Stadt der Dämonen von Craig Schaefer

Craig Schaefer Stadt der Dämonen

Las Vegas, Stadt der Sünde – und der Dämonen, wie Daniel Faust, Gangster und Magier, nur allzu gut weiß. Als er angeheuert wird, um Rache an den Mördern einer jungen Frau zu nehmen, gerät Daniel ins Netz einer Intrige, in deren Zentrum niemand geringeres als der Prinz der Hölle steht. Jemand, der Faust heißt, sollte eigentlich wissen, was passiert, wenn man sich mit Dämonen einlässt. Doch Caitlin, die rechte Hand des Höllenfürsten, ist klug und verführerisch – und so lässt er sich breitschlagen, einem uralten Artefakt nachzuspüren, für das jeder magisch Begabte in Las Vegas über Leichen gehen würde …

Jetzt bestellen

€ 17.00 [D] inkl. MwSt. | € 17.50 [A] | CHF 23.90 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Tintenwelten

    Daniel Faust ist kein Privatermittler - zumindest nicht offiziell. Er kümmert sich lediglich darum, dass böse Menschen bekommen, was sie verdienen und Opfern Gerechtigkeit widerfährt. Das ist in Las Vegas, der Stadt der Sünde und der Dämonen, gar nicht mal so einfach. Daniel ist außerdem ein äußerst fähiger Magier, was die Gefahr und die Zahl der potentiellen Feinde nochmals erhöht. Als er angeheuert wird, um Rache an den Mördern einer jungen Frau zu nehmen, sieht er sich mit einer Intrige konfrontiert, in deren Zentrum niemand geringeres als der Prinz der Hölle steht. Wir werden direkt in die Handlung hineingezogen, welche überaus spannend, fesselnd und ereignisreich ist. Die Atmosphäre ist überwiegend düster und bedrohlich: Unvorstellbare Kreaturen, Dämonen und Geister lauern nicht nur in den Schatten der Stadt und sind auch nicht immer als solche zu erkennen. Es wird dementsprechend blutig, brutal, grausam und magisch. Mir haben diese dunklen und okkulten Elemente sehr gefallen. Sie sind aber definitiv nichts für schwache Nerven. Wir erleben die Geschichte aus Daniels Sicht. Im Prinzip ist er ein recht sympathischer Kerl, der aber immer wieder gezwungen ist moralisch fragwürdig zu handeln, um Gutes zu erreichen. Dabei steht ihm seine Wahl-Familie zur Seite, die sich aus einer Hand voll interessanter Charakteren zusammensetzt. Bestimmt erfahren wir über sie in weiteren Teilen noch mehr. Erschreckend waren außerdem die Bruchstücke an Informationen, die man über Daniels Vergangenheit erhalten hat. Da kann man schon verstehen, warum er so geworden ist wie er eben ist. Ich bin gespannt, ob seine leibliche Familie noch eine größere Rolle spielen wird. Es gibt außerdem eine Liebesgeschichte, die bestimmt noch einiges an Zündstoff und Konfliktpotenzial liefern wird. Bei mir sind Emotionen wie Vertrautheit oder Leidenschaft leider nicht komplett übergesprungen und ich konnte auch nicht ganz nachvollziehen, woher diese überhaupt plötzlich gekommen sein sollen. Der Autor überzeugt in diesem Urban-Fantasy-Krimi durch einen sehr bildhaften und einnehmenden Schreibstil, einen Hauch Humor, viel Spannung und einen unkonventionellen Protagonisten. „Stadt der Dämonen“ ist ein Auftakt, der Lust auf mehr macht.
  • Von: soapsbookblog

    Okay wo fange ich am besten an? Es war eine spannende Geschichte, mit vielen Fantasy Elementen in einer Stadt wie Las Vegas, von der man auch ohne eine magische Welt denken könnte, dass dort auch Wunder passieren können. Daniel Faust hat magische Fähigkeiten, die er zu seiner Verteidigung und der Verteidigung seiner selbstgewählten Familie auch einsetzt. Anfangs war er mir nicht sonderlich sympathisch, da ich ihn einfach nicht verstehen konnte, allerdings macht er innerhalb des Buches eine gute Charakterentwicklung mit, sodass ich ab der Hälfte ungefähr die ganze Zeit mit ihm mitgefiebert habe und gehofft habe, dass er durchkommt. Was eigentlich klar war, da er der Hauptcharakter ist und das hier der Auftakt einer Reihe. Wäre schon blöd, den Protagonisten direkt im ersten Buch sterben zu lassen, allerdings würde ich das manchen Autor*innen auch durchaus zutrauen. Caitlin war mir hingegen von Anfang an sympathisch. Sie ist die Verkörperung von Frauenpower und brauch keinen Mann um sich selbst zu verteidigen, was ich sehr liebe. Auch Daniels Familie ist sehr sympathisch und gefällt mir gut und ich hoffe, dass es im zweiten Band mehr von ihnen zu lesen gibt! Allerdings muss ich zum einen sagen, dass mir eine ganz klare Triggerwarnung gefehlt hat, die hier auch mehr als angebracht gewesen wäre und auch, dass mir noch so ein kleines extra gefehlt hat. Deswegen gibt es von mir 4 von 5 möglichen Sternen und eine Empfehlung für Urban-Fantasy Liebhaber*innen :)
  • Von: Solara300

    Ein schlimmes Verbrechen … An sich nichts neues für Daniel Faust, Privatdetektiv und Zauberer. In Las Vegas gehört so etwas zum Tagesgeschäft. Trotz allem nimmt Faust einen Auftrag an der ihn sehr schnell in einen Abgrund führt in dem er selbst ums Überleben kämpfen muss. Denn nicht nur Rache ist hier ein Grundthema, sondern auch noch eine zerstörte Seele die ihren Frieden nicht mehr finden kann. Um den Auftrag zu überleben muss Faust ein Artefakt finden und mit Caitlyn zusammen arbeiten um seinen Fall abzuschliessen und vor allem um zu überleben. Ein Spiel auf Leben und Tod hat begonnen. Meine Meinung! Ich bin schwer begeistert von diesem mega coolen spannenden Auftakt. Hier trifft man auf einen sehr unkonventionellen Privatdetektiv der sich nicht nur einem Geist gegenübersieht der ein Problem hat, sondern auch noch ein Netz aus Lügen, Intrigen und einem Dämon aufdecken muss. Ein Netz das bis in die Hölle führt und ich liebe die Idee und bin soooo gespannt wie es mit der Reihe weitergeht. Bildhafter Schreibstil in Kombi mit interessanten Protagonisten. Genau meine Kombi mit einer spannenden Story. Und nicht nur der aktuelle Fall ist hier interessant sondern auch was sich in Las Vegas erheben will. Mega und ich freu mich auf Lese-Nachschub.
Mehr laden