Sehnsucht nach Whale Island von Miriam Covi

Miriam Covi Sehnsucht nach Whale Island

Wenn das Schicksal andere Pläne für dich hat

Bloggerin Viola lebt jeden Tag als könnte es ihr letzter sein – schließlich hat in ihrer Familie noch keine Frau ihren 35. Geburtstag gefeiert. Während einer Rucksacktour durch Kanada hat sie einen Unfall. Doch als sie im Krankenhaus erwacht, ist sie 35 und die Zukunft liegt plötzlich vor ihr. Krankenschwester Skye Cameron lädt sie ein, sich bei ihr auf Whale Island zu erholen. In Skyes Haus lebt seit Kurzem auch ihr jüngster Bruder, der Schriftsteller Glenn. Noch nie hat sich Viola bei jemandem so wohl gefühlt wie bei dem schüchternen aber attraktiven Glenn. Sie kann sich bald gar nicht mehr vorstellen, die Insel zu verlassen. Doch ist der Familienfluch wirklich gebrochen? Viola ahnt nicht, dass die Lösung auf der Insel selbst zu finden ist.

Jetzt bestellen

€ 13.00 [D] inkl. MwSt. | € 13.40 [A] | CHF 18.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Tintenwelten

    In Violas Familie ist noch keine Frau älter als 34 Jahre geworden. Daher lebt sie jeden Tag als könnte es ihr letzter sein. Nachdem sie jedoch während einer Kanada-Rundreise einen Unfall hat und im Krankenhaus erwacht, ist sie plötzlich 35. Die Zukunft liegt vor ihr, doch was soll sie jetzt damit anfangen? Darüber hat sie sich bisher schließlich nie Gedanken gemacht. Krankenschwester Skye bietet Viola ihr Gästezimmer an, damit diese sich auf Whale Island erholen kann. Dort quartiert sich außerdem auch Skyes jüngster Bruder Glenn ganz kurzfristig und unerwartet ein. Während Viola sich den Kopf zerbricht, ob der Familienfluch tatsächlich gebrochen sein könnte, fühlt sie sich einerseits immer wohler in Glenns Gegenwart und andererseits immer heimischer auf der idyllischen Insel. Besonders gut gefallen hat mir besagtes Setting, welches ich bereits in den beiden Vorgängern stets bewundert habe. Auch wenn dieses Mal Herbst auf Whale Island herrscht, lösen die Beschreibungen der Umgebung, der schroffen Küsten und des Meeres direkt Urlaubsgefühle bei mir aus. Toll finde ich auch immer die Erwähnung der Wale. Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Viola und Glenn erzählt, dennoch haben natürlich auch altbekannte Charaktere sowie die Protagonisten der beiden ersten Teile ihren Auftritt: die Mitglieder der Familie Cameron, Bibliothekarin Rae, Gottlieb und Dottie. Auch diese liebenswürdigen und herzlichen Menschen machen den besonderen Charme des Buches aus. Auf der kleinen Insel kennen sich alle untereinander schon sehr lange, halten stets zusammen und sind füreinander da. Mein Wunsch wäre ja noch ein eigenes Buch über Skye gewesen, leider wird dieser wohl nicht erfüllt. Dafür erfahren wir hier aber ganz nebenbei wie es mit ihr in Sachen Liebesdingen weiter geht. Das fand ich gut gelöst. „Sehnsucht nach Whale Island“ ist wieder ein Wohlfühlbuch und ein gelungener und schöner Abschluss der Trilogie. Auch hier tauchen einige ernste Themen auf, es wird teilweise sehr dramatisch und emotional, außerdem sogar einen Hauch übernatürlich und mystisch.
  • Von: Kerstin C.

    Das Cover zeigt eine wunderbare Abendstimmung am Meer. Das Laub der Bäume ist herbstlich gefärbt und spiegelt sich sehr schön im Wasser wieder. Zwei kleine Motorboote liegen vertäut unweit des Ufers und komplementieren das Bild. Mich hat das Cover sofort angesprochen. Sehnsucht nach Whale Island von Miriam Covi aus dem Heyne Verlag ist der Abschluss der Whale- Island- Trilogie. Im dritten Buch darf ich Glenn Cameron näher kennenlernen. Seinen beiden Brüdern sind die ersten zwei Bände gewidmet. Die Geschichte um Glenn und die Bloggerin Viola Willmers kann unabhängig von den ersten zwei Büchern gelesen werden, da sie in sich geschlossen ist. Für das Verständnis werden alle wichtigen Details im Zusammenhang geklärt. Jedoch werden die Liebesgeschichten aus den ersten zwei Bänden der Trilogie fortgeführt und so ist das Lesevergnügen mit Vorkenntnissen einfach größer. Ich habe mich sehr gefreut über die dritte Reise auf die fiktive Insel Whale Island. Viola und Glenn sind die Ich- Erzähler der Geschichte, sie entführen mich abwechselnd in ihre ganz eigene Welt. Viola ist für ein paar Wochen auf einer Rucksacktour durch Kanada und lernt durch einen Zufall die Familie Cameron kennen. Glenn hingegen kehrt für einen familiären Notfall zurück auf die Insel. Und so nimmt die wunderbare Geschichte ihren Lauf. Ich habe das Buch, wie schon die ersten beiden Bände: Heimkehr nach Whale Island und Neuanfang auf Whale Island verschlungen. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Dabei haben Miriam Covis Worte wieder dafür gesorgt, dass meine Augen nicht trocken blieben. Spätestens als Glenn und sein Vater sich ganz ehrlich unterhielten flossen nur so die Tränen. Ich mag Geschichten, die mich zu Tränen rühren. Wobei mich auch der Abschied von der Insel etwas traurig machte. Nach Rund 1500 Seiten habe ich mich auf Whale Island einfach wie zu Hause gefühlt. Wenn du Lust hast auf eine schöne Liebesgeschichte mit dem Ambiente einer traumhaften Insel irgendwo vor Kanadas Küste in Nova Scotia, dann bekommst du mit diesem Buch bzw. mit der ganzen Trilogie eine wunderbare Auszeit vom Alltag. Ich habe mit den drei Cameron Brüdern mitgefiebert und mich gefreut über alles, was sie im Laufe der Geschichten erreichen konnten.
  • Von: bookishhearts

    Bei "Sehnsucht nach Whale Island" von Miriam Covi handelt es sich um den dritten und letzten Band der "Whale Island" - Reihe der Autorin. Da ich die ersten beiden Romane der Reihe sehr genossen habe bzw. auch ein großer Miriam Covi - Fan bin, war dieser Roman quasi Pflichtlektüre. Und was soll ich sagen? Ich habe diesen Roman mehr als nur genossen und halte ihn für einen gelungenen Abschluss der Reihe. Gleichzeitig bin ich etwas wehmütig, da ich nun Abschied von den Bewohnern der kleinen kanadischen Insel nehmen musste. Im Mittelpunkt des Geschehens steht dieses Mal allen voran die Bloggerin Viola, die kurz vor ihrem 35. Geburtstag auf dem Weg zur Insel einen Autounfall erleidet. Als es zum Beinahezusammenstoß mit einem Elch kommt, denkt sie auch, dass war es jetzt. Immerhin ist keine Frau in ihrer Familie bislang 35 geworden. Um so erstaunter ist sie als sie an ihrem Geburtstag im Krankenhaus aufwacht und sie plötzlich scheinbar noch eine Zukunft hat. Die Krankenschwester Skye Cameron lädt sie ein sich bei ihr auf Whale Island zu erholen. Dabei stößt sie auf Skyes Bruder Glen, für den sie direkt Gefühle entwickelt. Zwischen den beiden sprühen direkt die Funken auch wenn es Missverständnis zunächst dafür sorgt, dass Viola ihren Gefühlen keinen freien Lauf lassen mag. Die kleine Insel Whale Island hält für sie auch noch die ein oder andere Überraschung bereit, die ihr Leben in neue Bahnen lenken wird. Viola ist eine überaus charmante Figur. Sie ist sehr bodenständig und offenherzig. Man fiebert beim Lesen richtig mit ihr mit und möchte ihr immer wieder Mut zusprechen. Sie hat ihr Leben nie so wirklich gelebt, sondern immer nur Tag für Tag genommen. Feste Bindungen ist sie bislang aufgrund ihrer Vorahnung nur mit wenigen Menschen eingegangen. Die Chemie zwischen ihr und Glenn stimmt von der ersten Sekunde an. Die beiden ergänzen sich sehr gut, auch wenn beide gleichzeitig sehr engstirnig sein können. Beide halten zunächst etwas hinterm Berg aus Angst ihre wahren Gefühle zu zeigen. Generell ist dieser Roman ein Wiedersehen mit allen bekannten Figuren der vorherigen Bände. Insbesondere Skye, die in den beiden vorherigen Bänden immer wieder ein wenig die Fäden gezogen hat, zu der das Leben selbst auch auch nicht immer ganz fair war, bekommt hier ihren passenden Abschluss. Jede Figur aus den bisherigen Bänden wirkt hier immer wieder an der ein oder anderen Stelle gekonnt ins Geschehen ein. Gleichzeitig entwickeln sie sich auch in diesem Roman noch weiter. Miriam Covi schafft es gekonnt die Ereignisse aus den vorherigen Bänden mit einfließen zu lassen. Und auch wenn dies ein Roman einer Reihe ist, kann er genauso gut auch für sich gelesen werden. Ich hatte beim Lesen nicht das Gefühl, dass zwingendes Vorwissen vorhanden sein muss, um die Gesamtzusammenhänge bzw. Personengefüge nachvollziehen zu können. Auch wenn ich gleichzeitig auch empfehlen würde die beiden vorherigen Bände zu lesen, weil sie halt einfach sehr interessant und gefühlvoll geschrieben sind. Man verliebt sich beim Lesen in die Figuren und den rauen Charme der kleinen kanadischen Insel. Miriam Covis Schreibstil ist locker leicht und emotional zugleich. Sie schafft es in diesem Roman die perfekte Balance aus humorvollen und tiefgehenden gefühlvollen Episoden zu schaffen. Man lacht, leidet aber auch mit den Figuren. Man merkt, dass ihr die Figuren am Herzen liegen, da sie diese mit individuellen Eigenschaften ausgestattet hat, die sie einzigartig machen. Des Weiteren hat sie eine sehr bildhafte Sprache wodurch man nicht nur Geschehnisse sehr gut vor Augen hat, sondern sich das Umfeld, in dem die Handlung spielt sehr gut vorstellen kann. Einmal mehr habe ich mir gewünscht real auf der kleinen Insel zu sein. Ich konnte die Meeresbriese schon förmlich spüren. Miriam Covi schafft es gekonnt in diesem Roman mehrere Handlungsstränge nebeneinander herlaufen zu lassen, die alle zu bestimmten Teilen miteinander zu tun haben. Sie hält den Spannungsbogen durchgehend aufrecht, indem sie immer wieder überraschende Wendungen einbaut, die die Handlung in teils ungeahnten Bahnen lenkt. Bisherige Bände der "Whale-Island-Reihe": Heimkehr nach Whale Island Neuanfang auf Whale Island Sehnsucht nach Whale Island Fazit: Mit "Sehnsucht nach Whale Island" ist Miriam Covi ein extrem gelungener Abschluss der abwechslungsreichen "Whale Island" gelungen. Wie im Titel benannt, entwickelt man einmal mehr Sehnsucht nach der kleinen kanadischen Insel und dessen Bewohner. In diesem Roman überzeugen neben den bereits bekannten Figuren vor allem die weibliche Hauptfigur mit ihrer offenherzigen und bodenständigen Art. Beim Lesen erlebt man ein Wechselbad der Gefühle. Man lacht und leidet mit den Figuren und freut sich, dass das Leben für sie noch das ein oder andere Happy End bereit hält. Wer die Buchreihe noch nicht gelesen hat, sollte es in jedem Fall machen! Ich für meinen Teil habe diesen Roman sehr genossen und war fast ein wenig traurig, dass es nun zum Ende kam! Von mir bekommt der Roman das Prädikat "Unbedingtes Lesemuss"! Note: 1 (💗💗💗💗💗)
Mehr laden