Mein unfassbar kompliziertes Leben (Männer nicht mitgezählt) von Mimi Steinfeld

Mimi Steinfeld Mein unfassbar kompliziertes Leben (Männer nicht mitgezählt)

Eine herrliche Komödie für alle Leserinnen von Sophie Kinsella!

Cressi Catterberg ist frisch verliebt in den hinreißenden Mika, und eigentlich sieht alles nach dem großen Glück aus. Wäre da nicht Cressis Bindungsangst. Und wäre sie nicht insgeheim überzeugt, ihre wahre Liebe sei Herr Lindholm, ihr Therapeut. Dieses Gefühlschaos ist nur ein Teil ihrer Probleme, schließlich hat Cressi noch eine Familie. Genauer gesagt zwei Schwestern und drei Tanten, die sich ständig in Cressis Angelegenheiten einmischen. Vor allem aber hat Cressi ein Café, das sie von ihrer Mutter geerbt hat und das ihrem Leben eine Richtung geben soll. Nicht nur Herr Lindholm und die Tanten wissen: Cressi müsste endlich an sich selbst glauben – und an Mika ...

Jetzt bestellen

€ 11.00 [D] inkl. MwSt. | € 11.40 [A] | CHF 15.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Azyria Sun

    Worum geht’s? Cressi Catterberg steht kurz davor, das Evvie’s zu eröffnen. Eigentlich läuft alles gut und sie ist im Zeitplan – wenn da nicht das verschwundene Klo und noch immer die Urne ihrer Mutter wären, deren Asche noch nicht verstreut ist, sondern die stattdessen von der Polizei beschlagnahmt wurde. Meine Meinung: Mit „Mein unfassbar kompliziertes Leben (Männer nicht mitgezählt)“ schreibt Beate Teresa Hanika unter ihrem Pseudonym Mimi Steinfeld den zweiten Roman um ihre Protagonistin Cressi Catterberg. Ich gebe zu, bei dem ersten musste ich öfters herzlich lachen, aber auch dieser Roman war wieder von einem leicht zu lesenden und amüsant vor sich hinplätschernden Schreibstil geprägt, in dem immer wieder lustige Szenen und Details versteckt waren. Cressi ist eben Cressi. Kann nicht nein sagen, weiß nicht unbedingt, was sie will und versucht trotz allem, sie selbst zu sein. Daneben haben wir noch ihren Freund Mika, Pum, die Inhaberin ihres Lieblingsasiaten und natürlich ihre Schwestern Eva und Anna sowie das Tanten-Trio. Ach ja, auch Pfarrer Drews ist wieder mit dabei – ihr neues Sozialprojekt. Und was kann man zu der Geschichte sagen? Es ist einfach wieder eine amüsante Aneinanderreihung vieler Anekdoten, die sich miteinander zu einem kurzweiligen und unterhaltsamen Roman verknüpfen. Wie Cressi sich immer wieder neu in unangenehme und damit für uns lustige Situationen manövriert, ist einfach genial. Dann auch die Charaktere selbst – alles absolute Marken, die hier perfekt hineinpassen und mit denen man nur Spaß haben kann. Das Buch definitiv wieder eine große Menge an Szenen, die zum Schmunzeln sind. Und auch das Ende der Urne ist gut gelöst. Ich hatte sehr viel Freude am Lesen des Buches und ich hoffe doch sehr, dass wir nochmals von Cressi hören werden. Die Bücher sind die perfekte Lektüre für Zwischendurch. Sie sind geschwind durchgelesen und erheiternd! Eine klare Leseempfehlung von mir, das ist die perfekte Urlaubslektüre oder ein passendes Buch, wenn ihr etwas zum Schmunzeln für Zwischendurch sucht. Fazit: In „Mein unfassbar kompliziertes Leben (Männer nicht mitgezählt)“ nimmt uns Mimi Steinfeld mit auf den zweiten Roman mit Cressi Catterberg. Auch hier steht die Urne wieder im Mittelpunkt und um diese ranken sich eine Menge amüsanter Szenerien. Das Buch ist luftig leicht zu lesen, die Charaktere sind einfach jeder eine Marke für sich und im Gesamtpaket die perfekte Mischung für das Buch. Für mich war es nicht ganz so lustig wie der erste Teil, aber ich habe mich total gut amüsiert. 5 Sterne von mir und ich hoffe, dass wir nochmals von Cressi hören werden!
  • Von: Jessica

    „Mein unfassbar kompliziertes Leben (Männer nicht mitgezählt)“ von Mimi Steinfeld ist ein mitreißender Roman, der die Herausforderungen und Abenteuer einer jungen Frau auf der Suche nach sich selbst und der wahren Liebe thematisiert. Mit einer Mischung aus Humor, Herz und ehrlichen Einblicken in das Leben einer modernen Frau bietet das Buch eine unterhaltsame und berührende Leseerfahrung. Die Protagonistin Mimi ist eine lebendige und liebenswerte Figur, die sich mit den üblichen Höhen und Tiefen des Lebens auseinandersetzt. Sie ist komplex und realistisch dargestellt, mit all ihren Stärken, Schwächen und Unsicherheiten, was es leicht macht, sich mit ihr zu identifizieren und mit ihr mitzufühlen. Die Geschichte ist mit unerwarteten Wendungen und amüsanten Momenten gespickt, die den Leserinnen und Lesern ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Mimi Steinfeld hat einen charmanten Schreibstil, der flüssig und angenehm zu lesen ist und die Lesenden in die Welt der Protagonistin eintauchen lässt. Was das Buch besonders macht, ist seine aufrichtige Darstellung von zwischenmenschlichen Beziehungen und die Art und Weise, wie es mit Themen wie Selbstfindung, Liebe, Freundschaft und Familienbeziehungen umgeht. Es zeigt auf eindrucksvolle Weise die Bedeutung von Selbstliebe und Selbstakzeptanz und erinnert daran, dass das Leben nicht immer perfekt ist, aber dennoch voller Möglichkeiten steckt. Obwohl „Mein unfassbar kompliziertes Leben (Männer nicht mitgezählt)“ eine unterhaltsame Lektüre ist, muss ich sagen, dass einige Handlungsstränge und Charaktere etwas klischeehaft oder vorhersehbar wirken. Für manche Leserinnen und Leser könnte dies das Lesevergnügen leicht beeinträchtigen. Insgesamt ist „Mein unfassbar kompliziertes Leben (Männer nicht mitgezählt)“ von Mimi Steinfeld ein unterhaltsamer und mitreißender Roman, der die Leserinnen und Leser auf eine emotionale Reise mitnimmt. Mit seinem charmanten Schreibstil und der authentischen Darstellung von Leben und Liebe, ist das Buch eine empfehlenswerte Lektüre für alle, die eine lebendige und herzerwärmende Geschichte über Selbstentdeckung und die Bedeutung von wahrer Selbstliebe genießen möchten.
  • Von: Lenas.Zeilenwelt

    Cressi und Mika sind seit kurzem zusammen, doch sie hat Angst, sich wirklich auf eine Beziehung einzulassen. Auch ihre drei Tanten und ihre beiden Schwestern mischen ihr Leben auf, während sie ihr Bistro auf die baldige Eröffnung vorbereitet. Das Buch schließt nahtlos an den ersten Teil an. Cressi versucht immer noch ihr Leben in den Griff zu bekommen, doch ihre Familie macht ihr das nach wie vor nicht leicht. Dennoch schafft sie es immer besser, auch mal „Nein“ zu sagen. Eine bunte Mischung aus Charakteren sorgt für Abwechslung. Cressis eine Schwester ist sehr karriereorientiert, während die andere gerade mit ihren beiden Kindern bei Cressi eingezogen ist, da sie ihren Mann verlassen hat. Dann gibt es noch die drei Tanten, die sehr spezielle Vorstellungen haben, wie Cressi ihr Leben zu führen hat. Das Buch ist sehr humorvoll und es passieren am laufenden Band lustige Sachen. Die Handlung ist locker, leicht und lässt sich einfach so weglesen. Wenn man von dem Buch genau das erwartet, ist es perfekt. Eine kurzweilige und humorvolle Lektüre, die gerne ein paar Seiten mehr hätte haben können. 4.5 von 5 Sternen
Mehr laden