Meine dunkle Vanessa von Kate Elizabeth Russell

Kate Elizabeth Russell Meine dunkle Vanessa

»Ein eindringlicher, wirklich unvergesslicher, tiefer Roman mit einem irrsinnigen erzählerischen Sog.« Vea Kaiser, ZDF »Literarisches Quartett«

Vanessa ist gerade fünfzehn, als sie das erste Mal mit ihrem Englisch-Lehrer schläft. Jacob Strane ist der einzige Mensch, der sie wirklich versteht. Und Vanessa ist sich sicher: Es ist Liebe. Alles geschieht mit ihrem Einverständnis. Doch dann wird Strane fast zwanzig Jahre später von einer anderen ehemaligen Schülerin wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt, die Vanessa um Unterstützung bittet. Das zwingt Vanessa zu einer erbarmungslosen Entscheidung: Stillschweigen bewahren oder ihrer Beziehung zu Strane auf den Grund gehen. Doch kann es ihr wirklich gelingen, ihre eigene Geschichte umzudeuten – war auch sie nur Stranes Opfer?

»Meine dunkle Vanessa« ist ein brillanter Roman über all die Widersprüche, die unsere Beziehungen prägen, ein Roman, der alle Gewissheiten erschüttert und uns spüren lässt, wie schwierig es ist, klare Grenzen zu ziehen. Verstörend und unvergesslich!

Jetzt bestellen

€ 12.00 [D] inkl. MwSt. | € 12.40 [A] | CHF 16.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Fruggielicious

    Review: „Meine dunkle Vanessa“ by Kate Elizabeth Russel Rating: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ 5+/5 Pages: 446 English title: „My dark Vanessa“ Weiterempfehlung / rec: 100% Triggerwarnung: se$$ueller Missbrauch Danke schön @bloggerportal für das Rezensionsexemplar Grooming = Es handelt es sich dabei um das gezielte Ansprechen von Kindern, um se$$uellen Kontakt anzubahnen. Es ist eine besondere Form der se$$uellen Belästigung, die bis zum Missbrauch führen kann. Vanessa ist erst 15 Jahre alt, als sie das erste mal mit ihrem Englischlehrer schläft. Sie ist sich sicher es ist Liebe… Wird sie am Ende verstehen, was er ihr wirklich angetan hat? Das Thema des Romans ist offensichtlich nur schwer zu ertragen, man denkt vorher, okay wie kann das sein… und dann beginnt die Autorin die Geschichte aus Vanessas Perspektive zu erzählen und man wird so reingezogen, dass es auf fürchterliche Weise „Sinn“ macht. Man wird mit ihr zusammen manipuliert und an seine seelischen Grenzen gebracht. Es wechseln sich verhältnismäßig kurze Kapitel aus Vanessas Gegenwart mit längeren Kapiteln (30-40 Seiten) aus der Vergangenheit ab. Der Schreibstil der Autorin war faszinierend für mich. Ein wahrhaft literarisches Meisterwerk, das einem das Herz bange macht. Innerhalb des Romans finden sich viele Hinweise auf andere literarische Werke, die der Lehrer Vanessa zu lesen empfiehlt (u.a. Nabokovs „Lolita“). Es kommt nicht so oft vor, dass man ein Buch nach dem ersten Lesen zu einem weiteren Lieblingsbuch erklärt 🫶🏻 ist hier geschehen. Leseempfehlung ❤️ Unbedingt Triggerwarnung beachten
  • Von: Marija

      «Ich hätte es nie getan, wenn du nicht so willig gewesen wärst.» Professor Strane überragt die fünfzehnjährige Vanessa alterstechnisch um das Dreifache. So isoliert wie sie im Internat ist, weit weg von ihren Eltern und ohne Freunde, so anfällig ist sie für sein Lob und seine Aufmerksamkeit. Systematisch steuert er sie, bis sie für Liebe hält, was nicht Liebe ist. Ihr Leben lang wird sie den Kampf um diese Illusion mit sich selbst ausfechten. Sogar als sich Jahre später weitere weibliche Stimmen gegen ihn erheben, wird sie sich aus einer Art Selbstschutz von ihnen abgrenzen, weil sie die Alternative nicht ertragen kann. Er trieb einen Keil zwischen sie und jedes Leben, das sie hätte führen können, brandmarkte und hinterliess sie einer Obsession, die toxischer nicht sein könnte. Und doch geht sie nach erreichter Volljährigkeit eine jahrelange Beziehung mit ihm ein, rechnet mich sich selbst ebenso ab wie mit ihm. Provoziert, ihn öffentlich zu entlarven, tut es aber nie richtig. Erträgt nicht, was er ihr antut, doch ist er alles, was sie kennt und ohne das sie nicht weiss, wer sie noch ist. Dieses Buch ist ein dunkles Labyrinth, aus dem ich anders hervorgegangen bin als ich reinging. Selten habe ich in einem Roman so explizit über Manipulation und Missbrauch gelesen. Vanessas komplexer Charakter hat mich sehr beansprucht und ich wusste nicht mehr, wo Selbsterhaltung endet und Selbstzerstörung beginnt. Ich ignorierte das laute Schreien all meiner Organe in so vielen Szenen zwischen ihr und Professor Strane und betete zu Gott, dass es einen Mann wie ihn nicht gibt. Doch das hier fühlte sich zu sehr danach an, als würde sich jemand alles von der Seele schreiben, um endlich Seelenfrieden zu erlangen. Die Autorin schrieb 18 Jahre lang an diesem Roman und musste bekanntgeben, dass er auf persönlichen Erfahrungen basiert, nachdem Plagiatsvorwürfe seitens der Autorin Wendy C. Ortiz aufgekommen waren. Der Romantitel zitiert übrigens eine Zeile aus Nabokovs "Fahles Feuer", doch sind es Dolores Haze und Humbert Humbert, die hier auf den Seiten zu sehen sind.
  • Von: Littlebookmoments

    „Meine dunkle Vanessa“ ist erschütternd. Herausfordernd. Dunkel. Es ist schonungslos (und) ehrlich. Und es ist unglaublich – weil man es kaum glauben kann, dass die Geschichte zwar erfunden, aber dennoch so wahr und realitätsnah ist. Und ich glaube, ich habe beim Lesen noch nie so viel Wut und Unbehagen empfunden und kann trotzdem sagen, dass es für mich ein gutes Buch war. Kurz und knapp: Es geht um sexuellen Missbrauch, um Macht und Manipulation, um emotionale Abhängigkeit. Kate Elizabeth Russell beschreibt auf zwei Zeitebenen sehr eindrücklich, wie die junge Vanessa durch ihren Lehrer Jacob Strane mit all dem konfrontiert wird und wie ihre verklärte Wahrnehmung des Erlebten ihr weiteres Leben beeinflusst. Besonders den Beginn des Romans fand ich sehr stark und spannend, wenn auch stellenweise hart zu lesen (das Buch hat definitiv eine Triggerwarnung verdient). Zwischendurch und zum Ende hin hatte es jedoch seine Längen und verlor zwar nicht direkt den Fokus, büßte bei mir aber etwas an Spannung ein. Tatsächlich war mir in diesem Buch kein Charakter wirklich sympathisch. Es kommt klar hervor, dass Vanessa von Strane missbraucht und zutiefst manipuliert wurde, vor allem ihre Naivität über die Zeit hinweg und einige ihrer Handlungen ließen mich trotzdem teilweise sprachlos zurück. Die Autorin gibt hier einen sehr guten Einblick in Vanessas Gedanken und Gefühle Strane und sich selbst gegenüber. An einigen Stellen konnte ich auch ihre innere Zerrissenheit ihn und ihre Vergangenheit betreffend förmlich spüren. Und auch, wenn ich letztendlich einige ihrer Gedanken und Handlungen nicht nachvollziehen konnte, wird hier deutlich, welche enormen Auswirkungen derartige Erlebnisse auf Vanessa und sicher auch viele andere Betroffene haben. Aufgrund der doch sehr ernsten und aufkratzenden Thematik kann und möchte ich dieses Buch nicht uneingeschränkt empfehlen. Es ist wirklich gut und mir hat es gefallen, jedoch ist es keine leichte Kost. Man sollte es also nur lesen, wenn man sich emotional in der Lage dazu fühlt. Ansonsten, go for it!
Mehr laden