Die Stewardessen. Eine neue Freiheit von Svea Lenz

Svea Lenz Die Stewardessen. Eine neue Freiheit

Margot Frei will hoch hinaus – als Stewardess bei der neu gegründeten Lufthansa.

Hamburg 1954. Margot Frei träumt davon, die Welt zu entdecken und die kleinbürgerliche Enge im Nachkriegsdeutschland hinter sich zu lassen. Da liest sie eine Anzeige der neu gegründeten Lufthansa: Stewardessen gesucht! Margot ist fest entschlossen, diese Gelegenheit zu nutzen. Gemeinsam mit Hunderten anderer junger Frauen nimmt sie am Auswahlverfahren teil – und ergattert einen der heiß begehrten Plätze im allerersten Lehrgang für Flugbegleiterinnen. Schon bald erhebt sich Margot zusammen mit neuen Freundinnen und erbitterten Konkurrentinnen in die Lüfte. Immer an ihrer Seite: der junge Pilot Claus Sturm …

Jetzt bestellen

€ 15.00 [D] inkl. MwSt. | € 15.50 [A] | CHF 21.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: HEIDIZ

    Die beiden Stewardessenromane sind rundherum gelungen, ich habe am vergangenen Wochenende den ersten begonnen zu lesen, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und bin momentan schon beim nächsten Buch - weil mich die Geschichte dieser jungen Frauen und besonders die von Fräulein Frei fesselt. Die Autorin hat es von Beginn an geschafft, mich mitzunehmen in die Zeit und das Drumherum in Hamburg - die Aufbruchstimmung kommt sehr gut rüber, dass die junge Frau im wahrsten Sinne des Wortes hoch hinaus will, viel ausprobiert, nicht auf dem Mund gefallen ist, es daher nicht einfach hat, in einem Job zu bleiben, nicht wirklich glücklich ist und aus der Einfachheit heraus möchte, die Welt entdecken, bis sie eine Annonce liest und sich bewirbt, um eine der ersten Lufthansastewardessen zu werden. Was sie dafür alles in Kauf nimmt, was sie tut, was sie hätte eigentlich nicht tun dürfen und wie intelligent und wissbegierig sie ist - all das liest sich lebendig und fesselnd, spannend. Man kann sich sehr gut vorstellen, wie diese jungen Frauen glücklich waren, dabei sein zu dürfen, was sie alles auf sich nahmen, denkt man nur allein an die Frisuren - was sie alles an Wissen in sich aufnahmen usw. usw. Dann endlich dufte die Lufthansa öffentlich fliegen ... Außerdem das Drumherum mit .... - nein, das verrate ich nicht, lest selbst - es gibt auch eine Geschichte nebenher - die aber auch zur eigentlichen Geschichte gehört, die alles aber noch lebendiger gestaltet. Das damalige Leben, das Wirtschaftswunder, wird lebendig, und auch der Beginn der Lufthansa mit der Ausbildung der Stewardessen und Piloten ... Sehr gut geschrieben, lebendig und bildhaft - passend zur Zeit und die Leser/innen mitnehmend in die Handlung und die Charaktere begreifend.
  • Von: Sylvia Hertel / cybergirl

    Covertext: Hamburg 1954. Margot Frei träumt davon, die Welt zu entdecken und die kleinbürgerliche Enge im Nachkriegsdeutschland hinter sich zu lassen. Da liest sie eine Anzeige der neu gegründeten Lufthansa: Stewardessen gesucht! Margot ist fest entschlossen, diese Gelegenheit zu nutzen. Gemeinsam mit Hunderten anderer junger Frauen nimmt sie am Auswahlverfahren teil und ergattert einen der heiß begehrten Plätze im allerersten Lehrgang für Flugbegleiterinnen. Schon bald erhebt sich Margot zusammen mit neuen Freundinnen und erbitterten Konkurrentinnen in die Lüfte. Immer an ihrer Seite: der junge Pilot Claus Sturm „Die Stewardessen – Eine neue Freiheit“ ist der 1. Band der Stewardessen-Reihe von Svea Lenz. Im Mittelpunkt steht die 20jährige Margot Frei. Margot ist eine selbstbewusste junge Frau. Als sie eine Anzeige der Lufthansa sieht in der junge Frauen als Stewardessen gesucht werden ist für sie klar, dass will ich machen. Freisein und die Welt sehen ein Traum den sich viele junge Frauen erfüllen wollen. Die Einstellungskriterien sind hart. Hier war ich manchmal richtig schockiert. Mir war bewusst, dass die Frauen, die als Stewardess arbeiten wollten gewissen Normen, was Größe und Gewicht angeht entsprechen mussten. Aber, dass es so krass war, das war doch neu für mich. Margot hat Glück und bekommt eine Anstellung als Stewardess, wen auch nicht auf ganz legalem Wege. Margot brennt richtig für ihren Beruf. Ihre Energie und Lebensfreude reist einen beim Lesen richtig mit. Ich mochte Margot von der ersten Seite an. Herr Schlippchen und Fräulein Buschheuer, die Ausbilder bei der Lufthansa haben mir auch gut gefallen. Die beiden bilden die neuen Stewardessen aus. Sie sind recht streng aber menschlich. Immer wieder rufen sie den Mädels ins Gedächtnis, dass sie Vorbilder sind und das sie die Lufthansa nach außen repräsentieren. Ein gutes Benehmen und ein einwandfreier Lebensstil waren vorausgesetzt. Man muss sich immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass zu dieser Zeit sich nicht jeder eine Flugreise leisten konnte. Man sprach schon ein bestimmtes Klientel an und dem musste man entsprechen. Auch die anderen Protagonisten werden gut beschrieben und sind recht facettenreich. Svea Lenz lässt die 1950er Jahre richtig lebendig werden. Ich bin Ende der 1950er Jahre geboren aber ich erkenne in dieser Geschichte vieles aus Erzählungen meiner Eltern wieder. Die Autorin fängt den Zeitgeist sehr authentisch ein. Man spürt noch die Auswirkungen des Kriegs aber auch die neue Lebensfreude und die Erwartungen an die Zukunft die die Menschen haben. Svea Lenz hat einen richtig mitreisenden Schreibstil. Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte gefangen. Das Buch habe ich nur widerwillig aus der Hand gelegt. Ein besonderes Schmankerl sind die Kapitelüberschriften, mit Musiktitel der 1950er Jahre. Am Ende gibt es noch eine Leseprobe zum 2. Band. Ich freue mich schon sehr darauf zu lesen wie es weitergeht.
  • Von: ren_bookslounge

    Ich liebe es zu fliegen und für mich war klar "Die Stewardessen" muss ich unbedingt lesen und was soll ich sagen, ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch! Taucht in die damalige Zeit ein und lasst euch über den Wolken verzaubern :-) Wir reisen in die Zeit der fünfziger Jahre und lernen Margot Frei kennen. Eine selbstbewusste junge Frau, die um ihren beruflichen Traum kämpft und für die es keine Hindernisse gibt. Ich durfte sie auf ihrer Reise begleiten und habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Es war sehr interessant die schwere Ausbildung in der damaligen Zeit sowie das Auswahlverfahren mitzuerleben. Ich habe richtig mitgefiebert mit Margot und ihren Freundinnen. Es ist schließlich eine ganz besondere Chance für die jungen Frauen, die alle nutzen wollen. Die jungen Frauen die aus unterschiedlichen Schichten antreten, natürlich gab es auch hier die Rivalitäten zu spüren. Die Autorin hat ein besonders spannendes, tolles und sehr berührendes Buch geschrieben. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und wollte das Buch gar nicht zur Seite legen. Ich habe sehr viel neues erfahren und fand den Hintergrund der Ausbildung sehr spannend. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und die Spannung war deutlich zu spüren. Natürlich kam auch die Liebe nicht zu kurz. Es war herrlich mal wieder zu fliegen und die Welt von oben zu erleben. Von mir gibt es eine große Leseempfehlung und ich werde mir nun rasch Band 2 holen.
Mehr laden