Lovely Hearts. Nur ein Lächeln von dir von Polly Harper

Polly Harper Lovely Hearts. Nur ein Lächeln von dir

Nur ein Lächeln von ihm bringt sie um den Verstand

Die Weltenbummlerin May liebt es, frei und unabhängig zu sein. Doch dann stirbt ihre Schwester, und nichts ist mehr wie zuvor: May soll plötzlich die Vormundschaft für ihre beiden kleinen Nichten übernehmen. Als sie in Colorado ankommt, nimmt sie die Idylle der Kleinstadt Goodville kaum wahr, denn von den Bewohnern schlagen ihr nur Ablehnung und Misstrauen entgegen. Ihre Nichten schließt sie jedoch schnell ins Herz, auch wenn sich Cathy und Lilly ihr nur langsam öffnen. Es schmerzt May zu sehen, wie vertraut die beiden dagegen mit Cole, einem guten Freund der Familie, umgehen. Cole möchte unbedingt selbst für die Mädchen sorgen und ihm scheint jedes Mittel recht, um sein Ziel zu erreichen – während es May immer schwerer fällt, gegen seinen Charme und die spürbare Anziehungskraft zwischen ihnen anzukämpfen …

Teil 1 der neuen Goodville-Love-Reihe.
Lust, gleich weiterzulesen? Dann holen Sie sich "Lovely Dreams. Nur ein Kuss von dir" als Paperback oder E-Book.

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Nata

    REZENSION // Lovely Dreams - Nur ein Kuss von dir 🤎 Dieses Buch hatte ich vor im Sommer zu lesen, da ich aber mit Unizeug sehr beschäftigt war, hat sich das Lesen dieses Romans auf den Herbst verschoben... Es ist der zweite Band der 'Lovely'-Reihe von @greta_milan_autorin & eine schöne, atmosphärische Fortsetzung. ✨️ Es hat mich gefreut, für ein paar Stunden nach Goodville zurückzukehren und die drei Freundinnen, die den Mittelpunkt dieser Reihe darstellen, wiederzutreffen. Auch die Entwicklung der Handlung in diesem Roman fand ich interessant. V. a. deswegen, weil das Pärchen, um das es hier geht, auf den ersten Blick ganz gegensätzlich scheint, bei näherer Betrachtung aber doch gut zusammenpasst. Tatsächlich gab es außerdem einen Charakter, der gegen Ende für einige Spannung gesorgt hat - das war unerwartet. Für ein paar schöne Lesestunden ist dieser Roman auf jeden Fall zu empfehlen, mir hat v. a. die heimelige Atmosphäre gefallen, die auf den Leser sehr einladend wirkt. 📖✨️
  • Von: books.and.a.blue.sky

    Das Cover von „Lovely Hearts 1“ spricht mich richtig an, da ich die Holzoptik mit den kleinen Blumendetails sehr süß finde. Auch die Bilder passen gut dazu. Insgesamt strahlt das Cover pure Kleinstadt- und Naturvibes aus. Mit dem Schreibstil von Polly Harper musste ich auf den ersten paar Seiten warm werden, da das Buch in der dritten Person geschrieben wurde und ich sehr selten Bücher aus dieser Erzählperspektive lese. Sobald ich das aber überwunden hatte, war ich in der Geschichte angekommen. Ich konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen und habe mich absolut wohlgefühlt in Goodville. Die Geschichte war für mich irgendwie besonders. Neben dem Kleinstadfeeling, welches ich total liebe, haben mich vor allem die Themen Trauer, Trauer bei Kindern, Reue und diese ganze Konstellation der Protagonisten überzeugt. Es standen nicht nur die sich entwickelnden Gefühle zwischen Cole und May im Vordergrund, auch Mays Nichten Lilly und Cathy sowie deren schwierige Situation wurde wunderbar eingebunden. Ich fand es so schön zu verfolgen, wie May langsame eine Verbindung zu den Mädchen aufbaut und gleichzeitig immer wieder mit Cole aneinandergerät – wobei sich das dann auch bald einmal ändert. Auch die Hürden, die May in den Weg gestellt wurden, waren wirklich toll in die Handlung eingebaut. Die Geschichte war einfach sehr authentisch gehalten. May war für mich eine sehr nahbare Protagonistin. Ich mag ihren Mut, dass sie sich nicht unterkriegen lässt und finde, sie zieht sehr wichtige Erkenntnisse aus ihrer anfangs gezwungenen Reise nach Goodville. Ihre Vergangenheit war nicht gerade sonderlich prickelnd und ich konnte ihre Verletztheit in Bezug auf einige Dinge sehr gut verstehen. Cole war mir auch gleich sympathisch, obwohl man annehmen könnte, dass er ein Ekel ist, da er versucht Cathy und Lilly zu sich zu holen. Dahinter steckt aber nur seine unendlich Liebe für die zwei Töchter seines verstorbenen besten Freunds. Leider muss May erfahren, wie blind Cole vor Trauer ist, denn er macht es ihr ganz und gar nicht leicht. Im Grunde ist er aber ein sehr herzlicher, gutmütiger Kerl. Cathy und Lilly sind zwei ganz bezaubernde Mädchen, die viel zu früh ihre Eltern verloren haben. Cathy verrennt sich dabei in der Trauer und wandelt diese in Wut um. Deshalb hat es May nicht leicht zu ihr durchzudringen. Lilly war einfach absolut süß. Sie steht noch so unter Schock vom tödlichen Unfall ihrer Eltern, dass sie aufgehört hat zu sprechen. Doch sie ist nicht ganz so skeptisch gegenüber May und spürt ihre Bemühung. Begeistert haben mich auch Nova und Lauren, Mays Freundinnen, die sie in Goodville findet. Chester, der Schwiegervater von Mays verstorbener Schwester, ist irgendwie ein Unikat. Der störrische und mürrische alte Herr kann ganz schön rumzetern, aber er hat auch eine weiche Seite an sich. Fazit: „Lovely Hearts – Nur ein Lächeln von dir“ hat mich mit dem Kleinstadtfeeling, den besonderen Themen wie die Trauerverarbeitung und den wundervollen Protagonisten May, Cole und Mays kleine Nichten Lilly und Cathy vollkommen von sich überzeugt. Diesen Cozy Romance-Roman dürft ihr auf keinen Fall verpassen.
  • Von: DamarisDy

    Ich habe mich sehr über das Buch "Lovely Hearts. Nur ein Lächeln von dir" von Polly Harper gefreut, welches mir freundlicherweise vom Penguin Verlag über das Bloggerportal Randomhouse als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, es versteht sich hierbei wie immer von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keinerlei Weise beeinflusst wurde. Von der Autorin habe ich zuvor weder gehört, noch gelesen, war aber gespannt auf ihre neue Reihe Namens "Goodville Love", die mich optisch schon mal sehr an die Redwood-Reihe erinnerte. In der Geschichte hat der Leser mit der Hauptfigur May zu tun, die nach dem Tod ihrer Schwester für dessen beiden Nichten sorgen soll. Das Verhältnis zwischen den Dreien ist allerdings vorerst angespannt, die Kleinen haben einen viel besseren Drang zu Cole, einem guten Freund der Familie. Dieser würde die Erziehung der Beiden am liebsten selber übernehmen, was May mehr und mehr belastet, zumal sie auch noch Gefühle für ihn zu entwickeln scheint... Polly Harper schreibt ihren Liebesroman aus den Sichtweisen von May und Cole in der dritten Person im Präteritum. An diese Erzählform gewöhne ich mich schnell, mag aber die Ich-Perspektive sehr viel lieber. Zunächst ist hier von Idylle und einem schönen Kleinstadtsetting nicht viel zu spüren, da May von den Dorfbewohnern nicht sehr freundlich empfangen und aufgenommen wird. Das tat mir schon sehr leid. Doch zu verfolgen, wie sie nach und nach mit ihren Nichten warm wird, war schön zu verfolgen. Auch die Liebesgeschichte, die sich vorsichtig entwickelt, konnte mich größtenteils abholen. Spannung kommt allerdings lange nicht auf, erst gegen Ende der Geschichte werde ich so richtig gepackt. Zu lange ging es irgendwie um die Ablehnung gegenüber May, was mich einige Nerven gekostet hat. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir und holt mich gut ab. Er ist sehr bildhaft und leicht, die er-sie-Persypektive ist, wie vorhin bereits schon erwähnt, in Ordnung. "Lovely Hearts. Nur ein Lächeln von dir" hat mich nicht vollends überzeugt, so wie Redwood. Es gab einige Parallelen, die aber eher wie eine Art Abklatsch wirkten. Schade fand ich auch, dass May nicht wirklich was mit der Frau auf dem Cover gemein hat...naja. Die Geschichte war größtenteils aber unterhaltsam. Somit vergebe ich eine entsprechende Lese- und Kaufempfehlung und 3,5 Sterne, die ich – sofern nicht anders möglich – gerne aufrunde ****
Mehr laden