Die Sammlerin der Erinnerungen von Michelle Adams

Michelle Adams Die Sammlerin der Erinnerungen

Ein kleines Dorf in Südfrankreich in den 80er-Jahren: Für die junge Frances ist Benoit die erste große Liebe und der gemeinsam verlebte Sommer erscheint ihr unendlich. Doch dann vertraut ihr Benoit ein Geheimnis an, das sie für immer trennen wird.

2022, Cotswolds, England: Harry Langley löst den Haushalt seiner verstorbenen Mutter Frances auf, die ihm ein Vermächtnis hinterlassen hat. Gemeinsam mit seiner Exfreundin Tabitha, einer Kunsthistorikerin, soll er nach einer wertvollen Schatulle suchen. Während sie die Erbschaft der sammelwütigen Frances sichten und Harry Stück für Stück die Vergangenheit seiner Mutter aufdeckt, kommen sich auch die beiden wieder näher. Doch was hat es mit der Schatulle und jenem längst vergangenen Sommer in Frankreich auf sich?

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Lisa89

    Klappentext Ein kleines Dorf in Südfrankreich in den 80er-Jahren: Für die junge Frances ist Benoit die erste große Liebe und der gemeinsam verlebte Sommer erscheint ihr unendlich. Doch dann vertraut ihr Benoit ein Geheimnis an, das sie für immer trennen wird. 2022, Cotswolds, England: Harry Langley löst den Haushalt seiner verstorbenen Mutter Frances auf, die ihm ein Vermächtnis hinterlassen hat. Gemeinsam mit seiner Exfreundin Tabitha, einer Kunsthistorikerin, soll er nach einer wertvollen Schatulle suchen. Während sie die Erbschaft der sammelwütigen Frances sichten und Harry Stück für Stück die Vergangenheit seiner Mutter aufdeckt, kommen sich auch die beiden wieder näher. Doch was hat es mit der Schatulle und jenem längst vergangenen Sommer in Frankreich auf sich? Vielen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Random House und den Heyne Verlag für dieses tolle Buch. Ein sehr geheimnnissvolles und ansprechendes Cover hat dieses Buch. Die englische Autorin Michelle Adams war mir bisher auch unbekannt. Ich muss sagen das Buch "Die Sammlerin der Erinnerungen" hat mir gut gefallen. Es ist eine schöne leicht Story, der Schreibstil ist flüssig aber die Autorin bringt keine Tiefe in die Story. Ich bin sehr schnell durch das Buch gekommen und habe mit Harry mit gefiebert ob er die besagte Schatulle und sein Glück mit Tabitha wieder findet. Es ist eine schöne seichte Geschichte, mehr möchte ich nicht verraten.
  • Von: antje.moments

    Das Cover des Buches hat mich sofort aufmerksam und neugierig gemacht. Es sieht mystisch und geheimnisvoll aus. Deshalb habe ich mich gefreut, es lesen und rezensieren zu dürfen. Vielen lieben Dank an den HEYNE-Verlag und das Bloggertportal. Ich kam gut in die Geschichte rein und fühlte mich gleich wohl beim lesen. Frances und Benoit verbringen eine schöne Zeit und ihre erste große Liebe miteinander. Leider ohne Zukunft für die Zwei. Recht tragisch, aber ohne Aussicht. Harry, der Sohn von Frances, muß nach deren Tod den Haushalt von ihr auflösen. Keine leichte Aufgabe, bei der Menge an angesammelten Dingen. Mit seiner Exfreundin Tabitha soll er auf Wunsch seiner Mutter nach einer wertvollen Schatulle suchen. Er weiß noch nicht was damit auf ihn zukommt und was er erleben wird.......... Alles Erlebte ist für Harry sehr emotional, aufregend, schmerzhaft und spannend..... Fazit: Die Geschichte hat sich gut weglesen lassen. Tiefgehend und nachdenkenswert, deshalb erhält das Buch von mir und 4/5 Sterne
  • Von: Leseratte06

    Rezension (Rezensionsexemplar) Michelle Adams - Die Sammlerin der Erinnerungen Klappentext: Ein kleines Dorf in Südfrankreich in den 80er-Jahren: Für die junge Frances ist Benoit die erste große Liebe und der gemeinsam verlebte Sommer erscheint ihr unendlich. Doch dann vertraut ihr Benoit ein Geheimnis an, das sie für immer trennen wird. 2022, Cotswolds, England: Harry Langley löst den Haushalt seiner verstorbenen Mutter Frances auf, die ihm ein Vermächtnis hinterlassen hat. Gemeinsam mit seiner Exfreundin Tabitha, einer Kunsthistorikerin, soll er nach einer wertvollen Schatulle suchen. Während sie die Erbschaft der sammelwütigen Frances sichten und Harry Stück für Stück die Vergangenheit seiner Mutter aufdeckt, kommen sich auch die beiden wieder näher. Doch was hat es mit der Schatulle und jenem längst vergangenen Sommer in Frankreich auf sich? Meinung/Fazit: Das Cover ist wirklich wunderschön. Der Schreibstil ist gut und flüssig. Der Klappentext hat mich wirklich sehr neugierig gemacht. Der Klappentext verspricht etwas anderes als man bekommt aber man wird keineswegs enttäuscht. Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen was ich sehr mag. Schön fand ich mal, dass es um einen männlichen Protagonisten ging. Harry mochte dich wirklich gerne. Frances fand ich auch toll. Ich hätte mir an mancher Stelle etwas mehr Tiefe gewünscht. Frankreich wird malerisch beschrieben, so dass man das Gefühl hat, alles selbst zu sehen und zu riechen. Es war wirklich interessant, Harry auf seiner Suche nach der Wahrheit zu begleiten. Interessant, fand ich auch die Sichtweise von Frances. Alles in allem ein toller Roman darüber, dass im Leben nicht immer alles so läuft, wie man es sich wünscht. 4/5 🌻🌻🌻🌻
Mehr laden