Kiss Curse – Magisch verliebt von Erin Sterling

Erin Sterling Kiss Curse – Magisch verliebt

Gwyn Jones ist zufrieden mit ihrem Leben in Graves Glen: mit Something Wicked betreibt sie einen erfolgreichen Laden für magische Artefakte, sie hat mit ihrer Mutter und ihrer Cousine einen Hexenzirkel gegründet und ist eine beliebte Mentorin für die jüngeren Hexen der Stadt. Dann steht Halloween vor der Tür und damit auch Wells Penhallow. Der älteste Sohn einer mächtigen schottischen Hexenfamilie hat genug von einem Leben voller Verpflichtungen und beschlossen, in Graves Glen einen Laden für magische Artefakte zu eröffnen – direkt gegenüber von Something Wicked! Selbstverständlich können Gwyn und Wells einander nicht ausstehen, und dieser eine kleine Kuss, der eines Abends zufällig passiert, ist natürlich ein gewaltiger Fehler. Doch als ein neuer Hexenzirkel in der Stadt auftaucht, verliert Gwyn ihre magischen Kräfte. Und der Einzige, der ihr helfen kann, ist Wells ....

Jetzt bestellen

€ 16.00 [D] inkl. MwSt. | € 16.50 [A] | CHF 22.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: textandtunes

    Kiss Curse - Magisch verliebt! ⚡️ Es ist kein Geheimnis, dass ich Ex Hex gerne mochte, und das Buch für mich das perfekte cozy Hexen-Herbst Buch war. Die Fortsetzung Kiss Curse hat meine Erwartungen übertroffen! 🧙🏻‍♀️ Die Protagonisten Gwyn und Wells kennt man schon grob aus Band 1, da sie mit den dortigen Protagonisten Rhys und Vivi verwandt sind. Besonders auf Gywn habe ich mich gefreut, weil sie mir im 1. Band einfach ans Herz gewachsen ist. Ihr Kater Sir Purrcival ist der heimliche Star dieses Buches, denn er kann reden und ist sich nie für einen frechen Spruch zu schade! 🐈‍⬛ Ansonsten dreht sich Gwyns Welt um ihren Hexenkladen und ihre „Babyhexen“, drei jüngere Hexen, die viel Chaos stiften und bei denen Gwyn als ihre Mentorin alles wieder gradebiegen darf. Der Spaßfaktor kommt in diesem Buch also nicht zu kurz. Wells Penhallow hingegen... ist erstmal ein kleiner Griesgram. Er verlässt seine Heimat in Wales und eröffnet gegenüber von Gwyns Shop seinen eigenen Zaubererladen, was natürlich direkt die Konkurrenz zwischen den beiden entfacht. Eins kommt zum anderen und die beiden kommen im Streit in Kontakt mit einem Liebeszauber (oder doch nicht?). Die Gefühle entflammen auf jeden Fall, obwohl beide sich eigentlich hassen. Die Funken fliegen nur so. ❤️‍🔥 Neben der Liebesgeschichte gibt es natürlich wieder Probleme mit der Magie in Graves Glenn, denn ein neuer Hexenzirkel taucht auf und Gwyns Magie schwindet. Da Rhys und Vivi nicht da sind, ist Wells ihre einzige Rettung, und die beiden müssen ihre Gefühle beiseite legen. Dazu noch eine Prise Familiendrama auf Penhallow-Seite und ihr habt das perfekte Buch! ✨ Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Es ist cozy Fantasy mit viel Humor und Spannung ( Gilmore Girls meets Vampire Diaries), und einer heißen Liebesgeschichte. Gwyn und Wells haben mein Herz erobert und ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Ehrlich, ich habs an einem Tag ausgelesen. Mein einziges Manko: 320 Seiten sind zu kurz. Ich will mehr! Deshalb gebe ich 4.5 ⭐️. Jetzt warte ich (un)geduldig auf den 3. Band zum letzten Penhallow-Bruder, und bedanke mich beim Heyne Verlag und Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.
  • Von: That.world.of.stories

    Nachdem Autorin Erin Sterling uns bereits mit Ex Hex eine romantisch lustige Hexengeschichte geliefert hat, kehren wir dieses mal mit Vivis Cousine Gwyn nach Graves Glen zurück, die sich nicht nur mit einem neuen Hexenzirkel, sondern vor allem dem nervigen Hexer Wells herumschlagen. Gwyn ist super extrovertiert, ein bisschen explosiv und lässt nicht so einfach mit sich umspringen. Kein Wunder, dass sie etwas explodiert, wenn Wells zurück in die Stadt kommt und dann auch gegenüber ihres Hexenladens ebenfalls einen solchen eröffnet. Wells ist einfach froh aus seiner Heimat und von seinem Vater fort zu kommen, dass er nebenbei Gwyn ein bisschen ärgern kann, hat natürlich nichts mit seiner Ladeneröffnung zu tun 😉 Die Charaktere waren toll beschrieben und es hat öfter mal geknallt und geknistert. Da, wo ich dachte, Ok ich weiß wie die Story weitergeht hat mich die Autorin gerne mal überrascht und gerade zum Ende hin nochmal Spannung eingebaut (davor hat sie mir aber leider sehr gefehlt, vor allem, da der Klappentext doch spannendes erahnen ließ). Ansonsten gab es wieder ein cozy Setting und entsprechendes Feeling. Auch der Schreibstil war wieder locker, angenehm lesbar und hatte einfach Witz. Allerdings hatte ich ein wenig Probleme mit der Erzählperspektive (3. Person), da das er und sie gerade, wenn mehrere Personen in einer Szene waren, wirklich verwirrend was (manchmal konnte ich einfach nicht zwischen Gwyn und ihrer Cousine unterscheiden, bzw. wer von beiden jetzt eigentlich gemeint war 😅). Leider ist dadurch das Gefühl nicht immer bei mir angekommen 🙈 Insgesamt war es daher zwar ein entspannter read für zwischendurch mit cozy feeling aber leider ist irgendwie nicht so wirklich viel passiert bzw vieles auch für einen potentiellen 3. Band offen. Danke trotzdem für das Rezensionsexemplar und das damit entgegengebrachte Vertrauen an Penguin Random House und das Bloggerportal. On to the next 💓 *Werbung, Rezensionsexemplar
  • Von: Fairymayylinn

    Haaaaach, das war schön 😌 wie ein extra weiches frisch bezogenes Bett, ein großes Stück Käsekuchen oder der erste Schluck Kaffee, wenn man lange unterwegs war und sich endlich hinsetzen kann. Ein Buch, das einem beim Lesen ein gutes Gefühl gibt - genau das war „Kiss Curse“ von Erin Stirling für mich 🤭 Mit Gwyn Jones, die wir schon aus „Ex Hex“ als Vivis Cousine kennen und Wells Penhallow, dem grumpy Bruder von Rhys, bekommt „Kiss Curse“ ein Paar, das sich sehen lassen kann. Die beiden sind in ihrer anfänglichen Rivalität herrlich komisch, ein Spruch jagt den nächsten und doch knistert unter all den Beleidigungen und Spötteleien bereits ein kleines Feuer… 😏 Dieses entfacht sich im Laufe der Handlung zu einem Flächenbrand, denn der Fokus der Geschichte liegt eindeutig auf der Beziehung zwischen Gwyn und Wells. Und obwohl das Drumherum nicht so ausgeprägt war, wie in Band 1, die Geschichte weniger spannend und nicht so deep, hab ich mich die ganze Zeit unheimlich wohl gefühlt. Die Seiten sind dahingeflogen, die liebenswerten Charaktere reißen einen mit und man möchte einfach immer weiter lesen. Die „Babyhexen“ Sam, Cait und Parker haben mich dabei ebenso begeistern können, wie Kater Sir Purrsival („Nicht-Arschgesicht“ ist definitiv mein neustes Lieblingskompliment 😂). Der Plot öffnet am Ende wunderbar die Tür für einen dritten Band und ich bin sehr sicher, dass auch dieser mich wieder begeistern wird 🥰 „Kiss Curse“ ist ein wunderbar wohlige Hexengeschichte, voller Liebe, Zauber und Witz. Ein absolut tolles Buch!
Mehr laden