Klytämnestra von Costanza Casati

Costanza Casati Klytämnestra

Klytämnestra: Tochter des mächtigen Königs von Sparta, Schwester der schönen Helena, verheiratet mit dem berühmten Helden Agamemnon – und von mächtigen Männer angeklagt, eine ruchlose Mörderin zu sein. Doch die wahre Geschichte ist eine andere: misshandelt, missachtet und unterschätzt wird Klytämnestra von ihrem tyrannischen Ehemann gezwungen, die eigene Tochter zu opfern. Voller Wut und Trauer beginnt sie sich zu wehren gegen all jene, die ihr Unrecht tun. Und wird trotz aller Widerstände zu einer starken, unabhängigen Frau und Königin, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt ...

Jetzt bestellen

€ 25.00 [D] inkl. MwSt. | € 25.70 [A] | CHF 34.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Sophia

    "Klytämnestra" von Constanza Casati ist ein fesselndes Buch, das eine moderne Interpretation der griechischen Mythologie bietet. Die Charaktere sind vielschichtig und gut ausgearbeitet. Klytämnestra selbst wird als starke und komplexe Persönlichkeit dargestellt, die mit inneren Konflikten kämpft. Ihre Motive und Handlungen werden im Laufe der Geschichte immer deutlicher. Das Setting des Buches ist in der antiken griechischen Welt angesiedelt. Die Autorin schafft es, die Atmosphäre und die Kultur dieser Zeit lebendig wiederzugeben. Man kann sich gut in die Welt von Klytämnestra hineinversetzen. Insgesamt ist "Klytämnestra" ein lesenswertes Buch für alle, die sich für griechische Mythologie und starke weibliche Charaktere interessieren. Es bietet eine moderne Perspektive auf eine klassische Geschichte und regt zum Nachdenken an.
  • Von: N

    Klytämnestra, Prinzessin von Sparta wurde zur Kriegerin erzogen indem sie durch das Schicksal dazu verdammt wurde ein Leben in Schmerz, Leid und Rache zu führen. Wir tauchen, auch ohne tiefes Vorwissen um die Mythologie des alten Griechenlands, ein in eine faszinierende Welt aus Verrat und Leid, Liebe und Rache. Klytämnestra, als Herrscherin aufgezogen, scheitert immer wieder am allgegenwärtigen machtvollen Patriachat und wird letztendlich in die Rolle einer gefügigen, willenlosen Gattin zurückgedrängt. Doch Klytämnestra nimmt diese Rolle nie an, insgeheim schmiedet sie Pläne und übt grausame Rache am Tod ihrer Tochter. Ich bin grundsätzlich kein Liebhaber feministischer Literatur, aber die durchaus feministische Aufarbeitung des Lebens Klytämnestras ist der Autorin sehr gut gelungen. Ihre Denkansätze sind nicht reißerisch oder plattitüdenhaft, sondern subtil und zeigen die begangenen Grausamkeiten und Ungerechtigkeiten an Frauen im antiken Griechenland auf. Klytämnestras Charakterisierung hat mich überzeugen können. Eine starke leidenschaftliche Frau, die für ihre Lieben alles zu tun bereit ist. Überschattet ist ihr Leben von Agamemnos Boshaftigkeit , brechen kann er sie jedoch nicht. Ein toller historischer Romane über die Frage, ob der Wert eines Menschen beim Geschlecht endet. Wer sich ohne Vorwissen in die Geschichte begibt findet am Ende des Buches ein hilfreiches, umfangreiches Glossar zwecks Orientierung. Eine klare Leseempfehlung.
  • Von: Bloggerinthejogger

    Zuallererst möchte ich mich für das Rezensionsexemplar bedanken, welches mir von Goldmann bereitgestellt wurde. Dieser Fakt beeinflusst aber in keiner Weise meine persönliche Meinung zu diesem Buch. Der Post enthält Werbung und die Rechte liegen beim Verlag. Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lasse, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Wow! Ich habe das Buch gerade beendet und weiß noch nicht genau was ich sagen soll. Ich liebe die griechische Mythologie und ich habe auch schon ein paar Retellings gelesen und meistens haben sie mich ein bisschen enttäuscht. Bei Klytämnestra war dies jedoch nicht der Fall. Der Schreibstil war super und obwohl es viele verschiedene Charaktere und Beziehungen gab wurde die lesende Person gut in die Geschichte eingeführt. Mir gefiel es, dass das Buch in verschiedene Parts unterteilt ist. Die Geschichte von Klytämnestra hat mich unfassbar wütend gemacht. Ich habe mitgefiebert, was schockiert, erfreut aber auch rachsüchtig. Constanza Casati hat es geschafft meine Gefühle bestens für ihre Geschichte zu nutzen. Ich kann mir vorstellen, dass dies eins der Bücher sein wird, an die ich in langer Zeit noch denken werde. Nicht nur, weil es jetzt auf meiner „Empfehle ich“ Liste stehen wird. Fazit Ein fantastisches Buch!!
Mehr laden