Der Tag, an dem ich mich betrank und einen Werwolf bezauberte von Kimberly Lemming

Kimberly Lemming Der Tag, an dem ich mich betrank und einen Werwolf bezauberte

Die Romantic-Fantasy-Sensation – #TikTokmedemebuyit!

Käsemacherin Brie ist Cinnamons beste Freundin – und sie hat einfach kein Glück. Weder in der Liebe noch in anderen Dingen. Ständig muss sie sich gegen die plumpen Anmachversuche von Farmer Jack wehren. Da verliert selbst die geduldigste Frau der Welt die Geduld. Dumm nur, dass sie Jack mit dem Getränk, das sie in der Bar nach ihm wirft, meilenweit verfehlt und stattdessen den blonden Fremden hinter ihm trifft. Und noch dümmer, dass es sich bei dem Getränk um einen Liebestrank handelt und dieser Fremde jetzt glaubt, Brie sei seine Gefährtin. Plötzlich hat Brie einen liebestollen Werwolf im Haus, der kocht, putzt und ihr jeden Wunsch von den Lippen abliest. Daran könnte sich Brie echt gewöhnen …

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Barbaras Bücherbox

    Nach der vorzüglichen Rettung der (fast) ganzen Welt aus Band eins, müssen dieses Mal zwar nicht das Reich, dafür aber einige Menschen gerettet werden. Dass ausgerechnet jetzt ein Werwolf von Brief völlig verzaubert ist, ist da manchmal schon ein bisschen im Weg. Vor allem, wenn man bedenkt, dass eben jener Werwolf tatsächlich verzaubert wurde – nämlich durch einen Liebestrank. Nur entwickeln sich seitens Brie langsam echte Gefühle für den Werwolf, dessen Klamotten sich im Übrigen nicht mit ihm zusammen in die Menschenform zurück verwandeln … Ahhhh! Das war so süß! Und so heiß! Ich hätte nie gedacht, dass ich tatsächlich eine Schwäche für Fantasy-Smut entwickeln würde, aber genau das ist passiert. Ich mochte ja schon Duncan und Cin aus Band eins total gerne, aber Felix und Brief waren noch um so vieles besser! Nicht nur, weil Felix einfach traumhaft welpisch ist, nein, auch Brief hatte mich sofort mit ihrer taffen und gleichzeitig etwas kalten Art. Beide zusammen … *chefskiss* Zudem musste ich wieder herzhaft lachen, denn weder die Autorin noch die Protagonisten nehmen sich selbst sonderlich ernst. Es soll unterhalten, und das tut es auch. Wenn ihr also mal einen miesen Tag habt, greift zu einem Buch von Kimberly Lemming – es wird euch den Tag retten.
  • Von: zeilen_zauber

    Brie und Felix, Mensch und Werwolf. Der Unterschied liegt auf der Hand, ein weiterer jedoch, dass Werwölfe es spüren wenn sie ihre Auserwählte finden. Doch gilt das ganze auch, wenn versehentlich ein Liebestrank auf ihm landet? Genau das fragt sich Brie, nachdem sie ihr Glas auf Jack werfen wollte, es auf Felix landete und sich dann heraus stellte dass darin ein Liebestrank war. Ganz schön durcheinander was? Genauso wie Bries Leben danach… Aber nicht nur Brie verliebt sich in Felix, sondern auch ich. Kimberly Lemming hat in Felix einen so humorvollen, charmanten Werwolf erschaffen, dass ihm wohl keiner widerstehen kann. Und das zusammenspiel aus Brie und Felix bietet garantierte Unterhaltung und Emotionen. Die beiden Protagonisten sind also schonmal top, was steht einem guten Buch dann nich im Wege? Die Storyline ist es nicht, da das Buch ein zweiter Band ist, kann ich euch hier nicht allzu viel erzählen, außer dass die Spannung nicht zu kurz kommt. Die Welt ist super Bildlich dargestellt, vorallem auch durch die Karte die sich im Buch befindet. Die Autorin hat es geschafft, dass ich mir immer vorstellen konnte, wie es um mich herum gerade aussieht. Alles in allem ein wirklich gelungenes Buch, ich konnte nicht anders und habe es verschlungen. Definitiv eine Empfehlung.
  • Von: JuliesBookhismus

    War Band eins noch voll von Abenteuer und Klischees, kommen wir hier etwas in die Realität zurück. Die Figuren sind immer noch hervorragend und superwitzig, doch das Abenteuer bleibt aus und auch die Klischees sind fort. Dafür habe ich bei den spicy Szenen sehr geschmunzelt und war zwischenzeitlich sogar schockiert. Es geht um Felix und Brie! Warum die Protagonistinnen immer nach Essen benannt sind, bleibt mir ein Rätsel, aber sie passen hervorragend zusammen. Ich habe die Hoffnung, dass es noch weitergeht und Dante auch sein Happy End erhält. Diesmal scheint die böse Hexe allerdings endgültig tot zu sein, wenngleich sie diesmal echt merkwürdig ums Leben kam. Eine fantastische Geschichte um Menschen und Dämonen, die nun den Alltag miteinander bestreiten lernen und dafür einige Hürden überwinden müssen. Hab ich geliebt, aber es war nicht so genial wie Band eins.
Mehr laden