gustave Courbet bis Gustav Klimt) - Radikale Malerei (von Henri Matisse bis Bansky) Jede/r Künstler:in wird auf einer Doppelseite vorgestellt, die sich in eine großformatige Gemäldeabbildung und eine Textseite aufteilt. Der Textteil enthält Daten und Informationen zum Leben und Wirken des Künstlers, einen Zeitstrahl zur Einordnung der Epoche und einen Abschnitt, in dem sich mit dem Werk auseinander gesetzt wird (Was sehen wir?). Und vor jedem Kapitel werden die behandelten Epochen mit ihren Besonderheiten erklärt. Das Besondere an diesem Buch ist die spezielle Herangehensweise der Autorin. So erklärt sie vielfältige Aspekte aus der Kunstgeschichte, etwa wie das ideale Museum aufgebaut ist, welcher Fachjargon wichtig ist, dann wie Maler Proportion und Perspektive einsetzen, woran man stilistische Merkmale erkennt, welche Gattungen es in der Malerei gibt und welche Bedeutung Kunst generell hat. Neben diesen Angaben zieht die Autorin interessante Vergleiche zwischen der Kunst verschiedener Länder und zwischen alter Kunst und aus der Moderne. Neben amerikanischer Kunst kommen übrigens auch nicht-westliche Traditionen der chinesischen, indischen, australischen Aborigine- und afrikanischen Kunst zu Wort. Dieser groß angelegte Vergleich lässt Rückschlüsse auf die Entwicklung der Kunst zu und auf ihre landestypischen Besonderheiten. Dieses reich illustrierte Buch zeigt einen umfassenden und verständlichen Eindruck über die Geschichte der Kunst und ist absolut empfehlenswert für alle Kunstliebhaberinnen und Einsteiger in die Kunstgeschichte! Hier werden nicht nur viele unterschiedliche Künstler und ihre Werke vorgestellt, sondern auch Begriffe aus der Kunstgeschichte erläutert, sowie die Grundlagen der Bildbetrachtung vermittelt. Kunst ist so vielseitig wie die Menschheit und das macht dieses Buch deutlich! Dieser großartige Bildband ist ein umfangreiches Grundlagenwerk und bietet einen hilfreichen Überblick in die Kunstgeschichte der letzten 800 Jahre.
  • Von: jensis_leseecke

    Die Geschichte der Kunst ist so vielfältig, dass man leicht den Überblick verlieren kann. Dazu ist häufig unklar, welche Bedeutung einzelne Kunstwerke tatsächlich haben oder wie sich verschiedene Kunststile entwickeln konnten. Camille Jouneaux möchte hier Abhilfe schaffen und hat deshalb ein umfassendes Buch über die Geschichte der Malerei und deren Vertreter:innen verfasst. Dabei spannt sie den Bogen von Giotto bis Banksy. Camille Jouneaux ist es gelungen, 800 Jahre Kunstgeschichte in einem übersichtlichen und wunderbar gestalteten Buch zu vereinen. Jedem Künstler und jeder Künstlerin wird eine Doppelseite gewidmet. Hier wird der Lebensweg knapp beschrieben und ein berühmtes Werk eingehend analysiert. Dazwischen streut die Autorin Abschnitte mit allerhand nützlichem Wissen, erklärt das ideale Museum oder zeigt interessante Gegenüberstellungen beeindruckender Kunstwerke. Die Gestaltung des Buches (Illustrationen von Jean André) ist äußerst gut gelungen und vermittelt einen detailverliebten Eindruck. Da die Kunstgeschichte stark westlich geprägt ist, zeigt Jouneaux auch die parallelen Entwicklungen auf anderen Kontinenten und kann so ein wirklich umfassendes Bild der verschiedensten künstlerischen Strömungen liefern. Dieses Buch ist damit perfekt für alle Kunstliebhaber und jene, die es noch werden wollen. Ich werde sicherlich noch häufig darin blättern und auf Entdeckungstour gehen.
  • Von: Kristall86

    Klappentext: „Welche Bedeutungen haben die Kunstwerke? Wie haben sich Kunststile entwickelt? Wie lebten die Künstler? Wie konnten ihre Werke so lange überleben? Was ist interessant an Kunst? Viele Fragen stellten sich der Autorin Camille Jouneaux, hier gibt sie Antworten. In diesem zugänglichen, modernen und anschaulich illustrierten Buch werden die Grundlagen der bildenden Kunst aus acht Jahrhunderten Kunst zusammengeführt. Erklärt wird etwa wie Museen funktionieren, wie Maler Proportion und Perspektive einsetzen, wie stilistische Merkmale zu erkennen sind, wie Gemälde aufgebaut sind, welche Bedeutung Kunst hat. Dabei zieht die Autorin auch überraschende Vergleiche zwischen alter Kunst und Werken der Moderne. Begriffe wie Barock, Ukiyo-e, Graffiti, Kubismus, oder De Stijl werden erläutert. Nicht-westliche Traditionen, wie chinesische, indische, australische Aborigine- und afrikanische Kunst werden ebenso behandelt. Zahlreiche Künstlerinnen, die die Kunstgeschichte bis heute teils übersehen hat, werden vorgestellt.“ Die Kunst ist eine Welt für sich und weltweit hat sie unterschiedlichste Züge. In diesem Buch reisen wir vom 12. Jahrhundert bis in die Jetztzeit. Wir erlesen in kurzen und knackigen Erzählungen etwas über die damalige Zeit und ihre Künstler. Es gibt einen kleine Einführung wie und was man in einem Kunstmuseum nun wirklich sieht, wo es sich lohnt hinzusehen und wie man „richtig guckt“. Zudem werden Fachbegriffe erläutert so dass es dem Besucher/Betrachter ein besseres Verständnis beschert. Weiter geht es dann mit einzelnen Porträts rund um die Künstler selbst. Es gibt, wenn vorhanden, ein Porträtbild, einen kurzen Lebenslauf und die Aufzählung (teils auch mit Bild) zu den bekanntesten Werken des Künstlers inkl. Beschreibungen und Anmerkungen. Das Buch ist wirklich toll und ein echtes Highlight für Kunsteinsteiger ABER für meine Begriffe leidet unter der Buchgröße nunmal auch die Schriftgröße. Es ist schon alles sehr winzig geschrieben und einige Bilddetails lassen sich nur mit der Lupe erkennen. Auch unvorteilhaft sind die Schwarz-Weiß-Bilder der Kunstwerke selbst. Oft ist nicht sichtbar wo der Pfeil überhaupt hinzeigt und um welches Detail es dann geht ist nur aus den Texten ersichtlich. Hier hätte das Buch gerne mehr Größe erhalten dürfen und gerne auch mehr Luft zwischen Text und Bildern erhalten können. Alles wirkt schon sehr gedrungen und eingeengt. Nichtsdestotrotz ist dieses Buch wirklich eine Bereicherung, da hier auf begrenztem Raum enorm viel Wissen zu finden ist. Ich vergebe hier 3,5 gut bis sehr gute Sterne hierfür!
Mehr laden