Gut Friesenhain - Zwischen Hoffnung und Vernunft von Lotte Grünewald

Lotte Grünewald Gut Friesenhain - Zwischen Hoffnung und Vernunft

Münsterland 1896: Zwischen Tradition und Sehnsucht kämpft eine junge Pferdeflüsterin um den Mann, den sie liebt …

Münsterland 1896. Marie Paas, der Tochter des Stallmeisters, lag Gut Friesenhain schon immer am Herzen – weil sie Pferde liebt, und wegen Luise und Clara von Scheweney, mit denen sie aufgewachsen ist. Nur eines verschweigt sie ihren Freudinnen: dass sie schon seit Kindertagen in deren Bruder Wilhelm verliebt ist. Als Bedienstete darf sie an eine Heirat mit dem Grafensohn nicht denken. Zudem hofiert Wilhelm ohnehin eine andere. Doch als ein fremder Hengst auf den Ländereien auftaucht, und Marie versucht, das Vertrauen des scheuen Tieres zu gewinnen, schließt sich Wilhelm unverhofft ihrer Mission an – aus Pflicht als künftiger Erbe des Guts, oder vielleicht doch aus anderem Interesse?

Die große Münsterland-Saga von Lotte Grünewald:
Band 1: Gut Friesenhain – Zwischen Traum und Freiheit
Band 2: Gut Friesenhain – Zwischen Hoffnung und Vernunft
Band 3: Gut Friesenhain – Zwischen Liebe und Skandal

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Eliza

    Auch der zweite Teil der Saga um das „Gut Friesenhain“ hat mir wieder sehr gut gefallen. Für mich stimmt hier einfach alles: die Figuren, das Setting, die Atmosphäre, der Plot, der Schreibstil und auch die Spannung. Wir schreiben nun das Jahr 1896 und knüpfen damit nahtlos an den vorherigen Band „Zwischen Traum und Freiheit“ an. Dies hat mir sehr gut gefallen, da die Erzählung somit sehr dicht ist und wir die Protagonisten bei ihrer Entwicklung begleiten dürfen. Im Mittelpunkt dieses Romans steht nun Marie Paas, die Tochter des Stallmeisters. Sie haben wir bereits, wie auch die anderen Figuren schon in Band 1 kennengelernt. Luise und Clara, aber auch ihr Bruder Wilhelm sind mir ebenso wie Marie ans Herz gewachsen. Aber auch Max Brugge, der Verlobte von Luise, und Richard von Thebe, der Nachbar, schleichen sich immer mehr in mein Herz. Der Roman, wird wie auch der vorherige Band, aus den verschiedenen Sichtweisen von Luise, Clara und Marie erzählt. So kommen wir den Freundinnen nah. Das Tempo in dem Roman ist gut und die Spannung ist teilweise sehr hoch, gerade in der Mitte des Romans wird es dramatisch und man möchte das Buch unter keinen Umständen zur Seite legen. Der Aufbau des Romans ist chronologisch und es finden kleine Zeitsprünge statt, was die Handlung sehr dicht macht. Schön fand ich auch, dass die Angestellten immer mehr Raum im Roman bekommen haben. Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen, er ist sehr bildhaft und ermöglicht dem Leser / der Leserin ein detailgetreues Bild des Schauplatzes und der Figuren. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und mochte diesen Roman, genau wie seinen Vorgänger sehr. Nun fiebere ich dem großen Finale (Band 3) „Zwischen Liebe und Skandal“ entgegen welcher gerade frisch erschienen ist. Ich bin nun gespannt, ob Clara auch ihr persönliches Glück finden wird. Ich würde es ihr so sehr wünschen! Für mich eine wunderbare historische Saga, die ich sehr gern gelesen habe und lese. Von daher gibt es von mir für „Gut Friesenhain“ eine klare Leseempfehlung für alle, die sich gerne in historische Sagas vertiefen. Sie zählt jetzt schon zu meinen Highlights in diesem Jahr und ich hoffe sehr, dass Mirjam Müntefering uns bald wieder mit einer solch Saga beglückt. 10/10 P.
  • Von: buecherwurm_01

    Weiter geht es mit der Münsterland-Saga rund um drei Frauen vom Gut Friesenhain, die Ende des 19. Jahrhunderts aus ihren vorgezeichneten Wegen ausbrechen und ihre Träume verwirklichen wollen. In Band 2 steht die Freundin der beiden Komtessen, die Tochter des Stallmeisters, im Mittelpunkt, mit ihrer unerfüllten Liebe zum Erben des Gutes. Aber auch die beiden anderen Frauen gehen weiter ihren Weg. Durch ihre Ehe mit einem Sozialdemokraten bringt die älteste Grafentochter neuen Wind in die alteingesessene Familie und ihre Lebensweise. Ihre jüngere Schwester geht in Vertretung von Vater und Bruder vollkommen auf in der Führung des Gutes. Ob ihr Traum sich erfüllen wird, wird Bestandteil des Abschlussbuches der Trilogie sein. Mit ihrer lebendigen Sprache schafft es die Autorin wieder, mich mitten ins Geschehen zu verfrachten. Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, denn sie sind sehr authentisch gezeichnet. Die Themen der damaligen Zeit finde ich nachvollziehbar beschrieben und die Geschichte logisch entwickelt. Auch diesmal helfen die Zeichnung der Gutshofumgebung im Inneren des aufklappbaren Umschlags sowie das Namensregister. Gerne empfehle ich auch diesen Band, wobei es hilfreich ist, den Einstieg in die Trilogie vorher gelesen zu haben.
  • Von: buchwurm05

    Inhalt: Gut Friesenhain 1896. Seit Marie Paas, Tochter des Stallmeisters, und Grafensohn Wilhelm dem scheuen Hengst Stürmer wieder Vertrauen in die Menschen gegeben haben, ist Marie heimlich in Wilhelm verliebt. Sie ist sich jedoch bewusst, dass diese Liebe wegen der Standesunterschiede nicht sein darf. Außerdem hat sich Wilhelm zu ihrem Entsetzen verlobt. Doch dann bricht ein großes Unglück über Gut Friesenhain herein, das alles andere nebensächlich macht. Kann die Grafenfamilie das Gut retten? "Gut Friesenhain - Zwischen Hoffnung und Vernunft" ist der 2. Band der Reihe um das Gestüt Friesenhain. Der Anfang beginnt allmählich und man bekommt noch einmal den ein oder anderen Rückblick. Was auf der einen Seite gut war, da das meine Erinnerung zu Band 1 aufgefrischt hat. Auf der anderen Seite ist erst einmal nicht so viel passiert. Das ändert sich aber im Laufe der Geschichte und manche Ereignisse überschlagen sich. In erster Linie geht es im vorliegenden Band um Marie. Schon immer hat sie eine besondere Verbindung zum Grafensohn Wilhelm, der eines Tages das Gut erben wird. Durch beider Arbeit mit Stürmer, dem scheuen Hengst, verstärkt sich das Ganze noch und Marie muss sich eingestehen, dass sie für Wilhelm viel mehr als sein darf empfindet. Umso heftiger trifft es sie als Wilhelm seine Verlobung bekannt gibt. Ich habe mit ihr gelitten und konnte es nicht erwarten zu erfahren, ob es nicht doch eine Chance auf ein Happy End gibt. Ein schwerer Schicksalsschlag bringt zudem alles durcheinander und plötzlich ist nichts mehr wie es einmal war. Spätestens hier konnte ich den Roman kaum noch aus der Hand legen. Auch die anderen Hauptfiguren werden nicht vergessen. So habe ich erfahren wie es mit Komtess Luise, ihrer großen Liebe und ihrem fast unmöglich zu realisierenden Traum, weitergeht. Auch ihre Schwester Clara weiß genau was sie möchte. Hierzu werde ich wohl erst im dritten und letzten Band näheres erfahren. Denn es gibt einen kleineren Cliffhanger am Ende, der alles noch einmal in Frage stellt. Fazit: Auch "Gut Friesenhain - Zwischen Hoffnung und Vernunft" konnte mich wieder gut unterhalten. Je weiter die Geschichte fortschreitet, umso mehr ist passiert. Meine Emotionen sind Achterbahn gefahren. Jetzt muss ich unbedingt wissen wie es weitergeht und freue mich schon auf den finalen Band. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.
Mehr laden