Strom - Das dunkle Erwachen von Robin Hill

Robin Hill Strom - Das dunkle Erwachen

So atmosphärisch wie »Dune«, so visionär wie »Mortal Engines«: ein außergewöhnlicher Fantasyroman zum Trendthema KI!

Die Welt, in der Fiora aufwächst, ist ein Albtraum aus Sand, Fels und einer alles versengenden Sonne. Doch schlimmer ist der Hass, welcher der jungen Frau entgegenschlägt. Denn ein dunkles Geheimnis umhüllt Fioras Herkunft. Im Schatten ihrer Halbschwester Mara versucht sie sich zu beweisen und lässt sich von Meister Konstantin, dem einzigen Gelehrten der Stadt, ausbilden. Doch der Meister ist nicht, wer er zu sein scheint: Die Energie, die durch ihn fließt, ist machtvoll genug, die Welt in Asche zu legen. Fiora muss herausfinden, wer sie wirklich ist – weit mehr als nur ihr eigenes Schicksal steht auf dem Spiel.

Jetzt bestellen

€ 18.00 [D] inkl. MwSt. | € 18.50 [A] | CHF 25.50 * (* empf. VK-Preis)

Leserstimmen Das sagen andere LeserInnen

  • Von: Mine

    Handlung: "Strom: Das dunkle Erwachen" von Robin Hill spielt in einer dystopischen Zukunft, in der eine neue Energiequelle die Menschheit dominiert. Die Protagonistin entdeckt dunkle Geheimnisse und Gefahren hinter dieser Energiequelle, während sie gegen Machtkämpfe und Intrigen kämpft. Der Roman thematisiert den Missbrauch von Technologie und die ethischen Herausforderungen, die mit großer Macht einhergehen. Rezension: ⭐️⭐️.5 Die Geschichte fing gut an. Der Autor hat sich Zeit genommen die Protagonistin und die Welt in der sie lebt zu erklären und aufzubauen. Zunächst hat man als Leser die wichtigsten Charaktere kennengelernt und die Geschichte nahm langsam ihren Lauf. Auch die Idee des Buches und die Themen die hier zur Geltung kommen sollten fand ich persönlich sehr interessant und spannend. Zur Mitte des Buches jedoch, wurde es leider etwas hastig. Es gab teilweise plötzlich riesige Zeitsprünge, neue Charaktere und nebensächliche Handlungsstränge, bei denen ich mich ehrlicherweise echt schwer getan habe. Einige Situationen und Vorkommnisse konnte ich schwer nachvollziehen und ich fand es schade, dass die Protagonistin zu Ende des Buches dann doch eher in den Hintergrund rückte. Auch der Plot Twist war weniger überraschend und ich war dann schlussendlich doch eher enttäuscht als begeistert von dem Buch.
  • Von: booklove_and_fairytales

    Heute hab ich eher wieder eine unschönere Rezension für euch. Leider konnte mich nämlich ⚡STROM ⚡- Das dunkle Erwachen- nicht überzeugen. Hin und wieder lese ich auch gerne mal etwas Sciene Ficiton und hier wurde es mit einer Dystopie und einer dunklen KI verschmolzen und klang für mich daher nach einem richtig coolen Leseerlebnis. Leider war dem nicht so, aber erst mal kurz worum es geht... Fiora, ist eine Dunkle und somit eine ausgestoßene ihres Volkes. Als der Götterkrieg in ihre kleine Stadt kommt und ihre Schwester "entführt" wird, entscheidet sie sich die sandige, verbrannte und gefährliche Wüste zu durchstreifen. Nun zu meiner Meinung, ich mochte den Schreibstil recht gerne, man merkt, dass der Autor unter seinem deutschen Namen Thriller schreibt, daher sind die Sätze kurz und knackig und auch spannend geschrieben. Aber er verliert sich hier für mich auch teilweise sehr im Worldbuilding. Manche Dinge hätte man nicht wirklich bis ins kleinste Detail beschreiben müssen. Das größte Manko für mich waren aber immer wieder diese großen Zeitsprünge, irgendwie ging dazwischen immer ganz schön viel verloren und manches wurde gar nicht richtig aufgeklärt. Genauso kam ich nicht mit der Protagonistin Fiora und ihrer Beziehung zu ihrer Schwester klar. Das war so ein hin und her, dass es mich am Ende wirklich aufgeregt hat. Ständig streiten sie sich, vertagen sich wieder um drei Zeilen danach wieder zu streiten und jeder geht seines Weges, bis sie sich wieder gegenseitig retten wollen!! 🙄🙄 Und dann kam da eine Szene ab der ich beinahe abgebrochen hätte.... Irgendwie wollte der Autor anscheinend noch eine kleine Romanze einbauen oder keine Ahnung... Es hat auf jeden Fall NULL für mich gepasst.... Da war seinerseits ja gar keine Emotion da und dann wurde zum Schluss auch noch was aufgedeckt, wo ich im Nachhinein bei dieser Szene echt würgen musste... Also bääähhh...nein, geht gar nicht !!!! Ich hab aber trotzdem fleißig weitergelesen, weil ich so gespannt auf den Showdown war und naja ... Ich fand's mittelmäßig...!!! Das Ende war dann auch nicht wirklich besser... Der ganze Aufwand war eigentlich für nichts und wider nichts!!! Und für mich bleiben etliche Fragen offen!! Ich kann hier leider keine #leseempfehlung aussprechen. Macht euch aber bitte selbst ein Bild davon. 2 von 5 Sternen
  • Von: Cozy

    Fiora, die Protagonistin, wurde in ihrem Dorf wegen ihrer dunklen Haut und ihrer Herkunft als Tochter einer Dunklen stets abgelehnt. Selbst ihre engste Bindung zu ihrer Schwester war von Konflikten geprägt, weshalb Fiora das Dorf verließ, um ihr Glück wo anders zu suchen/finden. Während der Reise durch diese Welt, die von Sand, Dünen und einer gleißenden Sonne geprägt war, erlebt man mit Fiora eine fesselnde Geschichte voller Konflikte, Geheimnisse und Verrat. Dabei lernt man ne faszinierende Vielfalt von Wesen kennen: Menschen, Androiden, Götter und die geheimnisvolle Magie namens "Strom". Fiora traf auf Händler, Banditen und Rebellen und stieß dabei immer tiefer in die Wurzeln des Konflikts zwischen Mensch und Maschine vor. Die Spannung des Buches hielt mich von Anfang bis Ende fest, was schon mal super war, und obwohl mich das Ende etwas enttäuscht hat – nach einem kurzen Moment des Friedens brach ein Krieg aus, dessen Grund mir zu banal erschien –, fand ich "Strom" insgesamt recht gut. Das Setting war einzigartig und die Vielzahl der Ereignisse sorgte dafür, dass keine Langeweile aufkam, auch wenn die Geschichte zuweilen etwas überladen war. Dennoch war "Strom" für mich Lohnenswert. Vielen Dank an das Bloggerportal für das Bereitstellen des e Rezensionsexemplars!
Mehr laden